PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 159 Diesel Limousine



spyce
14.11.2016, 21:44
Hallo, vielleicht kurz zu mir:
Bin schon länger im Forum angemeldet da ich mich 2014 für einen 156 Alfa als erstes Auto interessiert habe. Leider ist es dann kein Alfa geworden sondern ein alter VW Passat von einem Bekannten.
Den Passat bin ich jetzt fast drei Jahre gefahren und es wird langsam Zeit für ein anderes Auto (spätestens im Februar möchte ich wechseln).

Hab mich die letzten paar Wochen schon bei anderen Autoherstellern umgeschaut aber bei meinem Budget kommt es mir so vor als würde ich da immer wenig Auto für viel Geld bekommmen.

Wie schon im Titel erwähnt bin ich jetzt am überlegen ob ich mir eine 159er Limousine zulege mit Diesel Motor (entweder 1.9 mit 150PS oder 2.4 mit 200PS).

Was ich mir vorstelle:
- Alfa 159 mit 1.9 JTDM 16v oder 2.4 JTDM 20v
- Klimaau***atik
- unter 150.000 km
- technisch Einwandfrei und ohne Wartungsstau
- Schaltgetriebe
- Nichtraucher!

Was das Finanzielle angeht muss der Preis unter 6.000€ bleiben.

Benziner würde ich zwar gerne fahren, kann ich mir aber im Unterhalt als Azubi nicht leisten und ich fahr sehr viel durch Dörfer (ohne Stau) und viel Landstraße da ich auf dem Land wohne. Schrauben kann ich zwar nur bedingt (Reifen wechseln oder so ist kein Problem) aber da bin ich ja mit dem VW bis jetzt auch recht gut zurechtgekommen und Kleinigkeiten habe ich da auch ausgetauscht wie zB. Pumpe vom Scheibenwischwasser und Ähnliches.

Was Werkstätten angeht gibt es bei mir in der Nähe eine von der ich weis, dass sie Alfas günstig warten und meine jetzige müsste ich nachfragen.
Außerdem habe ich einen Bekannten dessen Hebebühne ich für Kleinigkeiten nutzen könnte.

Meint ihr ich bekom das was ich mir vorstelle für unter 6.000€ und auf was mus man bei den Älteren 159 und den beiden Motoren achten?

Außerdem ist mir aufgefallen, dass es recht wenige 159er Diesel mit hohen KM-Laufleistungen gibt. Das liegt doch hoffendlich nicht an der Qualität der Motoren oder so...

Ich habe derletzt einen Alfa 159 mit "alfa romeo 8c competizione 19" Felgen gesehen". Kann man die legal auf jeden 159 ziehen oder gibt es da etwas zu beachten (die würde ich mir vielleicht später gönnen weil mir die auf dem 159 echt gut gefallen (applaus).)

Danke für alle Antworten,

spyce

Masi
14.11.2016, 22:07
wenn ich wählen sollte .....ich würde einen 2,0 nehmen.

guzzi97
15.11.2016, 09:17
..vergiß es, einen gut gewarteten 159er Diesel findest nicht für das Geld..
Rechne eher mit ~ 8.000 tsd € für einen gut gewarteten..
Ansonsten, wie wärs mit einem der letzten 156er Diesel, die sind abslult ausgereift und mit bis zu 175-PS (2.4rer)
auch ordentlich Flott unterwegs.

Grüße

Schokomanu
15.11.2016, 10:47
Ich stimme meinem Vorredner zu,
ABER:
1. Finger weg vom 159 1.9 JTDM mit Handschaltung, den ausschließlich als 2.4
2. Schaden mehr Kilometer überhaupt nicht, sind auch realistischer bei einem 10 Jahre alten Diesel.
3. Es gibt inzwischen Exemplare für 3500€, geschickt gewählt investierst du da noch 2000€ und fährst zufrieden. Natürlich gibt es auch dann optisch sicher irgendwo noch Kratzer, evtl ne Beule etc, damit muss man dann leben, oder im Laufe der Zeit machen.
Mehr oder weniger alle 159 Modelle haben Rost Probleme am Vorderachskörper. Guter Ersatz super schwierig. Hinterachsschwingen sehr schlecht aufzutreiben.
Absolut Pflicht ist außerdem bei Kauf AGR off, evtl auch gleich dpf off und swirl off. Macht hier im Forum André.
Kosten? Kp, steht glaube ich auf seiner Seite, sonst fragen.
4. Gibt es wirklich tolle 175 PS Modelle beim Alfa 156.
Da findest du wahrscheinlich um 3000€ allererste Sahne, da sie keine grüne Plakette haben.
Beim 156 den Unterboden kontrollieren. Manche rosten, dann Finger weg. Die Modelle ohne Plastikschweller sind besser (meine Meinung), weil sich kein Rost oder verbotener Schweller drunter verstecken kann. Optisch ist es mit Schwellerverkleidung schöner. Würde das dann lieber nachrüsten, da du den Zustand drunter kennst. Bei deinem Budget locker möglich.
Kupplung ist nicht ganz billig zu machen, die Arbeit ist deftig, Teile kosten wenig.
Zahnriemenwechsel geht in Ordnung

Für alle Modelle (156, 159) gilt beim Zahnriemenwechsel:
LASS DICH NICHT AUF EINEN WECHSEL OHNE SPEZIALWERKZEUG EIN!
Das kostet im Ebay keine 40€.


HTC One M9

spyce
15.11.2016, 12:59
Danke für die Antworten. Ist gut zu wissen, dass man die Finger vom 1.9l lassen soll. Mehr Kilometer wären schon i.O. wenn abzusehen ist, dass der Motor noch eine Weile hällt.
Mit Beulen oder Lackschäden kann ich leben und wäre auch bereit die nach und nach zu beheben wenn Geld da ist. Damit will ich sagen ich hab mit meinem Budget nicht gemeint, dass ich 6.000€ ausgeben möchte und danach 2 Jahre ohne weitere investitionen fahren will. Das würde ich dann nach und nach machen.

Was den 156 Diesel angeht: Wenn der keine Grüne Plakete hat wird es schwierig. Fast alle größeren Städte und sogar die größeren Dörfer haben grüne Zonen wo ich früher oder später durch muss. Das geht vielleicht ein oder zweimal gut aber ist für mich persönlich keine langfristige Lösung.
Außerdem gefällt mir der 156 nur mit Facelift also ab 2004.

Das mit dem AGR habe ich auch schon gelesen und angespeichert. Von dem Spezialwerkzeug hab ich gehört und würde mir das selbstverständlich zulegen falls es ein 159 wird.
Hab mich auch schon bei den Benzin Varianten umgeschaut. Die verbrauchen halt alle soviel Benzin wenn man spritmonitor.de glauben schenkt. Wie sieht es mit Gasanlagen aus gibt es bei dem Modell Motoren die sich dafür eignen und bezahlbar sind?

Kann jemand was zu den Felgen sagen?

Schokomanu
15.11.2016, 13:15
Also nen 1.9 mit Au***atik kannst du kaufen.
Ohne ne Leistungssteigerung ist der aber zum kotzen. Egal ob Schalter oder Au***atik.


HTC One M9

spyce
15.11.2016, 14:46
Also nen 1.9 mit Au***atik kannst du kaufen.
Ohne ne Leistungssteigerung ist der aber zum kotzen. Egal ob Schalter oder Au***atik.


HTC One M9
Au***atikgetriebe ist nichts für mich. Wo ist denn das Problem am 1.9 Schalter?

guzzi97
15.11.2016, 15:16
der 1.9er hat das M32-Opel Getriebe verbaut..
Sicher ist, es ist wohl nicht soo zuverlässig wie im 156er 1.9er, dennoch..
es fahren "tausende" rum, die keien Probleme haben..

Von daher, sofern das Getriebe keine "Probleme" macht, also "exakt" und ohen Geräusche schaltet,
dann kann mann "zuschlagen".

Bzgl. dem 2,.4er, da könnten mann auch generell von abraten, weil bei ihm gerne der ZK harrisse bildet und
die Krümmer-Stehbolzen gerne abreißen..
usw.

Grüße

Schokomanu
15.11.2016, 18:34
Wenn das Getriebe einwandfrei bei Kauf schaltet, macht man unter Garantie selbst dann das Getriebe. Die sind Müll.
Gegen die Kopfrisse kann man vorbeugen.
Hab ja gesagt, bei Kauf...
Und man sollte eben den Zahnriemen richtig montieren, wie Fabrim das immer wieder betet. Sogar in dem Threat meinen Leute, wenn der neue Riemen wie der alte montiert wird, ist alles super. Sorry, da wundert es mich nicht.
Ich hab das mit der Gradzahl pro Zahn daneben ja auch schon gesagt, kann man ja auch mal nachmessen, da wird einem schlecht, wenn die Nockenwelle nur nen halben Zahn falsch ist.
Wenn man ins Netz schaut, gibt's da genug, die "ewig" halten, wohl die mit vernünftig gemachten Riemen, und evtl auch AGR und dpf off.
Der 2.4 verträgt locker 300 PS (gibt genug im Ausland davon), wenn da nicht nur Pfuscher dran wären, würde der mit seinen popeligen 200 und 209 PS wohl ewig laufen.




HTC One M9

vonLeon
15.11.2016, 19:23
Generell vom 2,4er abraten halte ich auch für überzogen, wenn der 5 Zylinder läuft ist der Diesel ein Gedicht und umgekehrt:mrgreen:.

Man sollte sich eben nur im klaren sein, an alten 939 kanns immer mal was zu tun geben. Halt wie überall:wink:

Timmy89
15.11.2016, 22:01
Ich würde dir auch nicht von Einen 2.4 Abraten tolle Kiste;)
hab ich selber aber!! Bis ich ihn dort hatte wo er jetzt ist War das ein nervlich und finanzieller akt!

Deswegen musst du dir gut überlegen was du Kaufst positive Punkte
wären für den Kauf

- wenn das Fzg. Schon einen Neuen Zylinderkopf hat (geht dann nicht mehr so schnell kaputt)
- AGR schon still gelegt ist (dann weißt du das der Vorbesitzer sich schon Gedanken gemacht hat)
- *** **** oder Andre **** vorhanden ist

ich habe meinen für 8k gekauft und musste Bei meiner Zylinderkopf Aktion nochmals 5k. Investieren
summasumarum hat sich ein "Billiger 939" nicht gelohnt weil du am Ende Draufzahlst!

schau dich hier im Forum um da werden immer mal wieder welche aangeboten
Hier erfährst du um einiges mehr über die Geschichten der Autos

Der durchschnittliche Verbrauch bei meinen mit Q-tronik liegt übrigens bei 6,5 - 7,0l Diesel

AOesterr
15.11.2016, 22:31
Ich hatte vorher auch einen 2.4er mit ******* + 60Nm und fahre jetzt einen Kompromiss 2.0er allerdings mit 205PS/420NM. Bis auf den Sound vermisse ich nix. Der Verbrauch hier in der Schweiz kommt auch an den versprochenen Herstellerwert ran. Allerdings mit AGRoff

AOesterr
15.11.2016, 22:32
Der Kantonkiller kann das ja auch bestätigen - oder?

vonLeon
15.11.2016, 22:44
Der 2,0 Liter ist auf jeden Fall besser als jeder 1,9er, fährt sich aufgeblasen ganz gut, hat das lang übersetzte F40 Getriebe das passt.

Die Schalterei, pieselt mich persönlich total an. Aber sonst ist der 2,0 Liter der, schnelle, Sparfuchs unter den 939.

Timmy89
15.11.2016, 23:20
Vor allem nicht so anfällig ; ) wenn's ein neuer alter mal werden sollte dann ein 2.0 aus den letzten Produktionsjahren aber bis dahin muss ich noch 200.000km auf meinen jetzigen spulen hoffentlich ziemlich Pannenfrei mit jetzt 210.000 km läuft er viel besser als anfangs

AOesterr
16.11.2016, 01:19
Hmmm, meinen 2.4er hab ich mit 250.000 km weiterverkauft. DPF + AGR off. Ohne Zylinderkopfschäden. Aktuell ist mir der Käufer immer noch sehr wohlgesonnen und mag auch meinen 2.0er noch haben :-)

Timmy89
16.11.2016, 01:35
Ja das mit den rissen ist so ne sache aber meiner wird das hoffentlich nicht mehr haben dank deaktivierten AGR und ausgebauten Partikelfilter da sollten 500.000 Kilometer bei ordentlicher Wartung und Pflege durchaus drinne sein also in 5 Jahren bin ich schlauer ;)

AOesterr
16.11.2016, 07:49
Mal schauen wie sich das mit der Ersatzteilverfügbarkeit bis dahin entwickelt. Ich brauche es halt auch zum Fahren und bin weit weg von Liebhaberallüren.

guzzi97
16.11.2016, 09:14
..so Leute, zurück zur Frage des TE's.

Fakten :
- er hat ~ 6.000€ "über"
- fährt überwiegend Landstraße
- ist Azubi
- Wunschauto, 159er Diesel als Schalter

Nun zu den Antworten :
Werkstatt :
- im Grunde kann einjede Werkstatt den "FIAT"-Diesel warten, vor allem den 1.9er, weil der auch im Opel
(Vectra, Astra, Insignia, Zafira, etc. als CDTI) verbaut wurde..
- nur bei "besonderen" Problemen / Fehlern müsste er in eine FIAT Werkstatt, weil die die passenden Diagnsoegeräte
haben um auch auf die anderen Steuergeräte zu kommen

Motorenwahl :
- der Diesel ist in Steuer, Versicherung und Wartung deutlich höher als der Benziner, einziger "Vorteil" ist
der Verbrauch, wobei, wenn Du überwiegend Landstraße fährst, dann liegt der Verbrauchsvorteil hier bei höchsten
bei 1 bis 1.5 L und somit müsstest min. 25 bis 30tsd. km pro Jahr fahren, damit der Diesel am Ende günstiger wird
als ein Benziner
- daher würde ich hier einen Benziner empfehlen..
Los gehts mit den seltenen 1.8er MPI (sehr, sehr zuverlässig) mit 140-PS, über den 1.9er JTS mit 160-PS
über den 2.2er mit 185-PS bis hin zum 3.2 V6 mit 260-PS.
Bis auf den V6 habe aber auch hier alle das M32 Getriebe, welches, wie im 1.9er Diesel eher unfauffällig ist.. :)
Auch wenn einige hier das Gegenteil behaupten, selbst hier im Forum ist die Zahl derer, die Probleme haben, recht gering.
Von daher ;)

Aber, das größte Problem ist, für ~ 6.0tsd € gibts kaum ein gutes und gepflegten 159er, denn, im Unterhalt sind sie
auf Höhe eines 3er BMW, A4, C-klasse, etc.. also nicht ganz so preiswert, auch in der Versicherung, usw.

Ich würde Dir daher einen 156er, der "letzten" Jahre empfehlen..die Benzinmotoren sind bei richigte und regelmäßiger
Pflege recht zuverlässig und durrch das "geringe" Gewicht (ca. 1.4t) machen die Kisten auch noch mächtig Spass.

Hier einige Beispiele, die im Budget wären :
156er, 2.0 JTS, Kombi, Bj. 06/2004, VB: 4.900€
Alfa Romeo 156 2.0i JTS 16V cat Sportwagon Selespee Gebrauchtwagen, Benzin, ? 4.900,- in Heilbronn (http://ww3.autoscout24.de/classified/291617195)

156er, 2.0 JTS, Limo, Bj. 02/2004, VB: 4.000€
Alfa Romeo 156 2.0 JTS Gebrauchtwagen, Benzin, ? 3.999,- in Spelle (http://ww3.autoscout24.de/classified/275597984)

mein TIP:
156er, 1.6 TS, 120-PS, Limo, Bj. 04/2004, VB: 4.000€
Alfa Romeo 156 1.6 Twin Spark Distinctive Gebrauchtwagen, Benzin, ? 4.200,- in Dresden (http://ww3.autoscout24.de/classified/292101835)

Grüße

Schokomanu
16.11.2016, 09:36
Guzzi97: soweit hat noch keiner gedacht!
156 als Benziner wäre wohl wirklich eine echte Alternative.

An den TE: äußere dich mal dazu bitte bei Gelegenheit. Was meinst du dazu? Wäre sowas auch etwas für dich?
Übrigens: beim 156 sind Ersatzteile super billig zu haben, es landen aktuell viele beim schlachten, so dass soviel Teile zur Auswahl sind, dass sie nur über Dumping weg gehen (meine Türen wollen die Leute nichtmal geschenkt gegen Ausbau)

HTC One M9

spyce
16.11.2016, 12:51
Wow danke für die vielen Antworten ein '156 der letzten Jahre', also mit Facelift, wäre vielleicht echt eine Option. Der 2.0 JTS mit 166 PS wäre vielleicht echt eine Alternative.

Wie viel Versicherung spart man den da im Vergleich zu einem Diesel (zB. hälfte oder drittel vom Dieselbetrag).

Mehr als 20.000km fahre ich im Jahr ziemlich sicher nicht. Ich schätz mal so im Schnitt nicht mehr als 20km am Tag und das wären dann nichtmal 7,300km im Jahr wenn man das großzügig aufgerundet bleibe ich sehr wahrscheinliuch unter 15.000km im Jahr.

Vorallem die Info mit dem Zylinderkopf hat mich jetzt erstmal zum umdenken bewegt. Der 159 scheidet da wirklich eher aus wenn ich 6 Mille für das Auto investiere und direkt 5 weiter investieren sollte.
Ich schätz mal es gibt wenige bis garkeine 159 in meinem Budget die schon einen neuen ZKD haben?

Vorallemm der hier (http://ww3.autoscout24.de/classified/275597984) hats mir grad beim anschauen angetan. 166 PS wäre für meine Zwecke ausreichend und Preislich scheinen die ja echt günstig zu sein. Werde mir wohl die Tage mal einen oder zwei anschauen... Ich bin schon 156 gefahren (allerdings mit 2.5l V6 :cool:) Die Kiste war von 1997 oder so. Von außen hat der mir jetzt nicht so gefallen aber vorallem der Innenraum war damals seiner Zeit extrem weit voraus. Finde den fast schöner wenn er gepflegt ist als der Innenraum eines 159...
Das facelift vom 156 hat dann ja zumindest was die Front angeht bisschen 159 Optik und im Endeffekt ist mir sowieso die Technik wichtiger...

guzzi97
16.11.2016, 15:45
...zum 159er, und hier die Dieselmaschinen, wie schon eingie erwähnt haben, sie haben Ihre "Problemchen",
aber müssen ja nicht "Dein" Auto betreffen...auf jedenfall sind sie nicht so anfällig wie dei Kisten aus dem Hause VW ;)
In Foren tummelt mann sich i.d.R. meistens rum, wenn mann ein Problem hat, die anderen zig-tausende Fahrer,
geniesen ihr problemfreies Auto :)

Zurück zum 156er FL (Facelift), welches schon 2003 auf den Markt kam..
Nun, gegenüber dem Vorgänger verfügen die "neuen" über recht gute Ausstattung und Sicherheit
(u.a. ASR, min. 4 Airbags, au***. Dual-Kllima, Regensensor, LFB-Bedienung, etc..)

Bzgl. den Versicherungskosten, etc. geh doch einfach mal auf die Seite:
Unterhaltskosten Auto: Versicherung, Verbrauch, Kfz-Steuer, Wartung (http://www.autokostencheck.de) und gib mal "Deine" pers. Versicherungsdaten sowie Kilometer an, dann wirste sehen,
dass dich der 2.0er z.b. kostet..

Bzgl. Motorwahl, bei ~ 7.500km plus "Freizeit", ist der Benziner die richtige Wahl.

Zum Angebot..
gut ist schon mal, ist einer aus 2004, somit sollte er auch "echte" 166-PS haben :), denn die ersten 2.0er JTS hatten,
warum auch immer bis zu 30-PS weniger..Man munkelt, das war wg. EURO 4, Bosch hat es nicht auf Anhieb hinbekommen,
die Einspritzung entsprechend einzustellen.

Bei dem Angebot, muss mann mal schauen, wie der Gesamtzustand eigentlich so ist.
Die "Lackmängel" kann ein guter Lacker preiswert beheben..
ZR wurde 2014 schon gemacht, aber, ist seitdem schon ~30.tsd km gefahren, eigentlich gut, weil kein
Kurzstrecken Auto, "schlecht", weil bei ~ 170.tsd (also noch ~ 30.tsd km) der ZR wieder fällit wäre.
Die Airbag-Lampe, tja...das alte leiden "aller" Autos aus dieser Zeit (Auch Audi, BMW, haben damit ein Problem).
Im schlimmsten Falle ist es das Steuergerät, welches mann für ~150€ neu/gebraucht kaufen kann...daher,
ein guter Verhandlungspunkt :)
Wenn Du ihn Dir anschaust, dann achte auf :
- regelmäßige Wartung, vor allem alle 15.tsd od. 1* im Jahr den Ölwechsel ( 10w60 sollte drinn sein)
- vorhandene Rechnungen zur Wartung (Serviceheft ist nett, aber nicht immer aussagekärftig) sollten auch
vorhanden sein
Bei der Probefahrt :
- der Motor sollte, nach dem Kaltstart (also, kalter Motor) ohne Geräusche starten und auch schnell
das Standgas erreichen
- wenn Motor dann warm, sollte er ohne "verschlucken" sauber hoch-beschleunigen und
- das Standgas "ruhig" halten, auch beim einschalten der Klima / Heckschiebenheizung..
- beim überfahren von Bodenwellen und Gullideckel, sollten keine Geräusche vom Fahrwerk kommen,
also, kein quietschen od. "rumpeln".
- die Schaltung, "hakt" ein bissel, d.h. sie ist nicht so direkt & exakt wie bei einem BMW, sollte aber dennoch
"fluffig" und ohne zu harken, zu schalten sein
- gesamte elektrischen "Helferleins" prüfen, vor allem die hinteren Fensterheber, dort "brechen" mit der Zeit gerne
die plastik Führunge ab, weil sie einfach nicht so oft genutzt werden..
- Rost, Rost sollte er keins haben, aber zur Sicherheit mal unters Auto schauen und hinter/unter den
Vordersitzen.
-> Sitze nach vorne schieben, das "Heizungsgitter" abschrauben und mit einer Taschenlampe reinschauen, wie
das Blech so ist..
Zeigt es "Rost", dann ist da irgendwoe über länger Zeit Wasser reingelaufen (z.b. undichte Tür) und dann fängst an zu
rosten..In diesem Falle, Finger weg.

Ansonsten wars das auch schon mit der "Prüfung" :)

Schokomanu
16.11.2016, 16:04
In der Anzeige steht: TÜV Juli 2016. Sollte das stimmen, und der Airbag leuchten, ist der Preis viel zu hoch.
Völlig egal, ob du nur Stecker unter dem Sitz (bzw deren Kontakte für 0 Cent) reparieren musst, man weiß es ja nicht, großzügig von den stolzen 4000€ abziehen.
Und bei dem Preis sollten Schwellerfalze gerade sein, da wird der Alfa auch nicht angehoben.

HTC One M9

spyce
16.11.2016, 17:44
Was Ausstattung angeht wäre ein Prospekt als PDF von damals oder etwas ähnliches sehr nützlich damit ich mir mal einen Überblick machen kann was es so an Ausstattung bei der 156 Limo gibt. Wenn ich mir die Angebote auf mobile und autoscout anschaue ist es schwierig zu sagen welcher gut ausgestattest ist oder welcher "voll" ausgestattet ist wenn ich nicht weis was es dammals an Ausstattung gab :). Auch was die Sitze und so angeht wär sowas praktisch...

guzzi97
17.11.2016, 08:31
..stimmt Manu,

TÜV 06/2016..evtl. hat er wg. der Airbag-Lampe keinen TÜV bekommen.
Großes Problem, sofern der Wagen abgemeldet ist, kann mann ihn nun nivht mehr weg bewegen,
weil, ohne TÜV gibts keine Kennzeichen (egal ob Überführung od. "neue"), d.h. nur per Hänger..

Ansonsten, ist er noch zugelassen, dann "müsste" der VK Dir das Auto "angemeldet" überegben und Du müsstet
innerhalb weniger Tage, das "Airbag-Problem" lösen um ihn dann zu "tüven" und neue Kennzeichen zu bekommen..

Umständlich das ganze dann ist....blöd..
Daher würde ich dem Kollegen, locker 1.000€ weniger anbieten, oder aber, er beseitigt das Problem und Tüvt den
Wagen neu ;)

Grüße

Beiträge au***atisch zusammengeführt

.bzgl. den Ausstattungen..
nun, da gibt es versch. "Versionen" Alfa(Fiat) hat hier immer mehr und mehr an Ausstattung und Paketen angeboten..

Versuchs mal hier : http://www.mobilverzeichnis.de/alfa-romeo/alfa-romeo-156
Dort findest Du die "alten" Prospekte & Preislisten, nach Jahren sortiert.

Falls ein Jahr fehlen sollte, meld' dich mal ;)

spyce
17.11.2016, 10:51
Also Anzeigen wed ich mir erst nach Weihnachten anschauen solange fahre ich meinen Passat aufjedenfall noch und vorher kann ich kein Auto hier stehen haben. Bis dahin versuch ich erstmal möglichst viel über das Auto rauszufinden damit ich beim Anschauen mögliche Mängel finden kann.

Danke an alle für die vielen Tipps und Ratschläge. Habe dieses Prospekt gefunden wo die Ausstattungsvarianten genannt werden vlt. kann mir jemand bestätigen, dass das für Alfas ab Facelift zutrifft :D.
Hier (http://italian-premium-cars.com/pdf/ar_156.pdf) der Link zum Prospekt...

Schokomanu
17.11.2016, 11:11
Ich glaube das, ist eine gute Zeit. Der ein- oder andere bekommt ein Auto geschenkt, um die stößt das andere schnell ab, beim anderen kommen "unverhofft" die ganzen Rechnungen, und er braucht schnell Geld. Da lässt sich immer was gutes abgreifen.

HTC One M9

spyce
17.11.2016, 11:47
Ok das hört sich gut an. Was Felgen und Reifen angeht hätte ich aufjedenfall noch eine Frage zum 156er. Kann man da nur die Felgen draufziehen, die Serienmäßig auf dem 156er waren oder auch andere. Wenn ja muss dann auch die Größe stimmen? Weil laut meinem Dokument waren die größten Felgen "7Jx17 215/45", was bedeuten würde größer als 17" ist nicht erlaubt?

guzzi97
17.11.2016, 13:39
...ich würde eher so ab Januär 2017 guggen.. :)

Felgen, wird "schwierige" weil der Lochkreis 5*98 ist...und dann müssten die Felgen auch eine
Freigabe für den Alfa haben.
und dann passen bis zu 19 Zoll drauf... ;)
Wobei ich die 17er Serien-Felgen am "schönsten" finde, dabei egal ob. GTA, Sportspeiche, etc.


Aber, such/fnd' erstmal nen "Wagen" bevot Du ans "umdesignen" ran gehst. ;)