PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Es geht wieder los !



HuSiVi
07.03.2015, 11:02
Hallo und Moin Moin,

Meine Frage, ist eine gute Politur von Hand gleich gut wie eine Machinenpolitur?
Solte die Machine besser sein - welche würdet Ihr empfehlen?
Oder andersrum - wo liegen die Vorteiler einer Maschine?
Für den Heimuser?

Kann man mit der Maschine alles verarbeiten? Oder brauchts spezielle Produkte

baumschubser171
07.03.2015, 11:15
Mit einer guten Maschine kannst Du fast alles verarbeiten. Der grösste Vorteil - in meinen Augen - ist, dass Du Dich "nur" auf den Druck konzentrieren musst, die Bewegung macht die Maschine. So ist es leichter, gleichmäßig zu arbeiten.

Sicher ist es auch von Hand möglich, mMn aber deutlich schwerer und länger und es erfordert Übung für ein gutes, gleichmäßiges Ergebnis.

Für "Gelegenheitsarbeiten" (Hobby) habe ich eine Maschine von Liquid Elements genommen.

actionandi
07.03.2015, 11:46
Es gibt Mittel die nur für den Handbetrieb vorgesehen sind, steht meistens drauf, oft kann man die noch mit einer Excenter Maschine benutzen, aber nicht mit einer Rotationsmaschine. Mit der Maschine ist die Politur immer besser, kommt aber auch aufs Lackbild an. Die Liquid Elements müsste eine Txxx sein? Die sind für den Anfang wohl gut, so wie die DAS 6 Derivate, die es zB bei Lupus im Set gibt. Als Anfänger immer eine Excentermaschine nehmen. Natürlich musst du bei der Maschine auch auf die Bewegung achten und nicht nur auf den Druck.

baumschubser171
07.03.2015, 11:49
Tornado irgendwas, und ich hab ja nicht umsonst vom Hobbygebrauch gesprochen :mrgreen:

actionandi
07.03.2015, 11:51
Jap, die sind wohl gut geeignet für den Hobbygebrauch, wollte damit nichts anderes sagen [emoji39]

baumschubser171
07.03.2015, 11:58
Preis-Leistung passt halt, wenn man das Ding nicht so oft in die Hand nimmt. Ich kann bisher nichts negatives sagen.

Spider-916-CH
07.03.2015, 13:59
Handpolitur .... NEVER

Ich verwende eine billige Rotitionspoliermaschine (ähnlich einer kleinen Flex)

in Verbindung mit hochwertigen Polituren von 3M
Letzter Arbeitsgang ist IMMER mit der Antihologramm Politur von 3M und dem passenden Antihologramm Polierpad (auch 3M)

Meine Corvette war Uni Schwarz und da sieht mann alles.

Nimmt man hier die falsche Politur/Pad in Verbindung mit einem NUR Rotationsgerät hat man die schönsten Regenbögen (Hologramm)

Zum guten Schluss dann 3M Show Car Wax (gibts in Deutschland nur vereinzelt da USA Produkt)
Hier warne ich davor das Zeug aus China (in der Bucht gibts Billiganbieter) zu verwenden, denn das ist definitiv NICHT das gleiche!!!
Habs selber ausprobiert.

Wer unbedingt einen Excenter Polierer haben will muss tief in die Tasche greifen, da die billigen nicht die Power haben sich bei viel Druck (z.B. in Verbindung mit Schleifpaste) zu drehen. Die machen dann nur noch den Excenterhub und der reicht nicht aus.

Relinquished
07.03.2015, 16:11
Ich würde es machen lassen :D Nicht das ich zu faul wäre, aber zwischen dem Ergebnis liegen einfach Welten. Weil das Geld das du für das ganze Material ausgibst.... Dafür kannst du es auch machen lassen :) Ich hab für eine Aufbereitung 100 Tacken bezahlt. Mit etwas Vitamin B. Das Ergebnis kann sich bis heute noch sehen lassen. Du glaubst garnicht wie oft Leute massiv, im positven Sinn, danebenliegen wenn sie das Alter vom Auto schätzen :mrgreen: Das liegt eben unter anderem auch am Lack ;)

Vor der Aufbereitung hatte übrigens wohl auch ein Laie mal rumpoliert. Waren nähmlich schöne Hologramme zu sehen :???: Aber die sind jetzt auch weg :thumb:

actionandi
07.03.2015, 16:17
Eine gute Aufbereitung dauert min. 10h, mit 100€ kommste da nicht weit. Deswegen gibts keine "gute" Aufbereitung. Alle polieren nur 1x auf Hochglanz, das wars, dabei gehört da soooo viel mehr zu. Ich würde es nie machen lassen, weil für das Geld was es kosten MUSS kann man sich Equipment selbst kaufen. Hologramme kommen übrigens auch durchs Waschen rein, bzw können rein kommen.

Andre
07.03.2015, 20:35
Hatte auch mal angefangen alles zu kaufen und auszuprobieren.
Habe eine Rotationsmaschine und eine Exzenter. Mit der Exzenter bekommt man gute Ergebnisse einfacher hin.
Wie Actionandi schon geschrieben hat, wenn man es richtig macht, dann dauert das Stunden.

Deshalb habe ich das am Ende nur 2, 3 Mal gemacht, dann war mir das zu anstregend. :mrgreen:

sven1967
07.03.2015, 20:40
Andre ist wie zu Hause wenn einmal der Grund drin ist heißt es nur noch pflegen und das dauert dann kein ganzes WE, obwohl sowas auch Spaß machen kann ;-) besonders wenn man der Frau bei zusieht :mrgreen:

Spider-916-CH
07.03.2015, 20:40
Mit dem Excenter ist das wie gesagt sone Sache..... wenn schon Excenter, dann einen mit Zwangsrotation und die sind mal richtig teuer.
Alle anderen drehen ab einem gewissen Druck nicht mehr (Schleifpaste mit ordendlich Druck) sondern machen nur noch den Excenterhub und damit wird das nix.

Andre
07.03.2015, 21:27
Ich hab die Excenter von Meguiars.

actionandi
08.03.2015, 09:57
Die Excentermaschinen sind ja eher für Anfänger, damit sie beim verkanten sich nicht weiter drehen. Wenn man mehr Cut mit der Politur möchte kann man auch anstelle von mehr Druck ein härteres Pad nehmen.

guzzi97
08.03.2015, 12:26
Hi,
meine Empfehlung, 1*Mal für eine Profiaufbereitung investieren und danach
kann mann es dann selbst "machen", weil dann sind die schlimmsten "Spuren"
(Haarliner, Kratzer, etc.) erstmal wech.

Nachdem ich michum zwei Fahrzeuge "Kümmern" muss, habe ich vor einigen Jahren
in ene Profi-Arbeit investiert und es hat sich gelohnt.
Neben 2*Mal pro Jahr versiegeln / wachsen brauche ich "nur" jedes 2'te Jahr
eine "leicht abrassive" Politur zu nutzen (um z.b. die feinen Kratzer weg zu bekommen).
Nach anfänglicher "Hand"-Arbeit habe ich mich, nach Info im Pflege Forum, dann dazu
überwunden, eine preiswerte Rotationsmaschine zu kaufen und mit den entsprechenden
hochwertigen "Pads" ist es jetzt ein leichtes, die Fahrzeuge "schön" zu machen :)
Dabei unbedingt achten, dass die Polituren / Versiegelungen auch "Maschinen geeignet" sind.

Grüße

actionandi
08.03.2015, 12:57
Mein Nachbar lässt bald seinen A5 beim Profi machen. Kostenpunkt: 900€, dauert 2 Tage. DAS ist eine Profiaufbereitung. Dafür bekomm ich aber ein komplettes Wunschlos-Glücklichset.

sven1967
08.03.2015, 13:20
900 tacken?
Dafür bekomme ich fast ne Neulackierung, man oh man muss der Typ sein Auto lieben.

Spider-916-CH
08.03.2015, 16:11
Fahr mal zu SWIZÖL .... da bekommste für 900 Tacken grade mal n Döschen Wax.

sven1967
08.03.2015, 16:18
Man kann es auch übertreiben oder ;-)
Wenn ein Auto gepflegt ist bedarf es keiner Reinigung für 900 tacken.
Und wenn ich lese das ein A5 für so viel Geld aufgearbeitet werden soll frage ich mich schon wie ein Auto was noch nicht soooo Alt sein kann schon so runtergerockt sein kann.

actionandi
08.03.2015, 16:32
Dann hast du leider keine Ahnung wie man ein Auto richtig pflegt bzw aufbereitet. Waschen, Kneten, Waschen, Feinpolitur, Finishpolitur, Lack versiegeln, Lack wachsen. Bei ihm wird auch noch an den Ledersitzen was ausgebessert, alles in allem ein normaler Preis für so viel Arbeit.

fabrim
08.03.2015, 19:15
Der Aufwand ist schon enorm hoch. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie viele "Schweine" rumfahren. Seh ich wenn die Autos bei uns auf den Hof kommen zur Aufbereitung. Das schlimme ist ja das sie teuren Autos dreckiger und speckiger sind als auto's im Preis von Max 3000€

guzzi97
09.03.2015, 08:47
Hi,
eine "normale" Aufbereitung für aussen, mit "Standard" Sachen, wie 3M (Profi) etc. liegt bei
200€ bis 300€. Dazu kommt die innenaufbereitung (ab ~ 80€), muss was "repariert" werden, dann
kanns auch hier schnell teuer werden.
Daher als "Richtpreis", für eine "komplettaufbereitung" von ~ 300 bis 400€, ist im Rahmen.
Preise darunter od. darüber, sollte dann nachgefragt werden, warum/wieso/womit

Ach ja, eine Aufbereitung mit SwizÖl kostet ~ 2.000€, dafür "garantiert" der Aufbereiter, 12-Monate
Garantie für die haltbarkeit der Versiegelung.

Aber, bäck-to-Topic :)