PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verdeck einstellen



916/2
14.02.2017, 20:45
Hallo, ich kopiere hier mal meinen Beitrag, den ich in einem anderen Forum geschrieben habe:

Beim Lesen der verschiedenen Kommentare zu Problemen mit dem elektrohydraulisch betätigten Verdeck scheint es doch immer wieder unklare Begriffsbezeichnungen zu geben:

-Der Verdeckklappenmotor befindet sich im Gepäckraum hinter den Sitzen. Probleme gibt es wohl mit dem (gebrochenen) Zahnrad im Getriebe dieses Motor's.
Dazu gibt es ja schon genügend Threads, von der Reparatur des Zahnrades bis zum nachgefertigten Ersatz.

Aber: Meist sind nur die Bouwdenzüge für die Klappenmechanik zu stramm eingestellt. Die Haken sind schon am Anschlag, aber der Motor läuft noch etwas weiter.
Die gesamte Mechanik ist dann unter extremer Spannung.

Das läßt sich leicht ändern:

Bei geöffneter Klappe und geschlossenen Verriegelungskaken (manuell über die Nottaster, vorher den 5.Bogen nach hinten abstützen) müssen 1mm Spiel zwischen Haken und Anschlag eingestellt werden.
D.h. 1mm Spiel wenn man die Haken von Hand gegen den Anschlag drückt.
Grobe Einstellung über den Bowdenzug, die Rastung der Hülle in der Klammer, Feineinstellung über die Züge am Hebel des Motor's.

- Der 5.Bogen des Verdecks (der hintere Teil) rastet nicht in den Verdeckkastendeckel ein oder rastet beim Öffnen nicht, oder nur hakelig, aus.

Beim Schließen des Verdecks mal darauf achten, ob die beiden Motoren im Deckel anlaufen bevor die beiden Verschlußstifte die Klappe erreichen.
Wenn nicht, liegt die Ursache meist am Kugelumlaufschalter. Der befindet sich links an der Mechanik. Erkennbar am 22er Sechskant und den beiden Kabeln.
(bei geöffneter Klappe den 5.Bogen nach hinten abstützen)

Dieser Schalter gibt ein Signal an das Steuergerät und dieses aktiviert dann die beiden Motore. Das garantiert ein sicheres und sauberes Einrasten der Stifte.
Auf dem gegenüber liegenden Teil der Mechanik befindet sich eine Kunstoffscheibe, die beim Schließen über die Kugel des Schalters (eigentlich ein Taster) schiebt und diesen betätigt.
Wenn die Verbindungsschraube dieser beiden Mechanik-Arme locker ist, verschiebt sich die Kunststoffscheibe und der Schalter wird zu spät, oder gar nicht betätigt.
Dann werden die Motore erst aktiviert, wenn die Verdeckstifte die in der Motormechanik integrierten Schalter betätigen.
Das führt dann fast immer zu deutlichen und unschönen Geräuschen oder verhindert das Einrasten ganz.

Die Länge der Stifte ist am Verdeck zwar einstellbar, ändert aber nichts am Zeitpunkt des Ein- und Ausschaltens der in der Motormechanik integrierten Schalter. Das ist nur von der vorgegebenen Länge der Stifte abhängig.
Lediglich der Abstand des Verdecks zum Verdeckkastendeckel ändert sich dadurch. (Scheuern am Lack) Es muß jedoch auf die Zentrierung, in Bezug auf 'die Löcher' geachtet werden.

Natürlich, wenn diese Stifte am Verdeck zu weit eingedreht werden, dann liegt der 5.Bogen schon am Kasten auf, aber die Motoren drehen noch fleißig weiter, da die Stifte den unteren Abschalter noch nicht erreicht haben.
Das ist Quälerei für die Motoren. Und die Mechanik steht auch hier unter extremer Spannung, was das Ausrasten beim Öffnen des Verdecks erheblich erschwert.
Zudem verhindert es es das saubere Schließen der vorderen Haken, da das Verdeck hinten zu stramm sitzt.

Nach der korrekten Einstellung kann ich die vorderen Haken nur mit den Hebeln schließen, ohne noch eine Kraft auf das Verdeck ausüben zu müssen.

Ich hoffe, mich einigermaßen verständlich ausgedrückt zu haben.

PAM
15.02.2017, 00:08
..ich habe , als ich *Mariechen I gekauft habe, einen kleinen Hammer mit dazubekommen & wenn der schei** Motor gestreikt hat, herzhaft damit draufkloppen ... und *voila - geht erstmal wieder für 2 Monate .. das Leben kann so einfach sein :mrgreen:

alfaeffect
15.02.2017, 00:54
Damit machst Du aber mehr kaputt als ganz.
Und den Hammer habe ich eingezogen.
Mit damit keine weiteren Schandtaten gemacht werden können. ;)

916/2
15.02.2017, 07:58
Der Motor streikt doch nicht. Das Zahnrad hat welche verloren.

Zerlegen und das Zahnrad versetzen. Gibt aber auch Ersatz aus Alu.

baumschubser171
15.02.2017, 08:22
Dat brauchste abba unserm Clausi nich erklären^^
Wenn der "zerlegen" hört, dann zerlegt er eben :mrgreen:

suzi0177
15.02.2017, 09:32
Dat brauchste abba unserm Clausi nich erklären^^
Wenn der "zerlegen" hört, dann zerlegt er eben :mrgreen:

Nee Leute seid ihr einfach nur super drauf mit euren Sprüchen.
Hab mir gerade vorgestellt wie Claus hämmert und geh nu schmunzelnd an meinen 916 ner werkeln. Ich baue jedoch auf und zerlege nicht!
hp

alfaeffect
15.02.2017, 10:43
Dat brauchste abba unserm Clausi nich erklären^^
Wenn der "zerlegen" hört, dann zerlegt er eben :mrgreen:

Wie war der Spruch:
Mächtig ist des Schlossers Kraft wenn er es mit den Hammer schafft. ;)

Das versetzen bringt auch nur einen gewissen Zeitraum was.
Das Material ist ermüdet, dadurch brechen die Zähne der Reihe nach weg. Bei dem einen früher bei dem anderem später.

916/2
15.02.2017, 10:54
Versetzen ist auch nur für die Knauser, die kein Alu-Rad kaufen wollen. :mrgreen:

alfaeffect
15.02.2017, 10:56
Als Tipp von mir, diverse Alfateile Händler bieten das Alurad jetzt auch an.
Aber zu ein weitaus anderen höheren Preis. Gekauft wird das aber bei beim Hersteller der es günstiger verkauft.

LindiTS
15.02.2017, 11:30
Als Tipp von mir, diverse Alfateile Händler bieten das Alurad jetzt auch an.
Aber zu ein weitaus anderen höheren Preis. Gekauft wird das aber bei beim Hersteller der es günstiger verkauft.

Freie Marktwirtscahft halt....:mrgreen:

In bekannter Bucht werden immer wieder welche angeboten. Ob aus Plastik siehe Link wie folgt oder aus Alu, dann aber für um die 70 €. Wobei ich mir denke, dass die scharfen Kanten bei Alu dann irgendwann die Schnecke (ich hoffe es ist der richtige Ausdruck) stark beansprucht, denn die ist auch aus Plastik (Metall gegen Plastik....:??).

Oder gibt es hierzu Erfahrungswerte unter den 916-ern?

Alfa Romeo Spider 916 Reparaturkit Kit Zahn Zahnrad Verdeckkastenmotor 60630546 | eBay (http://www.ebay.de/itm/Alfa-Romeo-Spider-916-Reparaturkit-Kit-Zahn-Zahnrad-Verdeckkastenmotor-60630546-/201699629338)

Bei mir steht der Austausch auch kurz bevor. Mein Motor geht ab und an auch nur mit enem "Leichten" Schlag auf. Habe auch bereits die Variante mit Bowdenzüge zu entspannen, ohne Erfolg.

alfaeffect
15.02.2017, 11:58
Es gibt für das Alurad bis jetzt zwei Anbieter einmal ein deutscher und einmal ein Brite.
Beim Briten sind die Kanten etwas schärfer, da kann ich mir schon vorstellen das es auf den Schneckenantrieb auf Dauer keine guten Auswirkungen gibt.
Beim deutschen Anbieter ist es dem Original sehr gut nach empfunden, das kann für den Antrieb durchaus langlebiger sein.

75 Evo
15.02.2017, 12:56
Hab dieses in meinem, absolut einwandfrei.94352 (ist von dem deutschen Anbieter kann gern die Tel NR per Pn geben)

alfaeffect
15.02.2017, 13:34
Hab dieses in meinem, absolut einwandfrei.94352 (ist von dem deutschen Anbieter kann gern die Tel NR per Pn geben)

32385 am Ende ;)

75 Evo
15.02.2017, 13:58
32385 am Ende ;)

Genau Denis.
Ist aus Neuss:winkewinke:

alfaeffect
15.02.2017, 14:22
Bin schon lange im Bilde. Hab ja so ein Sorgenfall hier.
Da macht man sich ja über vieles schlau. ;)

916/2
19.02.2017, 20:48
Noch ein Nachtrag:

Zwar fahre ich sehr selten mit geschlossenem Verdeck, aber ein Knarren
oben links am Scheibenrahmen hat mich dennoch genervt.
Meine halbherzigen Versuche, das zu beseitigen blieben lange erfolglos.

Durch Zufall habe ich entdeckt, daß es auf dem rechten Zentrierstift eine Gummihülse gab, die links fehlte. Diese Hülse verhindert ein zu tiefes eintauchen der Zentrierstifte und somit ein zu strammes
Aufliegen des Verdecks am Rahmen.

Also ein 15mm-Stück von einem Gewebeschlauch abgeschnitten, drübergestülp... das war's. :thumb:

suzi0177
28.02.2017, 12:37
Durch Zufall habe ich entdeckt, daß es auf dem rechten Zentrierstift eine Gummihülse gab, die links fehlte. Diese Hülse verhindert ein zu tiefes eintauchen der Zentrierstifte und somit ein zu strammes
Aufliegen des Verdecks am Rahmen.

Hallo,
mein 916 ner lebt auch so richtig und knarzt an allen Ecken. Möchte aber alles, wenn möglich finden und beheben.
Daher meine Frage: meinst du mit "Zentrierstift" den von mir grün gemarkerten, oder den rot gemarkerten???

94711

916/2
28.02.2017, 13:54
A3, der grüne. Auf der Abbildung ist dieses Gummi auch nicht zu sehen. Ist aber definitiv original.

Wo es sonst noch knarzen oder klappern könnte:

- Die Türverkleidungen unten vorne an der Schwellerverkleidung
- Türverkleidungen unten zum Blech der Tür
- Die Spiegeldreiecke am Fensterrahmen
- Die Türen (scheppern) Abhilfe: Alubutylplatten und Dämmmaterial (Amazon)
- Der Deckel hinter den Sitzen
- Die Lehne des Beifahrersitzes (ohne Beifahrer :mrgreen:)
- Rumfliegende Stecker in der Mittelkonsole (hinter dem Radio etc.)
- Die Seitenscheiben (hochgefahren, Verdeck zu) alle Gummis pflegen,
besonders die senkrechte, hintere Dichtung.
Da ist eine kleine Lippe integriert, zu erkennen am senkrechten Spalt.
Pflegemittel dick und mehrmals auftragen und 'Etwas' in den Spalt drücken,
damit die Lippe wieder nach vorne kommt. Dann gibt's auch keine Windgeräusche mehr.

Viel Erfolg

zagato
28.02.2017, 14:15
Wenn das wirklich des Rätsel Lösung ist...
Das nervt mich bei meinem auch schon lange.
Ist auf Urlaubsfahrt immer Nerv töten.
Im Mai werde ich es ausprobieren:cool:

916/2
28.02.2017, 14:25
Wenn das wirklich des Rätsel Lösung ist...
Das nervt mich bei meinem auch schon lange.
Ist auf Urlaubsfahrt immer Nerv töten.
Im Mai werde ich es ausprobieren:cool:

Je nachdem, wie 'stramm' der Gewebeschlauch ist, kannst Du mit 20mm Länge anfangen.
Wenn sich die Haken dann schlecht schließen lassen, ein wenig mehr abschneiden.

zagato
28.02.2017, 14:35
Okay,
Bekomm ich schon raus mit der Länge.
Wäre echt top wenns funktioniert...:thumb:

suzi0177
28.02.2017, 17:51
A3, der grüne. Auf der Abbildung ist dieses Gummi auch nicht zu sehen. Ist aber definitiv original.

Danke für deine Antwort und den Hinweis auf weitere "Knarz" Quellen

916/2
06.03.2017, 20:49
Hab' heute neue Filze in den Verdeckkasten-Deckel eingeklebt.

Dort, wo die Verdeckhaken sonst am geschlossenen Deckel aufliegen würdem.

Sind auch im Original drin, aber der Adesivo miseramente hat nach 17 Jahren aufgegeben. :mrgreen: