PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Experiment obere Querlenker vorne...



Alfur
10.02.2017, 20:10
Hallo an alle Alfista!

Um eines vorweg zu nehmen: Ich nenne hier einige Hersteller/Marken, will
aber keine Werbung für die machen! Das ist also kein Verkaufsthread, falls
jemand das so auffassen sollte. Wenn sich jemand daran stört, entferne ich
die Links!

Bei meinem 1.9er sind die Querlenker so langsam aber sicher durch.
Die Spurstangen und Köpfe zeigen leichtes Spiel und müssen getauscht
werden, ebenos die oberen Querlenker. Auf der Suche nach Teilen habe
ich natürlich das Forum durchwühlt und habe einige Empfehlungen mitnehmen
können. Nach meiner bisherigen Erfahrung sind es meistens die Silentbuchsen,
die irgendwann verspröden und reißen. Ich muss dazu sagen, dass ich im Jahr um
die 30000 Km fahre, vorwiegend auf der Autobahn. Und vermutlich hat das schon
jeder mal gehabt, dass das Auto auf den kurzen Strecken im Alltag super fährt, aber
nach einer längeren Strecke am Stück immer schwammiger im Fahrgefühl wird. Das
liegt u.a. an den Buchsen/Lagern. Diese werden im Betrieb stetig auf Torsion (das heißt
vereinfacht auf deutsch gesagt Verdrehung) beansprucht. Durch diesen Walkprozeß
wird der Gummianteil erwärmt und mit zunehmender Temperatur immer weicher. Das liegt
in der Natur des Stoffes und ist normal. Allerdings verflüchtigen sich dabei auch die
Weichmacher im Gummi, was diesen austrocknen und irgendwann rissig werden läßt. Wenn
Risse erkennbar sind, dann ist der Gummi schon länger tot. Soviel zum schwammigen
Fahrgefühl. Da ich meine bisherigen Autos gerne auf PU-Buchsen umgerüstet habe, habe
ich mich daher mal entschieden ein Experiment zu wagen und habe die billigsten Querlenker
gekauft die ich finden konnte:
https://www.lott.de/de/i830697h2m5452t18930
Der Preis ist schon erschreckend. Wie zu erwarten war, sind die Buchsen m.E.
von unterster Qualität. Der Gummi ist derart weich, das ich die Lager schon mit
meinen Fingern verdrehen konnte! Allerdings habe ich damit ja schon gerechnet,
denn die wollte ich ohnehin durch PU-Lager ersetzen:
https://www.strongflex.de/159-05-11/1562-011653a-vorderachse-oberer-querlenker-vordere-buchse-sport.html
https://www.strongflex.de/159-05-11/1563-011654a-vorderachse-oberer-querlenker-hintere-buchse-sport.html

Ich habe mich für diese Buchsen entschieden, da das neben den bekannten Buchsen von
Powerflex der einzige weitere Hersteller ist, der diese auch für den Alfa 939 anbietet. Auch muss
ich an dieser Stelle erwähnen, dass der Preis quasi unschlagbar gegenüber dem anderen
Hersteller ist. Normalerweise kaufe ich solche Teile eher in England. Dort sitzen weitere
Hersteller wie Superflex, Deflex oder auch Flo-Flex. Nur haben die wie gesagt nichts für den
159/Brera im Programm.
Ich habe heute die Buchsen in die Querlenker eingebaut, was bedeutend einfacher ist wie das
Auspressen der Alten. Die Passgenauigkeit ist gut. Die gelben Buchsen gingen ohne grobe
Gewalt rein und sitzen trotzden stramm. Für´s erste bin ich schon mal zufrieden. Das
Kugelgelenk ist das einzige, was mir etwas Sorge macht. Es sitzt zwar bombenfest wie es sein
soll, aber das bedeutet nicht, dass das nach einigen Km immernoch so ist. Zur Not muss dann
ein besser Querlenker her. Aber dafür ist es halt ein Experiment. Alles in allem haben die zwei
Querlenker mit den Buchsen zusammen keine 100 EUR gekostet. Für den Preis bekommt man
zum Teil gerade mal einen Querlenker. Ich werde die Teile irgendwann die nächste oder
übernächste Woche einbauen und mal einen Langzeittest fahren. Über das Ergebnis berichte
ich dann.
Wenn jemand was dazu wissen möchte, nur zu!

vonLeon
10.02.2017, 22:05
In den Kugelkopf hättest du am besten noch etwas Fett eingespritzt.

Wegen eines defekte Kugelkopfes habe ich einen oberen Querlenker getauscht, den Gummilagern war absolut nichts anzusehen und anzufühlen nach 225kkm im fetten 2,4er.

An der Hinterachse sehen die Querlenkergummis schlechter aus, spröde, aber so sahen diese schon aus als ich den Wagen neu gekauft habe.

Alfur
11.02.2017, 13:52
In den Kugelkopf hättest du am besten noch etwas Fett eingespritzt.

Wegen eines defekte Kugelkopfes habe ich einen oberen Querlenker getauscht, den Gummilagern war absolut nichts anzusehen und anzufühlen nach 225kkm im fetten 2,4er.

An der Hinterachse sehen die Querlenkergummis schlechter aus, spröde, aber so sahen diese schon aus als ich den Wagen neu gekauft habe.

Danke für den Hinweis, das werde ich noch machen. Noch sind die Teile ja nicht eingebaut. Da ich davon ausgehe
dass du das schon selbst gemacht hast...Welches Fett kannst du empfehlen? Mein Hobel hat jetzt auch
um die 230 Tkm runter und noch die ersten Querlenker. Bei der Laufleistung und nach über 10 Jahren darf so ein Teil
dann auch mal in Rente gehen, das sehe ich recht entspannt. Generell sind die Fahrwerjksteile in ihrer Qualität nicht
so schlecht, ich habe da schon ganz anderes gesehen. Was den Kugelkopf betrifft, verschleisst ja nicht die Kugel.
Normal leiert ja der Käfig aus, der die Kugel hält. Da ich hier schon von quietschenden oder knarzenden QL gelesen
habe, schließe ich auf einen Metallkäfig. Die sind wesentlich robuster und langlebiger, und etwas besseres Fett ist
sicher nicht verkehrt. Ich habe aber schon manche QL geöffnet und Käfige aus Kunststoff vorgefunden. Die Dinger
quietschen nie :) Aber wenn das Plastezeug mal platt gedrückt ist, ist natürlich auch Spiel da. Und dann muss das
Teil raus, ohne wenn und aber.
Meine HA sollte auch gemacht werden, aber das nehme ich dann noch in Angriff wenn die erste Baustelle vorne
beseitigt ist.
Da du geschrieben hast du hättest an den Gummilagern nach der Laufleistung nichts gesehen...Sind das noch die ersten?
Und fährst du viel Langstrecke, oder eher mittlere Distanzen? Aus deinen Beiträgen schließe ich mal, dass es bei dir
zumindest mal kein Mangel an Feinfühligkeit ist....

guzzi97
11.02.2017, 16:01
..vielen Dank für den ausführlichen Bericht..
Bin echt gespannt, wie sie sich auf lange Sicht bewähren..
Denn, wie Du schon sagtest, das "Problem" sind diese verdammten Gummis', die entweder zu weich werden,
oder aber zu hart (Weichmacher verflüchtigt sich..)..
Somit, "gute" Idee, preiswerte Teil eund PU-Buchsen rein..

Wie gesagt, bin echt auf die Langzeiterfahrung gespannt...

vonLeon
11.02.2017, 17:56
Die Gummis sind und waren die ersten, der eine Querlenker ist das einzige Teil am Fahrwerk was ich bisher gewechselt habe.

Fahrprofil ist alles dabei, ohne den Wagen zu martern aber trotzdem artgerecht zu bewegen.

Die Fettfüllung bei der Herstellung beschränkt sich ja darauf, das die Kugel in den Käfig flutscht.

Dieser tropfen härtet aus, Feuchtigkeit kommt dazu schon allein aus der Luft. Der Kugelkopf fängt minim an zu gammeln und dann ist der Käfig ganz schnell aufgerieben.

Wenn die Manschette voll Fett ist, hat darin nichts anderes Platz auch keine Luft und deren Feuchtigkeit. Da gehen so 5-7ml rein, lässt sich mit einer kleinen Spritze gut füllen, am besten noch einen kleinen Schlauch verlängert, vorn angeklebt. Im ausgebauten zustand geht das natürlich am allerbesten.

Mos2 Fett habe ich dort eingedrückt, das schmiert auch noch wenn das Fett die Qualität verliert im laufe der Jahre.

Zu beachten ist das man nicht zuviel Fett einfüllt, das die Manschette in Einbaulage sich aufbläht und dann irgenwo schleift, dann muss man wieder was rausdrücken.

Wenn Du das Neuteil in der Hand hast, kannst Du auch gleich noch die verpresste Kappe mit Dichtmasse bestreichen, damit dort auch ausgeschlossen ist, das Salzwasser einsickert.

Das Ding sollte dann "Ewig" halten.

Alfur
09.03.2017, 19:53
So dala,

nur damit keiner denkt ich wäre eingeschlafen.... Ich bin noch nicht dazu gekommen
die neuen Querlenker einzubauen. Aber ich habe sie nach Empfehlung von VonLeon
noch mal nachgearbeitet und etwas Fett zum Kugelgelenk gegeben. Von Haus aus
ist schon genau das Fett drin, was von Leon auch empfohlen hat, also ein Graphitfett.
Im Handel bekommt man das unter dem Namen MOS2.
Ich habe ein paar Bilder gemacht von den Aktionen, die einhändig gehen.....

949119491294913949149491594916949179491894919

Wichtig beim entfernen des Sicherungsrings ist, dass man vorsichtig vorgeht und die
Gummitülle nicht kaputt macht. Wenn die hin ist, war die Arbeit umsonst. Ich habe
dazu eine kleine Spitzzange aus einem billigen Uhrmacherwerkzeugset benutzt. Das Bier
kam nach der Arbeit, ich trinke normal keinen Alk wenn ich was am oder für´s Auto mache.
Aber wer davon ruhige Hände bekommt, der kann sich auch vorher eins gönnen :)

vonLeon
10.03.2017, 18:43
Die arbeit mache ich mir gar nicht, den Ring abpopeln. Ich drücke den Gummi zusammen und ziehe den dann etwas, der Konus wird ja schmaler und irgendwan passt der kleine Schlauch rein in den Spalt.

Zum Glück führen viele wege nach Rom:thumb:, das wichtigste ist der Gummi bleibt ganz. Sollte er doch mal einer kaputt sein, mit selbst vulkanisierendem Klebeband umwickeln.

Scandalo
11.03.2017, 09:59
:gefällt-mir: