PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 159SW ohne Leistung



Milar
14.07.2016, 12:37
Hallo alle miteinander,

ich bin neu im Forum, heiße Daniel und komme aus Dresden. Ich habe mich aber schon etwas eingelesen. Ich fahre einen 159 SW Baujahr 2006 mit dem 1,9l 16V 150PS Motor, er hat jetzt 160.000km runter.

Das große Problem: der gute hat kaum Leistung. Im Stadtverkehr muss ich fast vollgas geben, damit ich "mitschwimmen" kann. Die Anfahrschwäche kenne ich ja schon zur genüge, aber im Moment kommt er fast gar nicht mehr voran. Auf der Autobahn muss ich viel Anlauf nehmen und geduld haben, bis die 140km/h erreicht werden. Viel mehr als 170 läuft er ohne Berg für den Anlauf gar nicht. Dabei verbraucht er auch unheimlich viel. Momentan etwa 8-10l Diesel auf 100km.

Die Geschichte: Letzten Winter ging es los, dass er schlecht ansprang und der Leistungsverlust machte sich bemerkbar. Daraufhin wurde eine neue Batterie, ein neues AGR und ein LMM verbaut. Das half nicht wirklich.
Als nächstes kam ein sehr unruhiger Motorlauf im Standgas, sowie eine stark schwankende Lehrlaufdrehzahl dazu. Nach Anraten des Werkstattmeisters habe ich mich dann direkt an Bosch gewannt, da defekte Injektoren vermutet wurden.
Das war auch richtig soweit, bei Bosch wurden 3 Injektoren als defekt geprüft. Diese wurden instand gesetzt. Da auf einem Zylinder auch keine Kompression statt fand, wurde der Zylinderkopf runter genommen. Dabei wurde fernen festgestellt: Starke Verkokungen im Brennraum, verkrustete Ventile und Schlagstellen, teilweise ausgebrochene Stücken auf den Nockenwellen.
Alle Injektoren wurden Instand gesetzt, der Zylinderkopf beim Motorenbauer geschliffen und abgedrückt, die Ventile ersetzt und ein Ersatz Ventildeckel mit Nockenwellen (gebraucht) verbaut, natürlich mit neuem Zahnriemen und Wasserpumpe. Ein neuer Turboschlauch war auch noch dabei, da ein Marder meinen alten zum fressen gut fand.

Alles zusammengebaut, und es fehlt immer noch die Leistung. Ich bin am Verzweifeln und weis nicht mehr weiter.

Grüße
Daniel

baumschubser171
14.07.2016, 12:39
Ist Dein AGR aktiv? Wurden Turbo und Ladedrucksensor schon geprüft?

Milar
14.07.2016, 12:43
Das AGR ist noch aktiv, aber kaum verschmutzt. Nur ein leichter Rußfilm drin.
Der Ladedrucksensor wurde nur gereinigt, zeigt aber beim fahren Druckaufbau an. Bei Vollgas geht der Ladedruck hoch bis auf 1,6Bar. Laut Messung mit einem Diagnosegerät während der Fahrt, soll der wohl auch das Messen was das Steuergerät erwartet.

baumschubser171
14.07.2016, 12:51
Ein Diesel läuft prinzipiell mit Luftüberschuss. Wenn das AGR sauber und gängig ist, der Turbo dreht und LMM und MAP-Sensor korrekte Werte liefern, muss die Büchse ja balde zuviel Sprit bekommen. Wurde die Einspritzmenge mal ausgelesen? Wie siehts denn am Heck aus, wenn Du auf den Stift trittst, normal oder schwarzer Rauch?

Schokomanu
14.07.2016, 13:10
Also, mein erster Rat: besorg dir nen Stecker und MES. Ich mein, beim 159 ein Elm? Das kkl kann da wohl nicht so viel.
Dann kannst du ihn auslesen und Livedaten anschauen. Damit können wir dir dann vernünftig helfen. Das Zeug gibt's für um 20€
Alternativ in die Liste hier schauen, wer in deiner Nähe ist und das Zeug hat.

HTC One M9

Milar
14.07.2016, 13:57
Ich habe ein OBD-Direct Interface für MultiECUScan und die passende Software dazu, diese allerdings in der gratis Variante.Ich schaue mal, ob ich damit die eingespritzte Menge Diesel auslesen kann.
Ich kann beim fahren keinerlei Rauchen feststellen, auch bei Bleifuß Gas nicht. Da sollte doch bei einem DPF eigentlich gar nichts mehr hinten raus kommen?

OliBo
14.07.2016, 15:57
Vielleicht misst der LDS ja auch viel zu viel, dass er wirklich gar keine 1,6bar erreicht.
Was zeigt er denn bei "Zündung an und Motor aus" an? Kannst Du im MES (boost pressure) mit dem atmosphärischen Druck (atmospheric pressure) vergleichen. Sollten gleich sein.
Schau mal alle Parameter durch, auch Motortemperatur, Ansauglufttemperatur etc. , nicht dass da was falsches gemessen wird.

Milar
14.07.2016, 18:00
So, habe gerade mal nachgeschaut.
Er zeigt bei Atmospheric Pressure 998mbar, und bei Boost Pressure 1056mbar. Beide Werte ändern sich im Stand, wenn der Motor an ist nicht, Der Wert vom Boost pressure geht um 20mbar hoch.
Die Temperaruren sehen auch normal aus, Aussenluft ist Plausibel.

Mir ist aufgefallen, dass der Korrekturwert für alle 4 Injektoren auf 0,00mm³/i liegt. Ist das normal?

Schokomanu
14.07.2016, 18:03
Ladedruck sollte steigen, wenn du mal nen kräftigen Gasstoß gibst. Oder halt beim fahren.
Wenn der Motor nicht läuft, sind Korrekturmengen immer auf 0. Wenn er läuft, gibt's eigentlich immer ne kleine korrektur

HTC One M9

Milar
14.07.2016, 18:14
Das Ladedruckverhalten habe ich auch mal auf einer Probefahrt heute beobachtet:

-in niedrigen Gängen, 2. oder 3., wenn ich voll auf's Pedal "latsche" steigt der Druck relativ langsam an, bis der Motor etwa 1800 RPM erreicht, danach steigt er deutlich schneller bis kurz vor 1,6Bar und bleibt dort auch relativ stabil stehen. Der Wagen beschleunigt auch ab 2000 RPM spürbar besser, was bei den 159ern wohl normal ist, hat aber nicht die Kraft die er haben sollte

-in hohen Gängen, 5. oder 6., steigt der Ladedruck sofort schnell bis auf 1,6Bar, fällt ab bis auf 1,0, steigt dann wieder langsam an und pendelt sich irgendwo bei 1,2Bar ein. Lässt man dann das Gas los und tritt sofort wieder drauf, geht der Druck gleich nur bis 1,2Bar und bleibt dort. Dieses Verhalten habe ich auf der Autobahn beobachtet, bei Geschwindigkeiten zwischen 100 und 140km/h.

Im 6. Gang komme ich mit voll durchgetretenem Pedal und Ladedruck stabil auf 1,2Bar nicht über 150km/h raus. letztes Jahr, als noch alles lief, hat der dicke problemlos 200 gemacht. :cry:

guzzi97
15.07.2016, 10:37
Moin,
also, das der Turbodruck unter ~.2000 giri "langsam" ansteigt ist leider normal.
daher spricht mann nicht umsonst vom sog. "Turbo-Loch"..hat so ziemlich jedes Fahrzeug mit nur einem
Turbo.
Ist bei meinem auch so..unter ~2.000 giri passiert da i.d.R. weng :(

Das der Druck bei "Pedal-to-metal" ist eigentlich normal, denn, da wird ein Teild es "Überdrucks"
abgeleitet, sollte sich aber im Bereich von 0,1 bis 0,2 bar handeln und dann auch wieder flott auf
die ~1.6 bar hochgehen und auch bleiben.
Ergo, bei Dir scheint daher entweder der LDS oder die "Druckdose" ein Problem zu haben.
Ich würde als erstes den LDS tauschen, denn wie Du geschrieben hast, wurde der mal gereinigt,
was aber nix bringt, eher im Gegenteil..
Da das teil keine 50€ kostet und mit drei Schrauben fixiert ist, ist er recht einfach zu tauschen..

Grüße

Milar
15.07.2016, 12:15
Soweit ich weis, steuert die Druckdose die Ladergeometrie und sitzt vorn unter dem Hitzeschutzblech beim Kühler, ist das richtig? Komm ich da irgendwie ran, um zu schauen ob alles noch beweglich und dicht ist, ohne den halben Motor auseinander zu nehmen?

guzzi97
15.07.2016, 12:32
..jopp, einfach datt Hitzeschutzblech abbauen..
Und, wie gesagt, der LDS ist fix in 5-Minuten getauscht..
Da Dein AGR ja noch "offen" ist, ist das Dingen bestimmt kurz vor Ende, denn es sitzt
ja direkt im "Rußnebel".

Grüße

OliBo
15.07.2016, 16:11
Ich habe gerade mal bei mir atmospheric und boost pressure verglichen.
So groß wie bei Dir ist der Unterschied nicht (1010 zu 1014), aber im Leerlauf geht der boost pressure auch um 20mbar hoch.
Trotzdem wäre auch mein erster Tip den LDS ersetzen.
Die gehen öfters kaputt als Druckdosen und VTGs.

Milar
20.07.2016, 10:10
Danke für die Hilfe, es war wohl der Ladedrucksensor. Obwohl die Messwerte des defekten nur um maximal 200mBar abweichen, hat das ganz ordentliche Auswirkungen.
Mit dem neuen Sensor dreht der Motor deutlich besser hoch, hat nicht mehr diesen Druckabfall bei Vollgas und auf der Autobahn kommt er schon mal wieder an die 190 ran. Ich hoffe, dass sich das letzte bisschen in den nächsten Tagen noch einspielt und er dann wieder so läuft, wie früher!