PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mille Miglia 2016



mikesch
24.04.2016, 22:16
in 3 Wochen sind wir bereits auf dem Weg nach Bella Italia ...:mrgreen:

Irgendjemand aus unserem Kreis der auch hinfährt?

Wir sind v. Die. 17. - Do. 19. in Sirmione.

ach ja, wir fahren mit unserer Jule, Bilder siehe mein Album ...

PAM
25.04.2016, 00:13
in 3 Wochen sind wir bereits auf dem Weg nach Bella Italia ...:mrgreen:

Irgendjemand aus unserem Kreis der auch hinfährt?

Wir sind v. Die. 17. - Do. 19. in Sirmione.

ach ja, wir fahren mit unserer Jule, Bilder siehe mein Album ...


*fahr auf alle Fälle rüber nach Bardolino deck dich mit Rotwein ein ... legger ... :popcorn:

Il Biscione
25.04.2016, 09:35
Hätte ja großes Interesse, hab ich aber leider keine Zeit für :-(

Frag mich in 25 Jahren nochmal :wink: :mrgreen:

mikesch
25.04.2016, 09:44
Hätte ja großes Interesse, hab ich aber leider keine Zeit für :-(

Frag mich in 25 Jahren nochmal :wink: :mrgreen:

in 25 Jahren stehe ich kurz vor meinem 88. Geburtstag ... ich denke das wird nix

Il Biscione
25.04.2016, 10:10
Der Stirling Moss eiert da doch auch immer noch rum :roll:

PAM
25.04.2016, 17:44
in 25 Jahren stehe ich kurz vor meinem 88. Geburtstag ... ich denke das wird nix

.. ach soo, Hartmut .. ich dachte, Du wärest bereits 88 .. :roll:

mikesch
25.04.2016, 17:48
.. ach soo, Hartmut .. ich dachte, Du wärest bereits 88 .. :roll:

hä, wie meinen :ueberzeug:

PAM
25.04.2016, 18:32
hä, wie meinen :ueberzeug:

Nur Scherzk, Hasi :wink:.. natürlich weiss ich, das Du ja mittlerweile die *95 ansteuerst .. hast Dich aber gut gehalten .. Respekt - da wird Clausi nie hinkommen :shock:

mikesch
25.04.2016, 18:36
Nur Scherzk, Hasi :wink:.. natürlich weiss ich, das Du ja mittlerweile die *95 ansteuerst .. hast Dich aber gut gehalten .. Respekt :shock:

jo, ich kann Dir auch verraten wie ich das gemacht habe ...

1. viel Alfa fahren, am besten nur klassische
2. natürlich auch viel Porsche fahren, ebenfalls nur klassische
3. ein gesundes Liebesleben ... den Rest dazu spare ich mir
4. ausreichend Bewegung
5. ausreichend Schlaf
6. ausreichend Suff, sprich Alkohol
7. keine Zigaretten
8. nicht zuviel malochen .. Du weisst: durch Arbeit versaut man sich den ganzen Tag :thumb:

PAM
25.04.2016, 18:43
jo, ich kann Dir auch verraten wie ich das gemacht habe ...

1. viel Alfa fahren, am besten nur klassische
2. natürlich auch viel Porsche fahren, ebenfalls nur klassische
3. ein gesundes Liebesleben ... den Rest dazu spare ich mir
4. ausreichend Bewegung
5. ausreichend Schlaf
6. ausreichend Suff, sprich Alkohol
7. keine Zigaretten
8. nicht zuviel malochen .. Du weisst: durch Arbeit versaut man sich den ganzen Tag :thumb:

.. bis auf Punkt 6 ist es bei mir genau andersrum .. irgendwas habe ich falsch gemacht im Leben - und Du richtig .. ich hasse Dich :ueberzeug:

75 Evo
25.04.2016, 18:47
Zu Punkt 8 muss ich vollste Zustimmung geben, ist Zeugnisnote 1:thumb:
Zu Punkt 7 sag ich mal nix:roll:

Claude
25.04.2016, 22:58
in 3 Wochen sind wir bereits auf dem Weg nach Bella Italia ...:mrgreen:

Irgendjemand aus unserem Kreis der auch hinfährt?

Wir sind v. Die. 17. - Do. 19. in Sirmione.

ach ja, wir fahren mit unserer Jule, Bilder siehe mein Album ...

war eingeplant, werde jedoch erst zwei Wochen später mit dem 916 in der Ecke sein, hat leider mit dem Urlaub nicht termingerecht geklappt ;-((((

mikesch
25.04.2016, 23:02
ok, kann man nix machen ...

mikesch
29.05.2016, 21:03
hier mein Bericht ...

Mille Miglia 2016


nach 3 vergeblichen Anläufen sollte es dieses Jahr endlich klappen: zur Mille Miglia mit Giulia.

Allein Giulia ist eine Diva und hat sich wieder einmal verweigert. Nach kompl. Neuaufbau incl. einem echten Curore Sportivo mit munteren 150 Cavalli, fehlen hinten links im Radhaus knapp 1,5 mm an Freigängigkeit bei Beladung im Kofferraum.

Was tun? Den SLK nehmen - nee, der ist nicht wirklich Mille tauglich.
Also doch wieder den Porsche 944 nehmen. Seine Milletauglichkeit hatte der zuletzt 2014 bewiesen. Dazu exzellentes Handling, richtig viel Kofferraum und der Durchschnittsverbrauch von etwas über 9 l / 100 km ist bei den Spritpreisen in Bella Italia auch nicht zu verachten.

Pfingstsonntag ging es los. Zuerst zu Rallyefreunden im Grossraum Mainz, am Pfingstmontag dann weiter zum Etappenziel Meran. Bis zum Übergang ins Alto Adige hatten wir Regen, Regen, Regen ...

In Südtirol haben wir dann erst einmal eingekauft: Speck, Käse, Brot und eine gute Flasche Vino bianco. All dies haben wir dann abends auf dem Balkon unseres Hotelzimmers in Meran mit traumhaftem Blick auf die Berge verzehrt. Das zugehörende "Tiroler Speckmesser" sowie Gläser und was man sonst noch so alles benötigt, haben wir in einem Picnic Korb immer dabei, im Porsche ist halt Platz. Ja, das Leben kann schön sein.

Am nächsten Morgen ging es dann über das Gampenjoch nach Fai della Paganella. Hier haben wir letzten Sommer eine schöne Woche verbracht und haben kurz Hallo gesagt. Dann weiter über den Monte Bondone, 21 km Sperpentinen bergauf, nach Riva del Garda. Hier haben wir erst einmal Pause gemacht, den Blick auf den Lago del Garda genossen und ein Gläschen Prosecco getrunken.

Dann ging es weiter am Ostufer des Gardasees zu unserem Ziel für die nächsten 2 Tage, Sirmione. Abends noch einmal Picnic direkt am See. Morgens wollten wir dann nach Lazise zum Markt. Aber in diesem Jahr wurde da nichts draus. 12 km Stau. Wir haben gedreht und sind rein nach Brescia.

In Brescia sind wir kurz in die Stadt und dann zum Mille Miglia Museum. Im Innenhof haben wir erst einmal den 944 als Fo***odell hingestellt und ein paar nette Bilder geschossen. Am Nachmittag sind wir dann zurück nach Sirmione. Als wir zum Abendessen gingen verhiess ein Blick in den Himmel nichts Gutes.

Mitten in der Nacht wurden wir dann von prasselndem Regen geweckt. Unsere schlimmsten Befürchtungen wurden bestätigt.
Was tun? Start der Mille 14:30 in Brescia und nur ein paar km weiter in Simione Regen, Regen, Regen mit 0 Aussicht auf Besserung.

Da unser Plan eh vorsah nach Rimini zu fahren haben wir kurz entschlossen unser Gepäck in den Porsche gepackt und haben uns in strömendem Regen auf den Weg nach Rimini gemacht.

In Rimini angekommen hatten wir auch tatsächlich erst einmal brauchbares Wetter, leider sollte dies nicht bis zum abendlichen Zieleinlauf anhalten. Wir haben kurzfristig umdisponiert und sind mit einem italienischen Freund Richtung San Marino zum essen gefahren.

Kurz vor dem schlafen gehen haben wir noch den Zeitplan der Mille für den nächsten Tag gecheckt. Gut 80 km entfernt in Senigallia war eine grosse GLP vorgesehen. Erstes Auto planmässig 11:40.

Nach einer ruhigen Nacht sind wir am nächsten Morgen nach Senigallia. Unterwegs natürlich Regen und in Senigallia war es erst einmal richtig kalt. Bis zum Ende der GLP klarte das Wetter allerdings auf und wir haben Mille Miglia, Mille Miglia sein lassen und sind am Nachmittag nach San Marino.

Samstag haben wir dann überlegt: Futa Pass oder Imola und Modena. Wir haben uns für Imola und Modena entschieden.

In Imola sind wir zum autodromo und haben gestaunt wie italienische Ferrari und Lamborghini Eigner versuchten die Kurven des autodromo zu bezwingen. Irgendwie habe zumindest ich andere Vorstellungen vom richtigen anbremsen und herausbeschleunigen. Aber ich fahre ja auch nur alte Alfa und alte Porsche. Kann also durchaus sein, dass ich nicht auf dem laufenden bin. Nach gut 2 Stunden sind wir weiter Richtung Modena zur collezione Umberto Panini. Ein tolles kleines Privatmuseum mit Schwerpunkt Maserati.

Unser heutiges Ziel war Casalmaggiore ca. 20 km von Pama (Etappenziel).

Voller Freude sahen wir, dass wir mit der Hotelwahl alles richtig gemacht hatten, es lag direkt an der Strecke der Mille Miglia. Abends sind wir dann zum Zieleinlauf nach Parma. Endlich wirklich gutes Wetter. In Parma war dann richtige Volksfeststimmung.

Morgens wurden wir um 06:15 von kreischenden Ferraris und bolldernden AMG SLR geweckt. Eigner dieser Modelle fahren ja bekannterweise in einem Tribute die gesamte Strecke.

Also schnell frühstücken, den Porsche packen und los.

Kaum hatte ich die Mindestbetriebstemperatur des Porsche erreicht sprang das Mille Feeling dann auch richtig über. Wir befanden uns in einem Pulk alter Rennwagen die es richtig gehen liessen. Wir schienen wirklich wieder Glück zu haben, genau wie 2014. In den Kreisverkehren standen wieder die Marshalls und auch die Polizia und winkten uns durch. Die Zuschauer riefen begeistert: Vai - Vai - Vai, Mille Fähnchen wurden geschwenkt und wir hatten Spass. Wer will der Mille nur zuschauen wenn er mitfahren kann. Dieses Feeling ist wirklich einmalig ...
Wenn der Rallyepulk auftaucht, fährt der vorausfahrende Verkehr rechts, der Gegenverkehr fährt links und die Teilnehmer der Mille Miglia machen die 3. Spur auf. Das ist dann unter Umständen durchaus heftig, denn der Tacho zeigt schon mal 140 - 160 km/h an. Dumm nur, wenn wie beim Unfall vom Sixt Sohn 2014, der Gegenverkehr (eine Französin) dies, wegen Unkenntnis der Gepflogenheiten, nicht mitmacht. Racing can be dangerous ...

In Monza machten wir sogar die Ortsdurchfahrt mit, einfach unbezahlbar ...

Kurz vor Brescia tauchte mit Sirene ein Motorradpolizist im Rückspiegel auf. Aber er wollte nur an die Spitze unseres Pulkes und machte uns dann die Strecke frei ...

In Brescia fanden wir im Ziel tatsächlich wieder einmal einen Parkplatz. Also Porsche parken, Prosecco raus, Gläser raus und miteinander auf die Mille angestossen. Alles war gut gegangen. Das Leben ist doch schön.

Wir hatten den Prosecco noch nicht ausgetrunken da kam ein von uns vermisster Alfa Romeo 8C ins Ziel. Da wir das Team privat kennen sind wir sofort zu ihnen und haben ihnen Prosecco zum Zieleinlauf angeboten.

Später haben wir dann das Team plus das Serviceteam noch einmal getroffen und mit ihnen auf die Mille Miglia 2016 angestossen. Natürlich hatten wir eine Flasche Prosecco dabei.

Bevor sich dann die fröhliche Runde auflöste machte man uns das Angebot 2017 die volle Mille Miglia als support car mitzufahren. Oh Mann, auf so ein Angebot warten wir seit Jahren ...

Wir sind nun völlig aus dem Häuschen und zählen die Tage bis zur Ausgabe 2017. Bitte Daumen drücken, dass das wirklich wahr wird.

Die Heimfahrt am nächsten Tag gestaltete sich genauso wie die Hinfahrt: 12 Std. Dauerregen. Aber den Porsche bringt zum Glück so etwas nicht aus der Ruhe. Insoweit waren wir dann doch noch froh, dass unsere Diva Giulia den Einsatz verweigert hat.

Nun geht es in ein paar Wochen zur Le Mans Classic. Ich werde berichten ....