PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Stoßdämpfer für meinen 147 könnt Ihr empfehlen ?



HuSiVi
04.06.2016, 09:43
Liegt wie ein Brett veranlasst mich zu folgender Frage:
147 2.0 TS
Serien Dämpfer haben 200.000 KM durchgehalten. Und jetzt?
Im Netz rumgehorcht Bilstein B4 oder B6 (kein Sport!)
Bloß keine B6 die sind viel zu hart.
Bei den vielen Schlaglöchern hier in Köln (nach Meinung meines Reifendealers kann man die Bonner nur auf der mittleren Spur befahren) sind die B4 fast ein Sofa, bis auf die wirklich harten Löcher da stuckert es dann schon mal durch.
Und jetzt kommt das ABER: auf der BAB bei etwas erhöhten Geschwindigkeiten habe ich das Gefühl ich verliere die Bodenhaftung
speziell bei langgezogenen Kurven.
Das fühlt sich in meinem Popometer nicht gut an.
Meine Frage: wie hart sind die B6
hat dazu jemand eine Nachvollziehbare Erklärung?
(Die Freundin meines Reifendealers schlägt immer mit dem Kinn am Brustbein auf tak tak tak. Das muß ich nicht haben.
Welche Dämpfer der Verbaut hat kann ich jetzt nicht sagen)





Als Empfehlung gebe ich Dir die ssportliche Abstimmung. Leider mußt Du dann aber auch dS Paket "Veloce" nehmen verbunden mit anderen Sitzen und Felgen. Das verteuert die Sache aber gewaltig. Ich hatte bzw. habe bei beiden Fahrzeugen diese Abstimmung und bin immer wieder begeistert, gerade in der aktuellen Giulietta wurde sie noch einmal überarbeitet. Sie ist zwar sehr straff, im Gegensatz zu 1., bietet aber Fahrspass ohne Ende. Die Krücke liegt wie ein Brett! Nach Aussage meiner Frau könnten die Strassen aus permanenten Kurven bestehen. Sie meinte ich würde dann permanent grienen. Gerade auf der Rückfahrt aus Wismar höätte sie dies feststellen können. Na ja, ich sage mal nichts, laß die Aussage unkommentiert :mrgreen:.

Eddy
04.06.2016, 09:57
Ich habe deinen Beitrag mal verschoben
passte einfach nicht zum Thema :-D

suzikata
04.06.2016, 14:52
Moin,Moin.........
muss ich es schon wieder schreiben :mrgreen:..............

Habe die B6 mit Novitec-Federn im 147iger ca. 100 000 km gefahren, vlt warenes auch ein paar weinger. Der wagen wurde dann mit 155 000 Km verkauft. Ergebnis: Angenehm straff aber auf unebenener Straße mit genügend Restkomfort.
Fahre jetzt im 156iger SW seit ca.120 000 Km die B6 mit Normalfedern. Fahrwerk ist straff, mit gutem Kurvenverhalten und genügend Komfort bei Bodenunebenheiten. Heißt: Der Beifahrer hüpft nicht unters Dach und bekleckert sich auch nicht beim Kaffeetrinken.
Abgesehen vom Stoßdämpfer sind die Federn genauso für den Wohlfühlfaktor zuständig. Stichwort Progressive Federkennlinie. Das wird aber im Netz besser erklärt als ich es hier könnte :-D.

Nun wird es sicherlich denjenigen geben, wie im Netz sicherlich zu finden, der genau das Gegenteil behauptet. Meine Ergebnis ist: Sind die B6 fertig, dann kommen genau diese wieder rein, Schluß und aus die Maus.

Anbei:
Richtige Schlaglöcher wird man sowieso immer merken und nie wegfedern können, es sei denn, man merkt sich die Straße und fährt diese auch aus Liebe zum Gesamtfahrwerk und den Beifahrern nie wieder.

Es macht vlt. Sinn, über ein Gesamttausch nachzudenken, denn bei 200 000 Km werden die Federn ggf. auch am Ende sein.

Aber entscheiden muss Du alleine. Die beste Erfahrung ist die Selbsterfahrung, im besten Sinn des Wortes.

:winkewinke:suzikata

HuSiVi
04.06.2016, 17:13
habe mich hier im Netz schlau gemacht.
Und Du hast recht - ein anderer Poster hat geschrieben bloß keine B6 da fällt dir die Kinlade runter.
Also habe ich vor 10.000KM von den orig. SD auf B4 umgerüstet.
Die Federn sind OK da brauchen sie nun wirklich nichts machen.
Also ist es beim SD wechsel geblieben.
Bis 100KMH fährt er sich wie weiland die DS von unseren Nachbarn aus dem schönen Frankreich.
Aber auf der BAB ab 160 180 KMH is mir das alles viel zu luftig.
GRund der jetzigen Frage ist: einer der 4 neuen hat schon seinen Geist fast aufgegeben
und muß gewechsel werden.
Da habe ich mir gedacht wenn schon dann jetzt. Oder doch nicht?




Moin,Moin.........
muss ich es schon wieder schreiben :mrgreen:..............

Habe die B6 mit Novitec-Federn im 147iger ca. 100 000 km gefahren, vlt warenes auch ein paar weinger. Der wagen wurde dann mit 155 000 Km verkauft. Ergebnis: Angenehm straff aber auf unebenener Straße mit genügend Restkomfort.
Fahre jetzt im 156iger SW seit ca.120 000 Km die B6 mit Normalfedern. Fahrwerk ist straff, mit gutem Kurvenverhalten und genügend Komfort bei Bodenunebenheiten. Heißt: Der Beifahrer hüpft nicht unters Dach und bekleckert sich auch nicht beim Kaffeetrinken.
Abgesehen vom Stoßdämpfer sind die Federn genauso für den Wohlfühlfaktor zuständig. Stichwort Progressive Federkennlinie. Das wird aber im Netz besser erklärt als ich es hier könnte :-D.

Nun wird es sicherlich denjenigen geben, wie im Netz sicherlich zu finden, der genau das Gegenteil behauptet. Meine Ergebnis ist: Sind die B6 fertig, dann kommen genau diese wieder rein, Schluß und aus die Maus.

Anbei:
Richtige Schlaglöcher wird man sowieso immer merken und nie wegfedern können, es sei denn, man merkt sich die Straße und fährt diese auch aus Liebe zum Gesamtfahrwerk und den Beifahrern nie wieder.

Es macht vlt. Sinn, über ein Gesamttausch nachzudenken, denn bei 200 000 Km werden die Federn ggf. auch am Ende sein.

Aber entscheiden muss Du alleine. Die beste Erfahrung ist die Selbsterfahrung, im besten Sinn des Wortes.

:winkewinke:suzikata

suzikata
04.06.2016, 17:37
............wie gesagt, es ist deine Entscheidung.
Und wenn dem "Fremden" die B6 zu hart sind, dann möchte ich nicht wissen wie ausgelutscht und vor allem wie lange er so mit defekten SD rumgefahren ist. Abgesehen davon, fahr mal die Konis, hatte ein Bekannter in einem Wahn oder unter Drogen- ich weiß es nicht mehr - gekauft und eingebaut. Er fand, das Rot passt gut zu seinen Bremssätteln :??. Die sind..............naja Gewöhnungsbedürftig.

Für Deinen Fall gibts es nur 2 Lösungen:
Stoßdämpfertest beim ADAC, TÜV o.ä.
Je nach Ergbnis des Testes den/die defekten B4 beim Händler reklamieren. Denn 10 000 Km sind eigentlich keine Strecke für einen SD.
Dann 1. ggf an der jeweiligen Achse kpl austauschen. In deinem Fall dann wieder B4.
Oder 2. B6 kaufen, einbauen und selbst ein Urteil bilden. Bitte nicht bei Ebei irgendwelche Pseudo-Ware in "Originalverpackung" weils günstig ist.
Vertraue deinem Händler vor Ort. Allein schon wegen evtl. Reklamationen. Dem kannste im Worst-Case dann persönlich die Unterlippe übern Kopf ziehen :mrgreen: und dann soll er mal schlucken.

:winkewinke:suzikata