PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fertiggarage oder selber bauen?



ender
12.02.2017, 10:56
Moin Leutz,


Mein Vater ist gerade auf der Suche nach einer guten Fertiggarage, und ich wollte mich vorab mal erkundigen, ob man eine fertige kaufen sollte, oder vllt doch selber eine bauen. Welche Regelungen gelten da überhaupt in Baden Württemberg? Soll neben dem Ferienhaus in Stuttgart aufgebaut werden. Habe mir auch einige Fertiggaragen(http://www.fertiggaragenzentrale.de/carports/carports-allgemein/) angeschaut, eigentlich um einiges günstiger als ich erwartet habe. Was würdet ihr empfehlen, alle Anhaltspunkte wären sehr willkommen. Freue mich auf eure Antworten,


mfG,


ender

Eddy
12.02.2017, 11:31
Moin

Welche Baumaßnahme für euch am einfachsten ist müsst ihr nach den Gegebenheiten entscheiden.
Zur Fertiggarage kommen natürlich noch die Fundamente und der Anschluß für die Entwässerung hinzu


Der Vorteil einer Fertiggarage ist natürlich die kommen mit dem LKW und stellen die auch die Fundamente
und schon ist die Garage nutzbar (Wenn die Zufahrt gemacht wurde)

alfaeffect
12.02.2017, 11:45
Wie wäre es mit so etwas?
Klick (https://www.youtube.com/watch?v=QhNDTeUm3sU)
Klick (https://www.youtube.com/watch?v=1nLiloxTNiw)
Klick (https://www.youtube.com/watch?v=lBqjJhuyLd8)
Dafür sollte man keine Erlaubnis brauchen.

agucba
12.02.2017, 12:48
Hier ein Beispiel aus der Türkei. Ein Rentner hat damit als Hobby angefangen, jetzt produziert er es für ganz Türkei. Es sollen auch Bestellungen von Schweden gekommen sein.

Kendisi ?çin Portatif Garaj Üretti, Türkiye'ye Pazarl?yor (http://www.haberler.com/kendisi-icin-uretti-turkiye-ye-pazarliyor-8849939-haberi/)

guzzi97
12.02.2017, 14:22
...wg. Garage, musste mal bei Deiner Gemeinde anfrage, denn, ist nicht Ländersache.. :(
Ansonsten, "selbstgebaut" ist besser, da kannste genau so bauen, wie es wilst, also, Fenster, Strom, etc.
So ne BEton-Fertig-Garage iss halt gut "eingeschränkt..zudem, auch Teurer als "selbstbau"..
Nachteil beim Selbstbau allerdings, dauert natürlich länger, Wochen/Monate ;)

Grüße

Eddy
12.02.2017, 14:47
Sicher ist man bei einer Fertiggarage etwas eingeschränkt.

Aber auch dort kann man variieren und ein großer Vorteil ist.
man bekommt die Statik und Zeichnungen zur Genehmigung von denen dazu

Und benötigt keinen Architekt oder Bauingenieur dazu der einem die notwendigen Unterlagen erstellt.

Aber wie schon geschrieben es kommt auf die örtlichen und Rechtlichen Gegebenheiten an.

Waschbär
12.02.2017, 15:39
Wir haben für Katrins 147er ne Fertigmetallgarage genommen. Fundament selbst gegossen und Strom dann auch selbst verlegt. Der Aufbau war ne Sache von paar Stunden. Fundament etc. natürlich entsprechend dem eigenen Arbeitseifer.

Hinsichtlich der Genehmigungen musst du in deiner Gemeinde nachfragen ob Baugenehmigung o.ä. erforderlich ist.

John Locke
12.02.2017, 20:16
Ich hab mich relativ schnell für ne Fertiggarage (Doppelgarage) entschieden von Rekers. Hab mit meinem Rohbauer gesprochen, eine Stein auf Stein gebaute wäre deutlich teurer geworden. Das Fundament hab ich machen lassen, hat für die Doppelgarage 2,5Kilo gekostet. Kann man sicher auch selber machen wenn man denn Zeit hat. Abnahme erfolgt dann eigentlich immer durch nen Mensch vom Garagenbauer. Wenn der das selbst gebaute Fundament für okay erklärt, hat man hier Geld gespart.
Ansonsten issses eben auch wie Eddy oben schon sagt entspr. der Gegebenheiten. Wenn man jemanden kennt, der einem das macht, dann kann evtl. die Stein auf Stein gebaute günstiger sein.
Die Regelungen die gelten, stehen entw. im Bebauungsplan oder wie schon gesagt bei der Gemeinde erfragen. In Thüringen is z.B bis 40qm genehmigungsfrei

Eddy
12.02.2017, 20:41
Die Regelungen die gelten, stehen entw. im Bebauungsplan oder wie schon gesagt bei der Gemeinde erfragen. In Thüringen is z.B bis 40qm genehmigungsfrei

Ja ????

Hier habe ich das Gefühl das die noch eine Genehmigung für ne Gartenhütte möchten. ??

Beiträge au***atisch zusammengeführt

Stimmt nicht wie ich gerade gelesen habe sogar 50 m² Genehmigungsfrei :shock:

Ich denke aber das da die Gemeindebauverwaltung sicher noch ein wörtchen mitreden möchte. :wink:

evo-concept
12.02.2017, 20:56
Ihr müsst nur in der NBauO nachlesen, da steht alles Relevante drin und die Auflagen, erfragt ihr bei eurer Gemeinde bzw. beim Landkreis, oder ihr fordert nen B-Plan für euer Baugebiet an, nur den zu verstehen ist nicht ganz einfach.
Falls es Probleme mit dem Lesen des B-Plans gibt, stehe ich gern zur Verfügung.
Generell, kann man sagen das man für jeden Schei... nen Bauantrag braucht, da geht es z.B. auch um die befestigte Flächen etc. und daß ist nicht alles, es würde hier den Rahmen sprengen daß alles zu schreiben.
Am einfachsten ist es, wenn man mit seinen Nachbarn auskommt und das Ding einfach hinstellt (dann stimmt zwar der Lageplan nicht mehr, aber was solls) und wenn keiner Meckert und zu Bauamt rennt, ist alles gut.
Aber wie gesagt, der sicherste Weg ist nen Bauantrag zu stellen.

John Locke
12.02.2017, 21:48
Ja ????

Hier habe ich das Gefühl das die noch eine Genehmigung für ne Gartenhütte möchten. ??

Beiträge au***atisch zusammengeführt

Stimmt nicht wie ich gerade gelesen habe sogar 50 m² Genehmigungsfrei :shock:

Ich denke aber das da die Gemeindebauverwaltung sicher noch ein wörtchen mitreden möchte. :wink:

Wo jetz genau, aber nich in Thüringen? Ansonsten muss ja eh wie Evo-concept das schrieb, nen Antrag gestellt werden und dann is man ja auch auf Nummer Sicher.

Eddy
12.02.2017, 21:58
Habe mir gerade mal die hessische Bauortnung überflogen da wurde in 2010 der Wert von 30m² auf 50m² geändert :shock:

Aber wie schon geschrieben wurde ist dies nicht gleichbedeutend das man morgen anfangen kann und eine 50 m² Garage
in den Garten zu mauern. :mrgreen:

OmaAndy
13.02.2017, 05:51
Zum Thema Fertig-Garage sollte man beachten!!!!!!!! Der Demmwert von Betonbauteilen ist gleich null.Falls da nur was drin übernachten soll sind sie ausreichend.......Darauf achten dass eine ordentliche Belüftung verbaut ist.Zusätzlich Demmung wird da oft teuer.
Nervig hingegen sind meist Extrawünsche.Willst du z.B eine Doppelgarage hast du meist das Problem dass die errechnete Statik ohne Stütze in der Mitte nicht auskommt da die Garage in 2 Teilen geliefert wird.
Ich tendiere im Moment zu Carport. Werde 2-4 Reihen Steine mauern und Balkenschuhe im Ringanker für die Holzstützen in den Außenwänden einbetonieren.....so bekommt das Holz keine Chance auf Feuchtigkeit i Bodennähe.

PAM
13.02.2017, 18:05
*Dämmwert .. nicht Demmwert :???:

durchkonjugiert .. :

- ich dämme
- du bist dämmlich
- er/sie/es dämmt

harvensaenger
13.02.2017, 18:20
Huih Clausi, Hotel Haus Duden färbt ja total schnell ab:thumb:
Bring den Brüdern hier mal ein bisschen Schreibschrift bei.:mrgreen:

PAM
13.02.2017, 18:44
Hahaaa ... stimmt .. :mrgreen:

Überall Bücher & Pseudo-Kunstwerke hier ... :roll:

942979429894299

John Locke
13.02.2017, 19:10
Zum Thema Fertig-Garage sollte man beachten!!!!!!!! Der Demmwert von Betonbauteilen ist gleich null.Falls da nur was drin übernachten soll sind sie ausreichend.......Darauf achten dass eine ordentliche Belüftung verbaut ist.Zusätzlich Demmung wird da oft teuer.
Nervig hingegen sind meist Extrawünsche.Willst du z.B eine Doppelgarage hast du meist das Problem dass die errechnete Statik ohne Stütze in der Mitte nicht auskommt da die Garage in 2 Teilen geliefert wird.
Ich tendiere im Moment zu Carport. Werde 2-4 Reihen Steine mauern und Balkenschuhe im Ringanker für die Holzstützen in den Außenwänden einbetonieren.....so bekommt das Holz keine Chance auf Feuchtigkeit i Bodennähe.

Das stimmt, so war's bei meiner. Sobald da Erdruck ist muss das so gemacht werden, oder Stützwand von hinten.

OmaAndy
13.02.2017, 20:29
Oh wotzefack....issa nen Schreibfehler passiaaaat....schulljuuung :D Wat muss eure Sprache auch so schwer sein:mrgreen:

Bei einer Garage die nur auf einer oder zwei Seiten verfüllt wird sollten zu dem Austeifungstützen im Mauerwerk mit statischer Verbindung zum Unterbau(Fundament/Bodenplatte )geplant werden damit sich das Mauerwerk durch den Druck nicht von der Platte schiebt.

Bei einer Fertiggarage wird dies jedoch alles auf den Kundenwunsch angepasst.Nicht zu vergessen ist dass die Einzelfundamente im Fall einer Fertiggarage unterschiedliche Höhen haben....Jedenfalls in den meisten Fällen

Spiderman007
17.02.2017, 13:57
Clausi, einen "dämmlichen" habe ich noch nicht gesehen.. Dämliche Typen aber jede Menge :-)

..mal eben schnell verbal so reingeschnuffelt... LG eines Hamburgers nach Hamburg. Ich habe mir auch ein Carport als Anlehnteil ans Haus in Hessen zusammen geschraubt. Dieses Jahr muss ich das mal erneuern.. nach 10 Jahren sehen die Stützen auch nicht mehr so dolle aus. Material hat aber auch nur all in 180 EUR gekostet. Gruss, Heinz

HuSiVi
17.02.2017, 18:14
bei allen techn. Überlegungen, eine Garage auch eine "Doppel" sollte immer so bemessen sein dass ich bei re und li geöffneten RTürennoch locker um meine Jule rumlaufen kann.
Carport is ja ganz nett aber nun wirklich nicht der Börner.
Und wenn der Besitzer der Garage noch ein begnadeter Schrauber ist - dann sollte das teil auch ausreichend hoch sein.

Für mich tuts ne "normale" Garage. die hatte jahrein jahraus 13°
Da stand das teil mit geöffneten seitenscheiben drin - das war klasse.! Das Teil roch nie nach den Fahrgästen.
Wie ich aber gestern gelernt habe war das sträflicher Leichtsinn.
Auch in der Garage MUSS das teil mit geschlossenen Fenstern und verschlossener Tür stehen.
Wer hätte das gedacht.

John Locke
23.02.2017, 19:34
Ich muss an meiner Garage jetz ne drainage verlegen und hab mich schon nen bissel eingelesen. Hat jemand schonmal sowas gemacht, denn ein paar Detailfragen hab ich immernoch

OmaAndy
23.02.2017, 19:42
Fast täglich..Fragen Kost nischt:wink:

John Locke
23.02.2017, 19:48
Oh sehr cool :thumb: Ja grundsätzlich die Einbauhöhe: Soll die Drainageleitung auf Fundamenthöhe verlegt werden oder höher? Momentan is noch ausgebuddelt bis runter zum Fundament der Garage und aufgefüllt werden mit Erde soll bis Dach. Das heisst, die würde dann in etwa 2m Tiefe liegen. Wenn dann das Rohr ma dicht is, wird's ja ne Sauarbeit das auszubuddeln & zu wechseln ?!
Zudem wär dann der Revisionsschacht auch so tief, dass der kaum noch Sinn macht weil man nich ran kommt.

OmaAndy
23.02.2017, 20:25
1.Drainage nicht über Fundamenthöhe legen......Ich persönlich finde es besser diese sogar etwas tiefer als Oberkante Fundament zu legen.......des weiteren sollte etwas Gefälle gewährleistet werden um das Wasser weg zu bekommen.

2.Es sollte ein Filterflies um die Drainage gepackt werden.....Zuvor die Drainage mit einem Edelsplitt eindecken......am besten eine Körnung ohne Sandanteil 0/ ) wählen.......das wäre in diesem Fall eine Körnung von 11/16.....Sand hat die Eigenschaft Sachen wie hier die Drainage zu verstopfen.

3.Die Drainage samt Edelsplitt mit dem Filtervlies einpacken.....Darauf achten dass alles schön abgedeckt ist.
Das aller beste ist auch unter der Drainage das Vlies zu legen.....so wird verhindert dass sich die Drainage von unten her zu setzt.

Übergang von Bodenplatte zu Mauerwerk gut abdichten ( Grundierung/schwarz+ Dickbeschichtung mit Gewebe)
Dann sollte diese Abdichtung noch gesichert werden.
Mindestens mit einer " Noppenbahn" kann gerade gar nicht sagen wie der Fachbegriff heißt :-D

Beachtet werden sollte auch dass Grundwasser oft oder so gut wie nicht in die Kanalisation geleitet werden darf
Trockenlegende Grüße
Der Andy

revej
23.02.2017, 21:03
Die Drainage kommt auf jeden Fall auf Hohe vom Fundament.
Kauf keine mit dem ollen Cocos drum das ist mist, pack die Drainage in eine Kiespackung mi der Körnung 16/32 und deck die in dem Kies eingepacke Drainage mi einem Fließ ein (Galatex oder ähnlichen)
Das richtige Gefälle natürlich beim verlegen nicht veregessen:wink:

OmaAndy
23.02.2017, 21:26
16/32 lässt sich ***** schaufeln:mrgreen:

Kann dir aber auch anbieten wenn es meine Zeit noch zulässt am Samstag nachmittag mal kurz zum erklären ran zu kommen.....komme aus dem Süden hoch über die 5.....da kann ich auch schnell über die 3 brezeln

revej
23.02.2017, 21:29
Wenn man über eine halbwegs glatten Untergrund und übers Knie schaufelt ist das kein Problem:-D

John Locke
23.02.2017, 21:49
Geil Leute, ihr habt hier nich nur von Autos nen Plan, das is klasse :mrgreen:

Also die Sache mit dem spez. Drainagekies, Gefälle und dem Vlies hab ich alles schon soweit verstanden und auch bestellt. Hab eine DN100 Leitung genommen und dafür direkt Vlies und dann nochma ne Vliesbahn um's ganze Konstrukt zu umwickeln bzw drunter zu legen.

@ Revej Das Kokoszeug hab ich nich genommen, dacht mir schon dass das nich so gut is.
@ Andy Das ANgebot is der Hammer, nur bin ich die Woche über zum ARbeiten in Wiesbaden - die Garage um die's geht steht mitten in Thüringen. Kannst trotzdem gern vorbeikommen :D

So jetz nochmal zur eigentlichen Kernfrage, nämlich Einbauhöhe.
Wenn ich diese Leitung unterhalb Fundamenthöhe der Garage lege und dann wie geplant auffülle, liegt das Ding in 2,5 Meter Tiefe. Da komm ich nie wieder ran wenn da was is und die Wartungsschächte sind auch alle im Schnitt max. nen Meter hoch (das Steigrohr).
In vielen Videos, in denen die um alte Keller usw. gelegt werden, liegen die so in 80 cm Tiefe, also vom umgebenden Boden aus gesehen.

Einen Übergang von Bodenplatte zu Mauerwerk gibt es keinen (zumindest nicht sichtbar), ist eine Fertiggarage. Vielleicht sind die aus einem Stück gemacht

OmaAndy
23.02.2017, 21:59
Die Aufgabe ist immer das Wasser vom Gebäude fern zu halten.......Eine Fertiggarage ist zwar aus Beton aber wegen seiner dünnwandigen Hülle nicht WU-Beton (wasserundurchlässig)......würde da kein Risiko eingehen wenn der Hersteller nichts garantieren kann. Einmal richtig immer wichtig!!!!!!!

Deine Drainage sollte am tiefsten Punkt liegen da Wasser ja sau schlau ist und sich immer den weg nach unten bahnt.
Im Staunässe zu vermeiden sollte es dann eben dort verschwinden........deine Drainage-Leitung wird nach ordnungsgemäßer Verlegung uns alle Überleben......der Edelsplitt verteilt den Druck auf die Leitung so dass diese nie und nimmer gequetscht oder reißen kann

Und wegen Arbeit Wiesbaden.....bring den Kram einfach mit nach Wiesbaden:mrgreen:

revej
23.02.2017, 22:00
Die höhe vom Fundamet mußt du schon einahlten, es ist ja wie beim Haus mit Keller da liegt die Drainage ja auch ganz unten ca. 2,5 Meter wo sie das Wasser was am Gebäude runterläuft bzw durch das Erdreich sickert auffängt.

Eine anstandige Abdichtung ist natürlich Pflicht mit dünnem Anstrich und im anschluß eine Dickbeschichtung (nimm nicht die 2K sondern die 1K Variante) und davon 2 Schichten.
Fang aber mit der Beschichtung ganz unten an der Sole von dem Fundament an das ist wichtig.

Eddy
23.02.2017, 22:09
Eine Drainage die tiefer liegt als eine Abflussmöglichkeit oder Abflusskanal bringt natürlich nicht viel und verschlammt mit den Jahren
und bei einer Fertiggarage die auf Fundamenten steht die sehr tief gehen müssen auch die Fundamente nicht trocken gelegt werden.

Sonst gibt es ja nach Feuchtigkeitsgehalt des Erdreichs auch Setzungen.


Und je nach Auffüllerdreich kann man auch empfehlen mit Receyclingmaterial zu nehmen
Da man damit Bodenwasser auch schneller zur Drainiage führt und Setzungen des Auffüllbereichs
zu vermeiden sind.

revej
23.02.2017, 22:18
Eine Drainage die tiefer liegt als eine Abflussmöglichkeit oder Abflusskanal bringt natürlich nicht viel und verschlammt mit den Jahren
Das ist richtig, ein Gefälle zum Schacht muß noch gegeben sein.

OmaAndy
24.02.2017, 04:45
Grundsätzlich ist trotz allem zu beachten ob das Wasser in den Kanal geleitet werden darf!!!!!! Ja ok was jeder selbst daraus macht bleibt ihm überlassen :mrgreen:

Recycling-Material darf man theoretisch auch nicht in jeder Gemeinde verbauen......hat aber erstens den Vorteil es ist oftmals leichter als Mineralgestein, wird je nach Körnung Knochenhart und meist günstiger als das Naturprodukt

John Locke
24.02.2017, 06:59
Eine Drainage die tiefer liegt als eine Abflussmöglichkeit oder Abflusskanal bringt natürlich nicht viel und verschlammt mit den Jahren
und bei einer Fertiggarage die auf Fundamenten steht die sehr tief gehen müssen auch die Fundamente nicht trocken gelegt werden.

Sonst gibt es ja nach Feuchtigkeitsgehalt des Erdreichs auch Setzungen.


Und je nach Auffüllerdreich kann man auch empfehlen mit Receyclingmaterial zu nehmen
Da man damit Bodenwasser auch schneller zur Drainiage führt und Setzungen des Auffüllbereichs
zu vermeiden sind.


Das is überhaupt das größte Problem. Die Streifenfundamente gehen hinter der Garage noch ne Ecke weiter. Weiß gar nich wie ich das da machen soll, unter das Garagenfundament zu kommen höhenmäßig. Ansonsten is mir mittlerweile alles klar, Gefälle usw is logisch. Nur die Einbauhöhe, das wird nen Akt.

Eddy
24.02.2017, 09:04
Je nachdem muss ein Streifenfundament nicht vollkommen Drainageiert werden
Ist nicht unbedingt notwendig.

Denn gerade wenn man dem Boden Wasser entzieht gibt es Setzungen
die ja nicht gewünscht sind.

Eine Drainage ist immer den Gegebeheiten entsprechend auszuführen

Und wie Andy schon schreibt, es gibt Vorgaben die natürlich zu beachten.

BlackyBerlin
24.02.2017, 10:29
Moin,
ich würde empfehlen erst mal die DIN 4095 sich anzuschauen.
Eventuell ist eine Drainageleitung ja gar nicht erforderlich.

94665 94666

revej
24.02.2017, 11:26
Wenn du einen Schacht nicht in der Nähe hast oder es von der Höhe nicht passt kannst du auch am Ende der Drainage eine Sickergrube anlegen.
Ein mit Fließ ausgekleidetes Loch was Kies (16/32) gefüllt ist wo das Wasser versickern kann.

guzzi97
24.02.2017, 12:20
..in NRW & Niedersachen ist das direkte einleiten von Regenwaser in den Kanal mittlerweile verboten.
Das Wasser muss in einer "Sickergrube" wieder dem Grundwasser zugeführt werden ;)

Grüße

revej
24.02.2017, 12:32
Naja ich bin jetzt davon ausgegangen das John eine gute/einfache Lösung sucht und nicht unbedingt 100% regelkonform :-D.

BlackyBerlin
24.02.2017, 12:55
Im Garten- und Landschaftsbau ist so eine Lösung noch vertretbar,
bei Bauwerksabdichtungen ist mit Wasser nicht zu spaßen, da sollte
sich schon jemand mit befassen der sich auskennt. Ich hab schon
genug falsch ausgeführte Abdichtungsarbeiten gesehen, und die
Fogeschäden können später viel Geld kosten.

94667

Das Photo ist echt, wurde bei unserem letzten
Bauvorhaben von einer Firma so eingebaut.

OmaAndy
24.02.2017, 13:20
Muahahaaaaaa.......Hier sieht man deutlich den Fehler.....das Loch in der Wand ist zu klein......so bekommst ja maximal nur 4 Flaschen ins Haus...Amateure..........:mrgreen:

BlackyBerlin
24.02.2017, 13:30
Muahahaaaaaa.......Hier sieht man deutlich den Fehler.....das Loch in der Wand ist zu klein......so bekommst ja maximal nur 4 Flaschen ins Haus...Amateure..........:mrgreen:

Wir schwierig werden ;-)

94668

OmaAndy
24.02.2017, 14:00
Ah jetzt.........na da oben brauchse keen becks:mrgreen:

BlackyBerlin
24.02.2017, 14:06
Ah jetzt.........na da oben brauchse keen becks:mrgreen:

Doch, da oben sind Dachterrassen für die Dachgeschosswohnungen,
die brauchen Becks für ihre Partys, leere Flaschen werden durch
die Abwurföffungen entsorgt.

OmaAndy
24.02.2017, 14:38
Und die Flasche passt um die 90°-Kurve?
Nach der 3. Flasche gibt's doch Stau.....muss ich dat jetzt uch noch bauen?:mrgreen:

John Locke
24.02.2017, 21:27
Die Garage wurde ja vom Hersteller schon komplett vorbereitet mit allen möglichen Beschichtungen und Bitumengedöns. Mein Projektleiter hat mir halt empfohlen, da ne drainage zu legen. Werd jetz aber erstma noch die Wände, die dann angeschüttet werden mit Styrodur dämmen und die Noppenbahn drüber legen.
An sich is die drainage nich unbedingt notwendig, die meisten anderen, die dort bauen/ wohnen haben keine. Nun liegt das aber bei mir noch schön frei, also kann man auch eine legen dacht ich mir.

John Locke
26.02.2017, 21:24
Jetz hab ich nochma ne Frage zum Thema Perimeter Dämmung. Die Garage ist vorbereitet mit Bitumenschweißbahnen (GS200 S4 oder so heißt die). Um da jetzt die Platten dranzukleben, war muss ich da machen. Reicht die Dickschichtbeschichtung dafür oder müssen diese Bahnen auch noch mit Grundierung behandelt werden?

revej
26.02.2017, 21:34
Die kannst du direkt auf die Bitumenbahn kleben mit der Dickbeschichtung.

Beiträge au***atisch zusammengeführt

Wolltest du den Wand nochmal komplett mit Dickbeschichtung abdichten und dann die Platten ankleben oder nur die Platten mit Punkten befestigen?

John Locke
26.02.2017, 21:38
Die kannst du direkt auf die Bitumenbahn kleben mit der Dickbeschichtung.

Beiträge au***atisch zusammengeführt

Wolltest du den Wand nochmal komplett mit Dickbeschichtung abdichten und dann die Platten ankleben oder nur die Platten mit Punkten befestigen?

Ja, so hatte ich das vor. Zur Sicherheit komplett auftragen. In einigen Virdeos wird vor der Dickbeschichtung noch ne Grundierung aufgetragen. Aber die haben halt auch keine Schweißbahn, zu der hab ich überhaupt keine Infos gefunden wie man damit weitervorgeht.

revej
26.02.2017, 21:42
Auf die Scheißbahn brauch dann kein Voranstrich der ist ja auch auf Bitumenbasis nur halt flüssig.
Das du die komplette Wand nochmal isolieren willst ist eine gute Idee weil die Schweißbahnen die ich bis jetzt an Fertiggaragen gesehen habe sind nicht so pralle.

John Locke
26.02.2017, 22:37
Ja ich vertrau dem zeug auch nich so und hab auch nicht nur gutes gelesen zu dem bitumenkram generell. Bin da momentan echt am grübeln was ich mach, bis oberkante dach aufschütten werd ich def. doch nich mit erde

revej
26.02.2017, 22:39
Ja ich vertrau dem zeug auch nich so und hab auch nicht nur gutes gelesen zu dem bitumenkram generell.
Die sparen immer wo sie können,wie leider fast überall heut zu tage.