PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verkaufen? oder doch nicht?



Dani
22.04.2015, 23:22
Hallo an alle... Ich wende mich an euch, weil ich unvoreingenommene Meinungen hören möchte, mit denen ihr mir super weiter helfen könnt.
Also ich bin ja nun Fahrlehrer und es steht bald ein neues Auto an. Dieses kann ich über 1% Regelung machen, oder selber kaufen. Was es werden soll, steht dabei noch vollkommen in den Sternen, hab erstmal alles gesucht, was ich an Ausstattung haben will und nun wird von Seat über Ford und Alfa bis Audi erstmal alles gefahren und getestet.

Aber darum geht es nicht, sondern um meinen 156.
Er ist gewissermaßen ein Erbstück von meinen Großeltern und von daher auch sehr gut gepflegt, im letzten halben Jahr 2500 Taler nur an Werkstattbesuchen investiert. Erstzulassung ist 07/2000 bei nun 120tkm gelaufen und soweit im Originalzustand, andere Blinker bzw. getönte Scheiben lassen sich rückgängig machen. So wie er da steht, ist er schon in dem Zustand, wie ich ihn immer haben wollte...

Meine Frage an euch: Lohnt es sich überhaupt so ein Auto weiter zu besitzen (weil zum fahren komme ich vlt. alle 2 Wochen, was ich auch sehr genieße)?
Wie steht es mal um Oldtimer Geschichten?
Was würde für euch Sinn machen? Immerhin belegt er für 35 Euro im Monat auch einen Stellplatz in der Tiefgarage und somit wirklich eher ein Spaßauto.
Ich bin mir schlicht unschlüssig und hoffe auf ein paar emotionale und auch nüchterne Antworten.:)

fabrim
22.04.2015, 23:31
Hallo Dani

Ich fang mal bei dem Oldtimer an. Diese fangen zumindest in meiner Region mit 30 Jahren an. Da ist die 156er noch etwas entfernt. Alternativ hast du die Möglichkeit des youngtimers.

Da es ein Erbstück ist würde ich die sowieso nicht daher geben. Und wenn du eh ein positives Gefühl dabei hast und das Auto sich in einem guten Zustand befindet wären mir persönlich die 35€ mtl allemal wert.

Soviel aus meiner Sicht.

Feeling B
22.04.2015, 23:32
Also, ICH bin ja eher nicht der Technikfreak, aber zu so einem guten Stück gehört auf alle Fälle in greifbarer Nähe ein liebevoller Schrauber.
Alles andere ist Zeitfrage und Herzenssache. Trabis und Wartis fahren auch noch draussen rum, also warum soll ein Alfa nicht auch 20 Jahre und mehr überstehen.
Das wir ständig neue Kisten kaufen müssen...wer hatte das gleich nochmal "festgelegt"? ....hää


Behalten! ...wenns der Geldbeutel erlaubt!


Guts Nächtle aus DD:winkewinke:

Dani
23.04.2015, 00:03
Die Frage ist, hält er sich noch 30 Jahre :D bzw. würde sich danach noch wer dafür interessieren, weil die Trabbis etc sind ja größtenteils auch verschwunden, gute Exemplarer eher rar gesät. Aber zur zeit sehe ich in Norderstedt und Umgebung massig 156er.
Es ist ja auch nicht nur mit der Werke getan, Versicherung, Steuer und ab und an etwas Sprit kommen ja auch hinzu, ebenso die doch recht teuren Reparaturen, speziell wenn es um entrosten geht... der liebevolle Schrauber ist in meinem Fall die Wekrstatt, die ihn seit Anfang an kennt, zu der ich 30 km fahre :D.

Letztenendes erlauben würde der Geldbeutel es, aber da ist die Freundin, die sagt, Alf steht sich eh kaputt. Womit sie eben nicht ganz unrecht hat bzw. es wäre dann mehr Geld über. Vielleicht wäre auch ne Idee das Fahrzeug erstmal still zu legen, wobei sich das jetzt wohl kaum lohnt, da wirklich ALLE Flüssigkeiten gewechselt wurden.
Schwierig schwierig...
Mal sehen was die anderen sagen, danke euch zweien erstmal schon:)

lonelygeorge
23.04.2015, 00:20
Also wenn du nur das Geld Berechnest. Zum beispiel 15 Jahre 35 EURO pro Monat macht schon 6300 EUR.
Dann die Wartungsarbeiten die dazu kommen Jährlich und die Steuern und die Versicherung. Bist du in 15 Jahren wohl mindestens über 10 000 EUR Los.
Glaube kaum das er als Oldtimer dann soviel kostet. Wenn dann doch eher die V6, GTA Versionen.. Und wohl nichtmal diese..
und die Kosten noch mehr Unterhalt..

Jetzt aber mal dazu was ist es dir denn Wert? Berechne doch mal die gesamten Monatsausgaben dafür und vergleiche das mit anderern Dingen wofür man noch so alles Geld verschwenden könnte.

Bei meinen 3 Unvernunftsautos sind das ja auch Jährlich doch schon enorme ausgaben. Aber Rechne ich das monatlich um und vergleiche einfach mal damit wofür manch andere ihr Geld ausgeben, dann isses mir das jedenfalls im Moment schon noch Wert.
Hängt aber auch damit zusammen was ich so Verdienen kann. Also ich kann zum Beispiel auf recht viel verzichten, aber Wenigstens eine Urlaubsreise im Jahr hätte ich zum beispiel schon noch gerne und würde dafür ein Auto Opfern wenn das nicht mehr drin wäre...

ist also finde ich eine völlig Individuelle Entscheidung.


Ich weiss nur was ich machen würde. Ich würde mir gar nicht erst das Neue auto Kaufen sondern einfach den Alfa so lange Fahren bis er entweder Platt ist oder ich tatsächlich mal was anderes Haben will. Das würde tatsächlich Geld Sparen. 1 % Regel hin oder her...

Das Gesparte Geld Lege ich auf Lager und Kaufe mir in 10 Jahren den 4C:thumb:

HuSiVi
23.04.2015, 09:35
also ich sach ma so:
du hast ein schönes gepflegtes individuelles Auto.
die 2.200 € waren das Reparaturen oder der ganz normale Verschleiß?
wie auch immer BEHALTEN.
Nur einen guten erfahrenen Schrauber ranlassen , und nicht solche Verschlimmbesserer.
Meiner erreicht inKürze die 200.000KM Schwelle , hat nix gehabt ausser ebend den ganz normalen Wahnsinn. In etwas mehr als 8 Jahren.
Jetzt will ichs wissen. Der bleibt. Basta.
Das empfehle ich auch deinem Erbstück.
Das ist die emotionale Seite.
Die pekuniere Seite wird mit der Methode auch zufrieden gestellt. Bestens sogar.

PS: um die Garage für schlappe 35€ beneide ich dich.

turitar
23.04.2015, 10:08
Diese Frage kannst Du nur emotional und von daher selbst beantworten. Rein vom Kopf her ist es, so wie Du es geschildert hast, Geld das Du vernichtest. Wenn Du nun aber ein Auto hast, mit dem Du alle 2 Wochen Spass am Fahren hast und das auch z.Zt. total in Ordnung ist, zu dem auch eine gewisse "emotionale" Bindung (Großeltern) besteht und Du Dir diese finanzielle Belastung zumuten kannst, behalte es. Den Aspekt des Oldtimers würde ich vergessen, ist noch lange hin! :winkewinke: Am Rande: Die Hinweise, bzgl. der Zulassungseinschränkung un der Garage, von Alfaeffecht solltest Du Dir genau betrachten.

alfaeffect
23.04.2015, 10:27
Wenn an dem Wagen alles Top ist (auch Schweller, Hohlräume und Unterboden) ummelden auf Session zBsp auf 5-9 und aus dem schönen Auto noch ein besseres Liebhaberfahrzeug machen.

Das muss nicht immer ein GTA oder 2.5V6 sein. Bei den anderen Youngtimern oder Oldtimer gibt es ja auch nicht nur eine Maschine bzw Ausstattung.

Vllt noch ein anderen Stellplatz suchen der ein wenig besser klimatisiert ist. Eine Tiefgarage ist immer etwas zugig und kalt. Es sei denn Dein Stellplatz hat Wände und ein Tor drum herum. ;)

Und schon sind die Kosten für alles überschaubarer.

Dabei fällt mir ein, warum fährt die Frau nicht den Alfa etwas mehr aus?

AR-oppa
23.04.2015, 10:41
Schließe mich in den meisten Punkten meinen Vorrednern an, allerdings ist der finanzielle Aspekt erheblich geringer als der von dir angesetzte. Zum einen hast du zukünftig höchstens eine Jahresfahrleistung von max 5 TKm/Jahr, d.H. einmal im Jahr Öl und filter wechseln, das wars meist schon, Bremsbeläge und Zündkerzen dauern bei dieser Fahrleistung sehr lange.
vom Stillegen würde ich abraten, zumal du selbst nicht schraubst, habe es eben selbst erlebt, das Stillstehen = Kaputtstehen bedeutet.
Ich hatte unseren Fiat Ulysse mit dem unsere Kinder groß wurden aus sentimentalen Gründen behalten, der Stand jetzt 4 Jahre in einer trockenen Garage, trotzdem war es einiges an Arbeit den wieder Fahrbereit zu machen.
Das der 156 ein kommender Klassiker ist steht ausser Frage, man sieht inzwischen ja schon ab und an entsprechende Berichte in den Oldtimer/Youngtimer Magazinen.
Laß dich nicht täuschen auch wenn z.Zt. noch einige 156 unterwegs sind, das geht schneller als du denkst dann sind sie aus dem Straßenbild verschwunden, als Geldanlage wird sich ein 156 in den nächsten 30 Jahren sicher nicht eignen, aber als - wie du schon schreibst - Spaßauto ist er unbezahlbar !
Deshalb meine Empfehlung behalten, fahren und Spaß haben, mit der Gewissheit ein wunderschönes italienisches Auto mit Klassikerpotential zu besitzen.

guzzi97
23.04.2015, 11:12
Fact ist, der 156er ist bei seiner "Geburt" zur Design-Ikone schlechthinn gewählt worden,
zudem, haben die Oldtimer-Zeitungen dem 156er bestätigt, dass es der kommende
Klassiker ist.
Und, wenn mann sieht wieviele gute & originale 156er noch rumfahren, dann ist klaro..
behalten :)

Von daher, schließe ich mich meinen Vorredner an, wenn Du den Platz und das nötige
"Kleingeld" hat, ihn weiterhinn zu warten, dann, behalten :)

Grüße

redtshirt
23.04.2015, 11:15
hätte ich Platz würde ich ihn dir abkaufen, wenn der Preis stimmt.

mikesch
23.04.2015, 19:20
wir fahren ja nur olle Kisten. Der 156 ist der jüngste und bleibt mind. bis 2020 dann schauen wir mal weiter. Auch wenn der 156 auf Saisonkennzeichen, 10-04, läuft sieht der trotzdem keinen Schnee oder gar Salz. Wir wohnen mitten in der Stadt und im Zweifelsfall wird gelaufen.

Der SLK darf erst mal bleiben, wenn Diana zufrieden ist auch gerne länger, aber dann muss er doch noch so einige Eingriffe über sich ergehen lassen.
Der 944 macht einfach zuviel Spass, angeblicher Hausfrauenporsche und dann boah eh: wat iss dat dann
Jule ist unverkäuflich und bleibt bis zum Ende. Ich kann mir im Moment nicht mal vorstellen sie kurz vor dem Ende in andere Hände zu geben. Ich glaube ich lass mich mit ihr zusammen verscharren.

So schlimm ist das mit den Kosten nicht. OK, 1x im Jahr für alle Ölwechsel haut schon rein, aber der Fahrspass entschädigt - bei allen

ach ja: behalten!

Doc*S*
23.04.2015, 20:14
Emotional da Erbstück = 1
Auto ist in gutem Zustand = 1
35 Euro im Monat = 1

3x1 = Behalten :thumb:

Gruss
Doc*S*

Dani
24.04.2015, 10:57
Danke für die vielen Antworten... es ist einfach keine leichte Entscheidung :(

Was zahlt ihr denn für ne Garage?

redtshirt
24.04.2015, 11:04
800€ im Jahr muss ich abdrücken. Der Tiefgaragenstellplatz der Frau macht 50€ im Monat.

lonelygeorge
24.04.2015, 11:28
Also die Garagenpreise sind Regional sehr unterschiedlich. Im Süden Deutschlands in einer Stadt kannst auch gerne 80 EUR zahlen oder mehr.
Aber Selbst hier in Gelsenkirchen und da laufen alle Leute weg und es gibt hier viele Leerstände sind die Preise bei mindestens 40 EUR aber doch eher 50 EUR. Je Nach Zustand oder Austattung der Garage halt auch..

Ich selber hab mir noch eine Garage ersteigert die Zwangsversteigert wurde. Ich Zahl da trotzdem noch 16 EUR umkosten Dafür. Allein 8 EUR für einen Verwalter und 8 EUR halt für die anteiligen Kosten an einem Mietshaus...

Schurli30
24.04.2015, 11:45
Klar, dass im Alfa Romeo Forum alle BEHALTEN schreien =D&gt392;.

Du hättest wenigstens Zeit beim Verkaufen und du musst ihn nicht unbedingt verkaufen. Das ist immer gut! Du kannst den Preis deshalb hoch ansetzen.

Andererseits: Ich weiß nicht was das Auto jetzt gerade Wert ist. Ist es ein sw? Von max. 3.000 bis 5.000? Du steckst 2500 Euro rein, dann wäre es Schade ihn zu verkaufen. Das kannst ja beim Verkauf nicht raufdividieren. Behalten aber auch ab und zu fahren damit. Solltest du kein Wechselkennzeichen haben und daher die komplette Versicherung zahlen musst wäre das natürlich wieder ein Grund ihn zu verkaufen. Wenn du jetzt ein Firmenauto bekommst müsstest ihn eben bei deiner Frau dazumelden! Schwierige Entscheidung.

alfaeffect
24.04.2015, 12:03
Also ich bezahl für 2 Garagen 320E Pacht inkl allem im Jahr.
Ich kenn aber welche die die bazhlen rund 800 im Jahr für eine. Es ist regional sehr unterschiedlich.
Schau Dich doch in Deiner Umgebung mal um vllt findet sich ja irgendwo was.
Und solange Strom vorhanden ist (für Akku laden) kannst Du diese auch elektronisch absichern, mit Anruf sogar. ;)

Dani
25.04.2015, 16:51
Klar, dass im Alfa Romeo Forum alle BEHALTEN schreien =D&gt392;.

Du hättest wenigstens Zeit beim Verkaufen und du musst ihn nicht unbedingt verkaufen. Das ist immer gut! Du kannst den Preis deshalb hoch ansetzen.

Andererseits: Ich weiß nicht was das Auto jetzt gerade Wert ist. Ist es ein sw? Von max. 3.000 bis 5.000? Du steckst 2500 Euro rein, dann wäre es Schade ihn zu verkaufen. Das kannst ja beim Verkauf nicht raufdividieren. Behalten aber auch ab und zu fahren damit. Solltest du kein Wechselkennzeichen haben und daher die komplette Versicherung zahlen musst wäre das natürlich wieder ein Grund ihn zu verkaufen. Wenn du jetzt ein Firmenauto bekommst müsstest ihn eben bei deiner Frau dazumelden! Schwierige Entscheidung.

Also ist auch nur Tiefgarage, keine einzelne... n Traum wäre natürlich, 2 Plätze nebeneinander :D
Das mit dem Preis habe ich mir auch so gedacht. Ich habe mir jetzt eine Summe überlegt, die denke ich absolut fair ist und mit der ich leben kann. Entweder interessiert sich jemand dafür, oder eben nicht. Lass ich das Gott, Schicksal whatever entscheiden...
Ist eine Limousine.
Das mit dem Wechselkennzeichen ist nochmal eine gute IDEE!!!

stocki
25.04.2015, 18:34
Ich würd ihn behalten - denn wenn du ihn jetzt verkaufst, dann denkst du dir vielleicht 1-2 oder vielleicht sogar 5 Jahre lang: "Hmm, eigentlich hab ich mir ja schon einiges gespart - und die paar Tausender konnte ich gut gebrauchen!".
Aber der Tag wird kommen, an dem du es bereust - vor allem weil es ja schon ein Erbstück ist.

Mein Vater hatte z.B. einen großartigen E30 320i - unverbastelt, gepflegt - damals beim Hausbau verkauft weil man eben das Geld gut brauche konnte. Und jetzt? Verbastelte solche Dinger sieht man genug, aber die guten und gepflegten sind gut versteckt.
Und das trifft natürlich auf alle (zukünftigen) Oldtimer zu.

Ich möchte dir nichts einreden - geht mich ja nichts an. Aber das ist halt meine Meinung dazu...

gt-guiseppe
25.04.2015, 19:37
Ich würde ihn behalten und Du wirst sehen er macht jedes mal wenn Du ihn fährst noch mehr Spass.
Vom Design mal ganz abzusehen. Du hast eines der schönsten Autos die jemals gebaut wurden.
:-->>

Doc*S*
25.04.2015, 19:42
Ich zahle 55€ im Monat für die Garage (der Vermieter wollte aber bereits auf 60€ erhöhen)

Gruss
Doc*S*

Dani
26.04.2015, 15:24
Ich würde ihn behalten und Du wirst sehen er macht jedes mal wenn Du ihn fährst noch mehr Spass.
Vom Design mal ganz abzusehen. Du hast eines der schönsten Autos die jemals gebaut wurden.
:-->>
Das ist wohl wahr...

Naja wie gesagt, die Entscheidung liegt nicht mehr bei mir, entweder will den wer oder eben nicht :)

Gallitz
27.04.2015, 17:43
Hi Dani,

mein Alfa ist auch nur ein Spaßauto. Allerdings bin ich ständig am Schrauben. Gerade bei gutem Wetter macht es mir unglaublichen Spaß, am Motor und Innenraum rumzutüffteln. Er wird ca. 5.000km im Jahr gefahren. Lohnt es sich vom Geld her? NEIN! Lohnt es sich vom Spaßfaktor her? JA!
In meinem Fall zahle ich für den V6 TB sehr viel Steuer und auch Ersatzteile sind gerne teurer als für den Twin Spark. Dennoch sehe ich ihn als Restaurierungsobjekt, denn er ist dieses Jahr schon 20 Jahre alt! Er ist einfach mein Hobby.

Auch habe ich 3 Oldtimer in der Garage stehen. 2 davon wurden seit über 10 Jahren nicht gefahren und stehen nur rum. Und Rumstehen killt jedes Auto. Alle sind eigentlich im Top Zustand, aber sie werden nicht gefahren. Sind natürlich abgemeldet. Würde ich sie verkaufen? Ja. Muss ich aber nicht.

Wenn Du Deinen wie ein Hobby siehst, würde ich ihn behalten. Wenn es aber dann doch ein Oldtimer wird der nur rumsteht, ist es schade um das Auto und das Geld, das Du investierst.

Du entscheidest Dich sicher richtig :)

Dani
27.04.2015, 23:18
Danke an alle für eure Worte und Meinungen :letsrock: