PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vollabnahme oder normale HU?



Flacki
24.07.2015, 19:24
Mein Neuerwerb, ein 155 Bj. 94 2,0 8V vom 4.6.15 ist jetzt bald technisch soweit wieder fit, das ich ihn zum TÜV bringen kann.
Meine Frage ist nun: muß ich zur Vollabnahme oder reicht eine normale Hu?
Das Auto kommt aus Bayern, ist 8 Jahre abgemeldet und hat komplette deutsche Papiere bis auf letzte HU und AU Zettel.
Anmelden möchte ich ihn in NRW.

Kann mir jemand mit Sicherheit sagen, wie die Lage ist? Ich habe in meinem Bekanntenkreis rumgehört und von ca. 10 Leuten ungefähr 20 Meinungen bekommen.

Wenn er eine Vollabnahme braucht, was brauche ich dafür? Geht das nur beim TÜV oder auch bei der Dekra?

Danke schon mal für eure Antworten

Timmy89
24.07.2015, 19:35
Wahrscheinlich hast du denn jetzt deine 21te Meinung ich meine gehört zu haben das ab 6 Jahren Dauer Abmeldung eine voll Untersuchung durchgeführt werden muss

Flacki
24.07.2015, 19:45
Bisher gaben die Meinungen 7 Jahre abgemeldet an.... :-)
Danke dir. Vielleicht weiß ja noch jemand was genaueres.

Timmy89
24.07.2015, 19:54
Diese Frist gilt bei stillgelegten Fahrzeugen

Falls Ihnen jemand etwas von einer maximalen Frist von 18 Monaten erzählt: Vergessen Sie diese Information. Denn diese Regelung gibt es nicht mehr. Sie galt nur bis 2007.

Seit 2008 dürfen Sie ein vorübergehend stillgelegtes Fahrzeug 84 Monate, also volle 7 Jahre abgemeldet haben. Es genügt dann, mit den Fahrzeugpapieren und einer Versicherungsbestätigung bei der Zulassungsstelle zu erscheinen und das Auto oder Motorrad anzumelden.

Falls die TÜV-Plakette abgelaufen sein sollte, müssen Sie beim TÜV oder einer anderen Prüfstelle vorfahren und eine normale Hauptuntersuchung durchführen lassen.

Dabei gilt übrigens nicht mehr die Regelung, dass Sie mit dem abgemeldeten Fahrzeug zum TÜV oder zur Zulassungsstelle fahren dürfen. Sie müssen es also entweder per***Anhängerzum TÜV bringen oder beantragen ein Kurzzeitkennzeichen.

Das ist bei Stillegungen über 7 Jahre notwendig

Falls die Frist überschritten wurde, müssen Sie vor der Wiederzulassung vom TÜV eine so genannte*** "Vollabnahme" durchführen lassen (§ 23 StVZO).

Darin wird geprüft, ob Ihr Fahrzeug trotz der langen Pause noch verkehrstüchtig ist und den Zulassungsvorschriften entspricht.




Vielleicht hilft dir das weiter Google verriet es mir ;)

noobontour
24.07.2015, 19:55
Mein Neuerwerb, ein 155 Bj. 94 2,0 8V vom 4.6.15 ist jetzt bald technisch soweit wieder fit, das ich ihn zum TÜV bringen kann.
Meine Frage ist nun: muß ich zur Vollabnahme oder reicht eine normale Hu?
Das Auto kommt aus Bayern, ist 8 Jahre abgemeldet und hat komplette deutsche Papiere bis auf letzte HU und AU Zettel.
Anmelden möchte ich ihn in NRW.

Kann mir jemand mit Sicherheit sagen, wie die Lage ist? Ich habe in meinem Bekanntenkreis rumgehört und von ca. 10 Leuten ungefähr 20 Meinungen bekommen.

Wenn er eine Vollabnahme braucht, was brauche ich dafür? Geht das nur beim TÜV oder auch bei der Dekra?

Danke schon mal für eure Antworten

Wieso rufst du nicht bei einer Tuev Pruefstelle an und fragst die ?
Spart dir eine Menge Rumraterei und Stammtischphilosophie :wink:.

AmericanCollie
24.07.2015, 20:06
Meine Ellie - auch ein 155er - steht jetzt auch seit 8 Jahren, hab die gleiche Frage beim TÜV gestellt, Aussage: "Wenn ein deutscher Brief vorhanden ist, reicht die normale HU, die kann auch jede x-beliebige Werkstatt machen."

Gruß
Stefan

Das hatte ich dir ja schon geschrieben, und das ist die Aussage vom TÜV Kulmbach, da hatte ich nachgefragt. Machs genauso, einfach mal fragen, dann weißte es genau.

Stefan

Beiträge au***atisch zusammengeführt

TÜV sagt:



Vollgutachten gemäß § 21 StVZO

Dieser Paragraph regelt die Betriebserlaubnis für Einzelfahrzeuge. Vollgutachten sind Pflicht für Fahrzeuge, die länger als 7 Jahre außer Betrieb gesetzt wurden und weder eine Datenbestätigung, Bescheinigung über die Einzelgenehmigung noch eine EG-Übereinstimmungsbescheinigung bei der Wiederzulassung vorlegen können oder bei Fahrzeugen, die aus dem Ausland nach Deutschland importiert wurden. Ausgenommen sind Neu- oder Gebrauchtfahrzeuge mit einer EWG-Betriebserlaubnis und einer so genannten EG-Übereinstimmungserklärung, die Fahrzeug-Identifikations-Nummern-bezogen vom Hersteller/Importeur ausgestellt wurde.

Vollgutachten §21 - Vorab informiert | TÜV SÜD GRUPPE (http://www.tuev-sued.de/auto_fahrzeuge/bewertungen_gutachten_zertifikate/vollgutachten/1_vorab_informieren)
Gruß
Stefan

Flacki
24.07.2015, 20:21
Da hatte ich schon mal angefragt, beim örtlichen TÜV. Habe bald 30 Minuten am Telefon verbracht, weil der dafür zuständige Prüfer gerade eine Sonderabnahme durchführte. Ich habe dann entnervt aufgelegt.
Aber ich denke mal, dass es doch bestimmt Leute mit Oldtimern etc. gibt, die dazu direkt was sagen können. Daher meine Frage hier im Forum.

baumschubser171
24.07.2015, 20:43
Google mal Deuvet und schau da, die sollten Dir helfen können.

Eddy
24.07.2015, 22:11
Also mir hat ein Prüfingenieur vor 2 Jahren gesagt
wenn man noch die deutschen Papiere hat und es in Deutschland mal angemeldet war
würde es keine Vollabnahme mehr geben.

Einfach TÜV und dann zur Zulassung.
einen neuen Brief (Zulassungsbescheinigung) gibt es eh da die alten hinfällig wurden


Mit dieser Aussage habe ich mein Moped wieder zum laufen gebracht und werde demnächst mal zum TÜV
damit , jetzt macht Ihr mich stutzig ob die Aussage des Prüfingenieurs richtig ist.

Falls nicht muss bei dem mal nachhaken

Beiträge au***atisch zusammengeführt

Denn wenn ich den Para.... richtig lese heißt es ja
7 Jahre Abgemeldet und keine Papiere vorlegen kann

Aber Papiere hast du ja

AR-oppa
24.07.2015, 22:17
Nach meiner Info ist es so wie Timmy bereits gegoogled hat, alles was länger als 7 Jahre abgemeldet war, braucht ne Vollabnahme.
Die kannst du bei TÜV, Dekra, GTÜ, oder Küs machen lassen, kostet so ab 200 Tacken aufwärts.

AmericanCollie
25.07.2015, 10:09
Also mir hat ein Prüfingenieur vor 2 Jahren gesagt
wenn man noch die deutschen Papiere hat und es in Deutschland mal angemeldet war
würde es keine Vollabnahme mehr geben.

Einfach TÜV und dann zur Zulassung.
einen neuen Brief (Zulassungsbescheinigung) gibt es eh da die alten hinfällig wurden


Mit dieser Aussage habe ich mein Moped wieder zum laufen gebracht und werde demnächst mal zum TÜV
damit , jetzt macht Ihr mich stutzig ob die Aussage des Prüfingenieurs richtig ist.

Falls nicht muss bei dem mal nachhaken

Beiträge au***atisch zusammengeführt

Denn wenn ich den Para.... richtig lese heißt es ja
7 Jahre Abgemeldet und keine Papiere vorlegen kann

Aber Papiere hast du ja

Genau so isses, wenn du selbst nach 7 Jahren noch die Papiere hast, brauchst du KEINE Vollabnahme, ohne deutschen Brief Ja. Und ich hab noch den original Brief und auch den Schein, war damit vor 2 oder 3 Wochen direkt beim TÜV und die sagten ganz klar: Keine Vollabnahme nötig.

Stefan

Flacki
27.07.2015, 16:33
So, nachdem mir kaum jemand eine klare Aussage zu diesem Thema geben konnte, habe ich beim TÜV nachgefragt, ob eine HU reicht, oder eine Vollabnahme gemacht werden muss.
Nachdem man dort ziemlich ratlos war, wie vorzugehen ist, hat man mich an das örtliche Straßenverkehrsamt verwiesen.

Dort sollte ich nachfragen, ob der Datensatz zum Auto noch vorliegt.
Der dortige Mitarbeiter wollte dann das alte Kennzeichen wissen. Mit SAD-XXXX war er dann auch ein wenig überfordert. Dann wollte er die FGST.NR. wissen, winkte aber gleich ab, als ich mit ZAR 167000xxxxx anfing.
Diese Daten lägen im neuen System nicht vor, konnte er mir schon sagen, als ich nur ZAR gesagt habe.
Aber, das fand ich sehr wichtig, er sagte dann, es würde reichen, wenn mir der TÜV eine Datenbestätigung ausstellen würde, da ich die alten Originalpapiere ja noch habe und da die Daten drauf stehen.

Ich muß jetzt noch ein paar Kleinigkeiten am Auto machen ( saugt z.B. innerhalb eines Tages die Batterie leer), aber dann werde ich mal mit der Werkstatt meines Vertrauens sprechen, ob der dortige TÜV Prüfer so eine Bescheinigung ausstellen darf.
Ich finde es schon lustig, das scheinbar keiner so richtig weiß, wie in so einem Fall zu verfahren ist.

alfaeffect
27.07.2015, 16:43
Warum das ewige hin und her. Das die Ämter nie was wissen ist doch bekannt.
Man muss Ihre Arbeit immer mit erledigen.
Da Du alle Info kennst (7 Jahre Regel) und auf die richtigen stellen verweisen kannst (Paragraphen) sollte alles klar sein.

Flacki
27.07.2015, 17:09
Die Datenbestätigung wird ja wohl günstiger sein, als eine Vollabnahme.
Wird wohl werden.