PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alfa 159 Leistungsverlust / Notlauf (Fehler P010F - Luftmasse)



Philipp511
03.02.2017, 17:52
Guten Morgen Liebe Alfisti,

Und zwar habe ich folgendes Problem. Sporadischer Motornotlauf in verschiedenen Ausgangslagen.

Erstmal zu meiner Bella:
Alfa 159 2.4 Jdtm
Bj. 2006 / 69.000km


Angefangen hatte das ganze Problem Bergauf im 5ten oder 6ten Gang zusammen mit der MKL.
Im Zuge von Reparatur an Zylinderkopf, Zylinderkopfdichtung wurde auch gleich die komplette Ansaugbrücke von Fabrim hier aus dem Portal gereinigt. (ca. vor 5000km)
Mein Kühlwasserproblem ist also zumindestens endlich komplett gelöst http://www.alfisti.net/alfa-forum/images/smilies/smile.gif
Danach hatte ich jetzt erstmal einige Monate Ruhe oder den Fehler nur noch ganz sporadisch aber seitdem immer ohne die MKL.

Seit gestern ist das Problem wieder schlimmer geworden. Auf 50km Strecke gleich 3x dicht hintereinander den Notlauf.
Der exakte Fehler: "Nichtüberinst. Luftmasse/Luftmassenmesser".

Folgendes lässt sich insgesamt beobachten:
- gefühlt gesamt etwas Leistungsverlust (gerade untertourig kommt er mir träge vor)
- Motornotlauf ohne bestimmt definierbare Anlässe
- Luftmasse Ist hängt der Soll Luftmasse immer etwas hinterher reagiert deutlich träger und erreicht die höheren Werte meistens nicht
- Zumindestens Gestern beim genauen beobachten der Fall: Sobald der Leistungsverlust / Motornotlauf eintritt steigt die Ist Luftmasse ins unermessliche (1500-2000) während die Soll Luftmasse viel weniger fordert
- im Leerlauf ist die Ist Luftmasse ebenfalls besonders abweichend (lediglich 100) obwohl Soll 300 gefordert werden

-- Bilder habe ich angehängt --

Also da die Ansaugbrücke gereinigt wurde und ich vermute ein Riss im Turboschlauch, wäre entweder beim WaPu Tausch oder jetzt bei der ZK Reparatur aufgefallen, tippe ich auf AGR und Luftmassenmesser?

Nachtrag: Heute Lief er auf 100km ohne Aussetzer.
Habe mal zusätzlich geschaut, ob er noch auf seinen TopSpeed kommt. Laut Tacho 235km/h. Denke das ist dann zumindestens nicht deutlich weniger als er kriegen sollte.


Schonmal vielen Dank im Vorraus, für eure Unterstützung!

Beste Grüße aus Mittelhessen
Philipp

Eddy
03.02.2017, 18:16
Hallo Philipp

Mit den Diesel kenne ich mich nicht so gut aus

Dein Fehlercode gibt in der Erklärung als mögliche Quellen
folgende Punkte an.

Kabelbaum , Luftmassenmesser , Motorsteuergerät


Da du aber ja sporadisch den Fehler hast würde ich als erstes mal auch die Verkabelung tippen

Schokomanu
04.02.2017, 00:45
Wenn die Istwerte den Sollwerten nur langsam nachkommen, spricht aber auch einiges für ein Ladeluftleck. Da gilt der gesamte Bereich ab LMM bis zum Einlassventil. Also Säugetiere vor dem Turbo genauso wie die Druckseite ab dem Lader.
Und dann besteht das Auto aus viel mehr als zwei Druckschläuchen.
Zum prüfen ne Bastellösung aus nem Rohrendstück Abwasser evtl und nem Fahrradventil. Loch ins Endstück, Ventil ins Endstück, Luftpumpe 2,5 Bar und schauen ob der Druck erhalten bleibt. Ansaugbrücke kann man nicht mit prüfen, deshalb den Druckschlauch da ab, dicht machen, dann hat man das System bis da.

LMM kann man natürlich auch "blind" tauschen, kostet aber mehr.


HTC One M9

Philipp511
05.02.2017, 14:55
Hey Leute schonmal vielen Dank für die Tipps!

Ja befürchte auch fast, dass er irgendwo Luft abbläst. Gerade unter 2000Touren ist er momenten besonders schwerfällig. Klar hat er ein Turboloch, aber komme im vierten Gang kaum noch aus den Ortschaften raus.

Wie genau kann ich das kontrollieren?
Wäre prima, wenn du das genauer beschreiben könntest! :)

Gruß
Philipp

Joker
05.02.2017, 15:04
:??

Das AGR arbeitet nur bis 2000 Giri. Kann sein das das nicht dicht ist

Philipp511
05.02.2017, 17:07
Das würde erklären, warum ich ein so mieses Turboloch unter 2000 Giri habe aber trotzdem noch den TopSpeed erreiche!

Hat jemand eine Anleitung für den Ausbau und die Reinigung des AGR? Und falls nicht ausreichend, welche Marke ist die günstigste bei der das Ersatzteil was taugt?

Gruß
Philipp

Andre
05.02.2017, 17:19
Das Geld für ein neues AGR kannst du dir sparen!

Joker
05.02.2017, 17:37
Blindplatte und nachher Software anpassen das du keine Fehlermeldung bekommst. Geht aber trotz Fehlermeldung nicht in Notlauf

Philipp511
06.02.2017, 11:34
Also. Habe mal mit Aktivdiagnose das AGR angesteuert, es klackert auf jedenfall noch so wie es soll.

Bin mal Heute morgen 20km mit abgesteckten LMM gefahren, habe das Gefühl, dass es besser ist.
Zieht zwar insgesammt nicht so stark wie normal, aber das krasse Turbloch untenrum schein weg zu sein.
Berrichte euch heute Abend nochmal genauer.

Gruß
Philipp

Joker
06.02.2017, 12:01
Bei den AGR arbeiten sie meinstens nur Dicht sind sie nicht mehr

Philipp511
06.02.2017, 12:11
Okay, schonmal gut das zu wissen.
Hatte mal Rücksprache mit Fabrim gehalten er meint, dass es hier eher der LMM sein dürfte.
Das AGR würde seiner Meinung nach Drehzahlunabhängig im Teillast Bereich zu Problemen führen.

Aber Werde dann mal versuchen beide Theorien nachzuverfolgen.

Gruß
Philipp

Philipp511
09.02.2017, 16:15
Hey Leute,
Habe mal den Luftmassenmesser getauscht. (Orginalteil von Bosch)
Resultat ist unregelmäßigere aber gefühlt bessere Beschleunigung. Aber eben unregelmäßig. kurz läuft er, dann zieht er wieder komisch, keine Ahnung schwer zu beschreiben und sehr seltsam und dann geht er seit dem Tausch ständig in den Notlauf wegen dem bekannten Fehler.
Habe mal ein paar Bilder angehängt werde daraus aber weißgott nicht schlau.

Gruß
Philipp
9415394154941559415694157

Joker
09.02.2017, 17:05
Hast schon mal versucht die Selbstlernenden Parameter zurückzusetzen?

Philipp511
09.02.2017, 17:15
Nein bisher nicht. Und ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich weder weiß was das ist noch wie man es zurücksetzt? :-s

Joker
09.02.2017, 17:29
Kann dir leider auch nicht genau sagen welche Parameter genau abgespeichtert werden. Aber ich hab mir nur gedacht das er evtl wegen den falschen Werten vom alten Lmm falsche daten im Stg abgespeichert hat. Zurücksetzen macht jede Alfa Fiat Werke. Obs mit MES oder so auch geht weis ich leider nicht

Philipp511
09.02.2017, 17:31
würde es da helfen die Batterie mal über Nacht abzuklemmen oder sowas?
Bzw. ich kann es ja mal probieren, schaden kann es ja eigentlich nicht.

Joker
09.02.2017, 17:37
Glaube fast nicht das das abklemmen hilft.

Aber in diesem Forum sind ein paar Spezialisten die sich mit sowas auskennen

Alfur
09.02.2017, 18:13
Das kann man mit MES machen, also die erlernten Parameter zurücksetzen. Aber wie
bereits schon öfter gesagt, deutet das ganze
auf ein undichtes Ladesystem oder vielleicht
sogar auf eine Verstopfung in der Saugseite
hin...
Übrigens kann das "Loch" im Ladesystem
auch vom Ölabscheider kommen. Man sieht
nicht auf Anhieb alle Schläuche, daher sollte
man die nicht vergessen.
Das der Wagen jetzt etwas besser im Anzug
ist deutet darauf hin, dass der alte LMM
nachgelassen hat. Die Dinger verschleißen,
gehen aber selten richtig tot...

fabrim
09.02.2017, 20:51
Hab es jetzt mal im ganzen gelesen. (Übrigens hi Philipp)

Du hast beim alten Luftmassenmesser den Stecker abgezogen. Sollte es jetzt der Luftmassenmesser sein zieht der Motor im ganzen durch. Das heißt kein "großes" Turboloch sollte spürbar sein und der Motor sollte durchgehend und Ruckelfrei durchziehen.

Wenn dieser jedoch trotz abgezogenem Stecker am Luftmassenmesser nicht durchgehend durch ziehen liegt das Problem woanderst.

Turboladersystem mal überprüfen auf Saug und Druckseite. Ganz wichtig die Unterdruckschläuche zur VTG hin auf knicke oder Risse prüfen (warm/kalt)
sämtliche Schellen am Turboladersystem auf richtigen Sitz prüfen.

Philipp511
09.02.2017, 21:44
Auf jedenfall schonmal vielen Dank Leute!

Werde mal morgen schauen, was sich oberflächlich so finden lässt und dann nochmal berrichten ob ich auffällige knicke oder so finde!

Damit ich auch keine versteckten Stellen vergesse, hat jemand noch die ein oder andere Beschreibung für mich? vorhin viel z.B. das Wort Ölabscheider. Wo genau befindet der sich?

Gruß
Philipp

Alfur
10.02.2017, 07:01
Der Ölabscheider ist hinter dem Motor befestigt. Am besten schaust du mal auf
den Schlauch zwischen LMM und Turbolader. Da geht ein Schlauch aus diesem
Ansaugschlauch weg über den Motor und führt direkt zum Ölabscheider. Dieser
abzweigende Schlauch ist relativ steif und spröde, je nach Alter kann der auch mal
rissig werden. Am Abscheider sind übrigens noch mal zwei weitere Schläuche dran.
Wann hast du das letzte mal deinen Luftfilter gewechselt? Und es reicht leider nicht
nach Knicken in den Schläuchen zu suchen. Am besten machst du einen Drucktest wie
bereits weiter oben geschrieben, und den Schlauch zwischen LMM und Turbo baust du
besser aus zum Prüfen. Das ist kein wirklich großer Akt. Sollte der einen Riss haben,
dann saugt der Turbo mehr Luft als der LMM weiter vorne erfasst.

Philipp511
10.02.2017, 11:45
Also.
Habe mal versucht alles auf Undichtigkeiten zu prüfen, konnte aber spontan nichts finden.
Hab dann mal den Ladedrucksensor rausgeholt, der sah aus wie ein Kohlestift. Hab ihn dann vorsichtig mit Elektroschutzspray und Zewa gereinigt. Dann dachte ich mir, schau ich mir vielleicht mal das AGR an. Das sieht aber für AGR Verhältnisse sehr gut aus. Hab es trotzdem mal mit Bremsenreiniger durchgespült und den groben Ruß rausgeholt, es trocknet jetzt. Ich geb dann mal nach dem Einbau Rückmeldung ob sich was verbessert.
Es fühlt sich übrigens sehr gängig an, hab es komplett auseinandergenommen.

9417094171

Gruß
Philipp

Beiträge au***atisch zusammengeführt


Der Ölabscheider ist hinter dem Motor befestigt. Am besten schaust du mal auf
den Schlauch zwischen LMM und Turbolader. Da geht ein Schlauch aus diesem
Ansaugschlauch weg über den Motor und führt direkt zum Ölabscheider. Dieser
abzweigende Schlauch ist relativ steif und spröde, je nach Alter kann der auch mal
rissig werden. Am Abscheider sind übrigens noch mal zwei weitere Schläuche dran.
Wann hast du das letzte mal deinen Luftfilter gewechselt? Und es reicht leider nicht
nach Knicken in den Schläuchen zu suchen. Am besten machst du einen Drucktest wie
bereits weiter oben geschrieben, und den Schlauch zwischen LMM und Turbo baust du
besser aus zum Prüfen. Das ist kein wirklich großer Akt. Sollte der einen Riss haben,
dann saugt der Turbo mehr Luft als der LMM weiter vorne erfasst.

Okay prima, den Post hatte ich heute morgen gar nicht bemerkt.
Wenn ich nachher das AGR einbaue, schaue ich mal nach den zwei Sachen!
Letzter Luftfiltertausch könnte schon etwas her sein. Bin mir nicht sicher, ich hab es noch nicht gemacht. Also mindestens 10tkm ist es her.

Alfur
10.02.2017, 15:51
10.000 km sind nix was den Filter im
Normalbetrieb schadet. Demnach kannst
den mal lassen. Der sollte ohnehin mit dem
LMM ersetzt worden sein.

Philipp511
10.02.2017, 16:04
So. Also erstmal vielen dank für den Tipp mit dem Filter. Der hat definitiv mehr als 10.000km gesehen! Auf beim Bild sieht man es nicht so gut, aber der halbe Filter ist zerfetzt und komplett verdreckt ist er auch. Dadrunter hat sich schon eine 5cm Schicht Dreck angesammelt.
Habe ihn erstmal notdürftig sauber gemacht... Morgen kommt der neue Mann Filter bei meinem Teilemann an, habe direkt einen neuen bestellt.

Desweitern:
- AGR gereinigt wieder eingebaut (Verrieglung am Stecker ist defekt, war sie auch vorher schon), habe den Stecker jetzt irgendwie wieder ohne Fehlermeldung drauf bekommen
- Diesel Additiv in den Tank gekippt (Liqui Moly) bringt vermutlich nichts, schadet aber sicher auch nicht, stand eh noch im Keller

Bei der Probefahrt ging es eben deutlich besser.
Turboloch geringer, Anzug besser und kein Notlauf. Weiß jetzt nicht, worran es im Endeffekt lag, aber so kannn man damit leben.
Vielleicht wird es durch den neuen Filter morgen ja auch nochmal besser!
Luftmassenwerte sind jetzt im Leerlauf oder unter Teillast sehr stimmig. Nur bei Vollgas (gerade untertourig) fehlen laut Anzeige noch immer ganz schön was.
Aber wiegesagt Fahrgefühl ist deutlich besser, wenn auch noch nicht perfekt.

94177941789417994180

Gruß Philipp

Scandalo
10.02.2017, 16:13
Wie das AGR per Auge aussieht ist ziemlich wurscht, wichtig ist die Stelle wo der Teller vom Magnetventil anliegt. Das klemmt, schließt nicht, und da macht Dreck das ganze AGR undicht. Auch reinigen hilft da nicht allzuviel, das Scheißding ist halt ein Verschleißteil, du solltest das komplett mit Blindplatte verschließen und ausprogrammieren. Dann hast Du definitiv Ruhe, mit anderen Lösungsversuchen wird die Story hier noch endlos lang. Mit einem Neuteil schmeißt Du nur Geld zum Fenster raus. Wie sagte schon Werner Brösel: "Hau wech die Scheißeeeee!!!"

Philipp511
10.02.2017, 16:32
Gut werde mir mal eine Blindplatte bestellen. Wo kauft man die am besten?
Reicht es direkt am AGR zuzumachen oder ist das ungünstig, wegen des Ladedrucks?

Hallodrii
10.02.2017, 16:39
ich habe das AGR beidseitig verschlossen. Bald kommt aber noch der ganze AGR Kram wie Kühler usw. raus.

Alfur
10.02.2017, 18:31
Ui, der Filter hat es wohl doch hinter sich
gebracht ^^ Da waren deine geschätzten
10Tkm etwas optimistisch :)
Aber dein grundlegendes Problem sollte
mit einem neuen Filter dann behoben sein.
Ich will dir das jetzt nicht explizit raten. Aber
eine Deaktivierung des AGR bringt nochmal
eine deutlich spürbare Verbesserung der
Laufkultur und mit Blick auf die Zukunft auch
für die Lebensdauer deines Motors. Sofern
nicht demnächst eine AU ansteht, kannst
Du dir akut mit der Dichtplatte helfen.
Ich habe mir selber eine gefertigt und am
Abgangsrohr vom Abgaskrümmer montiert.
Scandalo hat es ja schon gesagt, eine
Reinigung bringt bei dem Teil leider nix.
Wenn überhaupt, nur kurzfristig....

Philipp511
11.02.2017, 18:07
So Filter ist getauscht. Habe noch nie einen so zugerichteten Luftfilter gesehen! Ich berrichte mal morgen wie er mit dem neuen fährt :D

https://uploads.tapatalk-cdn.com/20170211/9fe12cd22f617e28bdd35adcb17f2701.jpg

Wenn die kompletten Wartungen so ausgeführt wurden, werde ich wohl mal Prophylaktisch den Dieselfilter erneuern... nicht, dass der schon genauso lange nicht getauscht wurde. Das dürfte ja zumindestens auch nicht gerade schaden..

Gruß
Philipp

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

Andre
11.02.2017, 23:24
So wie der Filter aussieht, würde ich mir mal die Ansaugseite vom Turbo anschauen.
Das Verdichterrad hat bestimmt schon einiges abbekommen. :???:

Philipp511
11.02.2017, 23:44
Wie komme ich denn da technisch am schnellsten ran?

Im übrigen auch wenn er jetzt besser fährt mit dem neuen Filter, dass Turboloch bleibt weiter bestehen. So richtig gelöst kann das Problem also noch nicht sein.. auch wenn es so wie es jetzt ist gut fahrbar ist sage ich mal.

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

Andre
11.02.2017, 23:45
Ansaugseite abbauen und dann am besten mit so einer kleinen Kamera reinschauen. Die gibts zum kleinen Preis bei Amazon.

Schokomanu
12.02.2017, 04:24
So wie der Filter aussieht, würde ich mir mal die Ansaugseite vom Turbo anschauen.
Das Verdichterrad hat bestimmt schon einiges abbekommen. :???:
Ich stimme da zu, aber:
Wenn du dann macken am Verdichterrad siehst, was machst du dann? Tauschst du dann den Turbolader für eine riesen Summe, in der Hoffnung, dass das dein Problem ist?

Ja, der Druckaufbau erfolgt mit "zerdeppertem" Verdichterrad verzögert und/oder nicht mehr so hoch. Oft jedoch kaum/gar nicht merklich.
Du kannst da nur sagen "oh, Macken" , Lader tot, oder "juhu, keine Macken", Lader heile. Alles dazwischen ist wieder raten, bringt dich nur bedingt weiter.
Mein heißer Tipp ist am ehesten ein Leck. Wie gesagt, eine einfache Sichtkontrolle ist nicht zielführend. Man sieht zu wenig und Risse öffnen erst unter druck

HTC One M9

Philipp511
12.02.2017, 08:41
Ja zumal der Ladedruck Soll/Ist ziemlich gut aussieht und wenn nur minimal abweicht, ganz im Gegenteil zur Luftmasse.

Ich werde dann mal den Drucktest versuchen. Da ich sowas noch nie gemacht habe. Hat jemand von euch da eine Anleitung?
Das wäre wirklich prima!

Gruß Philipp

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

Alfur
12.02.2017, 12:25
Wenn der Ladedruck passt, aber die Masse
nicht, dann schau dir mal die angezeigten
Temperaturwerte mit MES an. Also die Werte
der angesaugten Luft mal mit der Anzeige
im Tacho abgleichen. Die sollten +/-
identisch sein, da die Luftmassen direkt
von dieser abhängt, wenn das Volumen
konstant ist. Im LMM ist ein Temperaturfühler verbaut.

fabrim
12.02.2017, 13:44
Bei dem Luftfilter dennoch das verdichterrad des Turboladers Begutachten und möglichst ein Bild davon machen.
Außerdem bei dem Luftfilter sind Beschädigungen an Ladeluftrohren bestimmt vorhanden. Vor allem in den Biegungen.


******* Die Menschen die man liebt machen einen zu dem wer man ist. Sie bleiben immer ein Teil von einem. Hört man auf man selbst zu sein wird das letzte bisschen von Ihnen was noch in uns ist und uns aus macht auch sterben. *******

Philipp511
12.02.2017, 20:48
Wenn der Ladedruck passt, aber die Masse
nicht, dann schau dir mal die angezeigten
Temperaturwerte mit MES an. Also die Werte
der angesaugten Luft mal mit der Anzeige
im Tacho abgleichen. Die sollten +/-
identisch sein, da die Luftmassen direkt
von dieser abhängt, wenn das Volumen
konstant ist. Im LMM ist ein Temperaturfühler verbaut.

94268
Gute Idee, aber daran liegts wohl nicht. Nach Motor Start zeigte er Heute zwar zuviel Temperatur an, aber nach ein paar Kilomtern stimmt es +/- 2-3 C° ziemlich genau überein. An den Ist Werten hatte das aber nichts geändert.

Habe auch mal den Dieseldruck geprüft der ist ziemlich exakt was Soll/Ist angeht.

Ladedruck habe ich mir Heute auch nochmal geanuer angeschaut. Also er reagiert manchmal etwas träge, erreicht aber nahezu immer die eingeforderten Werte. Wenn etwas fehlt dann ist es meistens marginal.

Sagt mal, hat es jemand im Kopf wie sich bei ihm die Soll Luftmasse verhält?
Sobald ich Vollgas gebe geht die Immer sofort auf genau 1200mg, egal welcher Gang und welche Drehzahl. Genau dann kommt auch die Ist Masse nicht hinterher. bin ich über 2000Giri, dann Soll 1200 und Ist ca. 1000. Bin ich unter 2000Giri, dann ebenfalls Soll 1200 aber Ist lediglich so ca. 600.

Gruß
Philipp

Andre
13.02.2017, 00:39
Du hast AGR Off einprogrammiert oder?

Philipp511
13.02.2017, 06:40
Nein das Agr ist bisher weder physisch noch Software mäßig off.

Will das aber mal demnächst in Angriff nehmen.

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

vidar
15.02.2017, 18:52
Hallo,
ich hatte jetzt zum 2. Mal ein winziges Leck auf der Vakkuumseite der VTG-Verstellung meines 159ers.
Schaue mal die Schlauchstücke an der Motorrückseite direkt neben dem AGR-Antrieb an.
Diese führen zum Druckspeicher der VTG-Verstellung. .
Speziell die beiden Winkelstücke und die Schlauchmuffen am Druckspeicher sind kritisch.
Lecks an dieser Stelle führten bei mir zu besagtem "Turboloch" im unteren Drehzahlbereich.
Dieser Tage ein merkwürdiger Effekt mit Jaulen der Turbodrehzahl bei konstantem Gas.
Da war es wieder einer dieser Schlauchwinkel, der von der Sauleitung in den Druckspeicher führt.
Ich habe mittlerweile die Winkelstücke mit gewebearmiertem Kraftstoffschlauch ersetzt.
Hoffe, das es jetzt mal hält.

Vielleicht ist es ja diese recht kleine Ursache.

Grüsse vidar

Philipp511
15.02.2017, 19:55
Danke für den Tipp!
Das könnte durchaus möglich sein, werde das morgen direkt mal kontrollieren.

Liebe Grüße
Philipp

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

Philipp511
18.02.2017, 11:57
Also hab mir Heute mal wieder ein paar Sachen angeschaut.
Schonmal Danke an alle die sich den riesen Aufwand machen werden meinen halben Roman zu sichten und zu bewerten! :roll:

1.) Ansaugrohre Vor und Nach dem Luftfilter sind von Innen soweit ersichtlich völlig unaufällig und ohne Beschädigungen

2.) Ansaugrohr? unten rechts in der Nähe des Filterkasten ist außen sehr ölig. Siehe Bild. Weiß nicht ob das was zu sagen hat?

3.) Ansaugrohr? unten links beim Motorlüfter sieht sehr ähnlich aus

4.) AGR Kühler ist an der Verbundstelle zum Schlauch etwas rußíg - könnte der da etwas undicht sein?
PS: Ich gehe hoffentlich richtig in der Nahme, dass das der AGR Kühler ist :mrgreen:

5.) Ich glaube mein Dieselfilter ist undicht. Habe eben schon ein neuen von MANN bestellt. Sowohl oben drauf stand etwas Diesel als auch unten. Sieht man auf den Bildern ganz gut.

6.) Das Ansaugrohr um den Luftmassenmesser sah sehr gut aus. kein Öl oder so, nur an der Stelle der Zuführung durch das AGR etwas dreckig. Außen unten hat es einige Oberflächliche Kratzer, sieht für mich unkritisch aus.

7.) An den von dir besagten Druckschläuchen Vidar, konnte ich nichts offensichtliches erkennen. Der eine Schlauch sitzt vielleicht ein bisschen locker? :??

8.) Der kleine Schlauch, der aus der Metallleitung über dem Motor kommt und den ganzen Dreck wieder zurückbringt hat vorne hinter der Schelle einen winzigen Riss. Sieht für mich jetzt auch noch nicht kritisch aus. Allerdings habe ich da bestimmt 10 mal mit der stumpfen Verlängerung vom Schraubenzieher schwarzen Schmotter rausgeholt. Es hat gar nicht aufgehört!!! in diesem winzigen Schlauch waren das echt unmengen. Die komplette Biegung war zu... Siehe Bilder :shock:

9.) Druckventil vorne vorm Motor und Schläuche sehen völlig unauffällig aus.



Und wirklich nochmal vielen Dank an alle Alfisti hier für die ganze Hilfe bisher! Vielleicht sieht ja jemand von euch auf den Fotos noch was, dass mir entgangen ist :)

94498944999450094501945029450394504945059450694507 94508945099451094511945129451394514

Beste Grüße
Philipp

vidar
18.02.2017, 17:04
Hi Philpp511,

schönes bildmaterial - Gratulation.

Hast du auch das kleine Schlauchstück vorne rechts abgehend von der Vakuumpumpe angeschaut?
Das ist die Zuleitung zum Unterdruckspeicher der VTG-Verstellung.
Die Vakuumpumpe bringt nur eine sehr begrenzte Fördermenge,
so das bei Undichtigkeiten das Vakkum abbaut und die Steuerung entspechend spinnt.
An den hinteren Schlauchverbindungen hat schon mal wer gearbeitet.
Original sind da zwei so Winkelstücke verbaut,
bei dir ist eines bereits durch ein gerades Schlauchstück ersetzt worden
(bei mir war genau so eines dieser Tage etwas rissig).
Schau dir auch die beiden Schlauchstücke am Eingang des Unterdruckspeichers
der hängt am anderen Ende der beiden leitungen) an.
Leider sieht man da nicht hin, man kann die beiden Stücke nur abziehen und anschauen
oder besser den Druckspeicher (schwarze Kunststoffbox (? mit 2 10er Muttern befesigt ?))
mit den Leitungen zusammen abschrauben und begutachten.
Am besten prüft man das Vakuum mit einem geeigneten Manometer,
angeschlossen vorne am Anschluss zum VTG-Steuerventil.
Da müssen dann zuverlässig ca. -0,8 bar bei laufendem Motor ankommen
und auch eine ganze Zeit stehen bleiben, wenn der Motor abgestellt wurde.

Der Ölaustritt um den harten Ansaugschlauch zum Turboeingang hat fast jeder,
weil die Schlauchschelle ab Werk für diese Verbindung völlig ungeeignet ist.
Bei mir war durch den losen Sitz der Luftzuführung der Stutzen schon richtig angescheuert.

Mach die Verbindung auf, Schlauch und Stutzen sauber und verwende eine gute Schraubschelle,
die in warmen Zustand ein paar mal nachgezogen ordentlich dichtet.
Bitte aufpassen, dass nichts in den Einlasstutzen zum Turbo kommt
(ein sauberes Tuch reinstopfen), sonst ist recht viel Arbeit angesag!

Viel Erfolg - vidar