PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Riemenscheibe,treibend 156 20v



U-179
22.09.2016, 20:04
Hallo Meisterschrauber,

ich habe inzwischen gelernt so ziemlich alles an meinem Alfa zu reparieren und mir nach und nach auch die benötigten Werkzeuge besorgt. Aber jetzt drohe ich an meine Grenzen zu stoßen. :cry:

1. Problem: Obwohl ich alle 6 Torxschrauben von der dubbeligen Riemenscheibe gelöst habe, bekomme ich das Teil nicht ab. Hat das schon mal jemand von euch gemacht und kann mir den sicher benötigten Trick verraten? Alles hämmern mit dem Gummihammer und vorsichtiges hebeln mit dem Nageleisen blieben erfolglos. Ich wollte halt nicht noch einen Ölwannenschaden provozieren.

2. Problem: Wie kann es anders sein, beim Austausch des Turboladers und dem Einbau des geplanten Krümmers (1,5 mm Verzug) ist mir die letzte der zehn Schrauben im Zylinderkopf abgerissen, ganz rechts die, an welche man so gut wie nicht heran kommt. (ca. 3 mm innerhalb des Kopfes). Jetzt ist guter Rat teuer. Mit der Bohrmaschine habe ich keine Chance und der Dremel hat in zwei Tagen einen Millimeter!!! geschafft, viel zu wenig um einen Torx einzuschlagen. Eine Mutter aufschweißen traue ich mich nicht recht, ich habe Angst den Kopf zu beschädigen. Bleibt wahrscheinlich nur den Kopf ab zu bauen und nach einer Firma Ausschau zu halten, die den Bolzen ausbohren kann. Oder habt ihr eine Idee wie ich mir den Kopfausbau ersparen kann?

Danke für das Lesen und noch mehr Dank wenn jemand helfen kann! O:)

Beste Grüße


Bearbeitungsstand:

1. Problem gelöst.

Wen es interessiert: Es war in der Tat so, daß die Riemenscheibe nur mit den sechs Torx Schrauben befestigt ist und die "Resthaltbarkeit" einfach durch schnöden Rost gegeben war. Ein freundlicher Peugeot-Mechaniker half mir meine Angst zu überwinden und hat mit beherzten Gummihammerschlägen die dubbelige Scheibe gelöst. :)

Den Lesern des Eingangsbeitrages danke ich dennoch.


2. Problem gelöst.

Drei Tage und zwanzig Bohrer später (Bild mit 107 kb ist leider zu groß):

Alles im Weg befindliche abgebaut, insbesondere die Lüfter samt Halterung (Kühler blieb drin) und den den Bolzenrest verdeckenden Wasserkanal entfernt (vorher Kühlwasser abgelassen). Mit dem Dremel "angekörnt", da kein wirklicher Platz zum richtigen Körnern. Mit einer kleinen Handbohrmaschine und einem dreier Bohrer 6 mm in den Bolzen gebohrt und mit dem sechser Bohrer das Loch aufgeweitet. Anschließend einen passenden Torx liebevoll eingeschlagen und mit der Ratsche und viel Druck ganz ganz vorsichtig ausgedreht. (Wenn ich das lese kann ich selbst nicht glauben, daß ich so lange dazu gebraucht habe.)

Meine Freude kann ich nicht in Worte fassen und das will bei mir was heißen! :mrgreen:

Auf jeden Fall blieb mir der Kopfausbau und das Gesuche nach einer Firma, welche mir den Bolzen raus holt, erspart. Jetzt hoffe ich, das die neuen Bolzen möglichst schon morgen kommen und das mir beim Zusammenbau nicht nochmal so ein Mißgeschick wiederfährt! :)

Nochmals, herzlichen Dank an Eddy und Schokumanu, ihr habt mir beide wirklich sehr geholfen! Ich revanchiere mich bei passender Gelegenheit :prost2:

Beste Grüße

U-179

Schokomanu
23.09.2016, 21:41
Und Problem 2 ist ausbohren, kein Scherz, dazu alles ausbauen, was dir im Weg ist. Kauf dir nen Winkelakkuschrauber oder Bohrer.
Wichtig schön mittig nen Körnerschlag, aber du warst ja schon mit de Dremel dran.
Bist nicht der erste mit abgerissenen Krümmerbolzen.

HTC One M9

Eddy
24.09.2016, 00:03
Ausbohren von abgerissenen Bolzen mag ich auch sehr ungern da es oft sehr schwierig ist genau mittig zu bleiben.

Daher habe ich einmal mit einem MAG Schweißgerät Schweißpunkte auch den Bolzen gesetzt bis ich mit einer Feststellzange
den Bolzen drehen konnte

Durch den Wärmeeintrag duch das Schweißen hat sich der festgesetzte Bolzen auch relativ einfach gelöst.

U-179
24.09.2016, 00:52
Danke euch Beiden!

Schokomanu, ich habe alles was an Winkelaufsätzen für die Bohrmaschine verfügbar ist ausprobiert. Alle sind ca. zwei bis drei Zentimeter zu ausladend. Keine Chance auch nur annähernd gerade zu bohren.

Eddy, du hast mit deinem Vorgehen natürlich den Besten Weg gewählt, ich habe ein entsprechendes Video im Weltnetz gefunden, allerdings hat dieser Schrauber gleich eine Mutter aufgeschweißt, was das Ausdrehen etwas vereinfachen dürfte. Das wäre die beste Lösung! Leider habe ich nur ein Elektrodenschweißgerät und damit hat man Null Chance. Ich bin bei den diesbezüglichen Versuchen fast erblindet und habe es letztlich aufgegeben. :-D

Als letzten Versuch vor dem Kopfausbau werde ich jetzt Schokomanus richtigen Hinweis umsetzen und wirklich alles im Weg stehende ausbauen. Dies ist insbesondere der störende Wasserkanal der parallel zu den Abgaskanälen verläuft und besonders meinen abgerissenen Bolzen verdeckt. Das bedeutet zwar das Kühlwasser abzulassen, ist aber allemal besser als den Kopf zu demontieren :). Anschließend sollte genug Platz da sein um mit der Bohrmaschine gerade bohren zu können. Fünf bis sechs Millimeter sollten reichen um dann einen Torx einzuschlagen und diesen dann, samt Bolzenrest, herauszudrehen.

Die Reparaturzeit muß ich mit meinem über 500000 km auf der Uhr habenden Octavia überbrücken und was soll ich sagen: Ich will endlich wieder meinen Alfa fahren. Deshalb, drückt mir bitte die Daumen! :-D

Beste Grüße

U-179

Schokomanu
24.09.2016, 05:32
Ich hab sowas http://www.ebay.de/itm/311597795245 gebraucht gekauft, dazu kurze Bohrer besorgt. Ich hatte das auch schon, aber am 10V, das ist viel entspannter, jedenfalls müsste ich mit dem Ding und kurzen Bohrern keine Kühler ausbauen.
Hab dann größer gebohrt, Gewindebuchse gesetzt, und hatte es dann endlich.
Die 159 20V Leute haben die Front abgenommen, geht ja am 156 nicht.

HTC One M9

U-179
26.09.2016, 00:03
Schokomanu,

danke für den Verweis! Ja, das von dir empfohlene Werkzeug ist nicht nur eine Überlegung wert. Ich habe es mal bestellt. Obwohl ich inständig hoffe, daß ich es nie benötigen werde! :mrgreen:

Beste Grüße

U-179