PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alfa Romeo Spider 2000 Fastback (Restauration)



mooris
11.01.2015, 04:29
Hallo zusammen,

ich stehe vor einer kniffeligen Entscheidung und würde hierzu ein paar Meinungen benötigen.

Ich habe die Möglichkeit ein Restaurierungsobjekt (Alfa Spider 2000 Fastback Bj. 78) zu kaufen.
Zustand von der Karosserie ist sehr gut. Alle Schweißarbeiten wurden bereits erledigt. Die alte Grundierung muss nur wieder runter und dem Lackierer übergegeben werden. Soweit so gut, allerdings fehlen ein paar Kleinigkeiten wie der Tank (ca. 200€) und die Fronscheibe auch ca. 200€.
Des weiteren müssen die Sitze neu bezogen werden (ca. 400€) und das Verdeck muss auch neu gemacht werden (ca. 600€). Die Auspuffanlage habe ich zwar nicht gesehen, aber ich gehe davon aus das die mal nicht mehr zu gebrauchen ist bzw. nicht den Qualitätsansprüchen später genügen würde. Heißt kurz gesagt: Es kommen jetzt bereits viele Teile auf den Einkaufszettel und dieser wird sicher länger und länger...
Der Motor muss nicht überholt werden macht man aber in der Regel und das Getriebe muss überholt werden, da der 3te Gang kratzt (was nun so eine Überholung kostet weiß ich nicht...an die Experten habt ihr eine Ahnung?).

Das ganze soll ein Geschenk für mein Vater werden, er hatte bereits in den 70er/80er Jahren einen Fastback und er trauert dem Wagen bis heute hinterher. Daher will ich einen schönen und originalen Alfa ihm hinstellen den der Sohn selbst zusammen gebaut hat.

Nun kommen wir zu den zwei größeren Problemen zum einen (klar) Geld. Mein Budget von ca. 10.000€ sollte eigentlich nicht den Rahmen sprengen (wahrscheinlich ist das eine Wunschvorstellung von mir). Zum anderen habe ich wenig bis gar keine Erfahrung mit einer Restauration.
Ich habe mir das (naiverweise) so vorgestellt, das man den Wagen lackieren lässt und im Grund "nur" noch zusammen bauen muss. Klingt einfach...ist es aber sicher nicht ;)

Was würdet ihr mir raten? Zuschlagen und die Erfahrung machen oder lieber finger weg davon? Und insbesondere wie würdet ihr den Wert des Projektes das ich dem guten Mann abkaufen würde einschätzen?

Schonmal vielen Dank und viele Grüße,
Euer mooris
687446874568746687476874868749

sven1967
11.01.2015, 10:09
Moin, leider schreibst du nicht was der Wagen in diesem Zustand kosten soll, du beschreibst nur die Teile die noch kommen.
Aber auf den Fotos sieht es nach Rohkarosserie aus und klar geht das alle, ABER ohne Erfahrungen und das Fahrzeug genau zu kennen ist ja jedes Teil ein Ratespiel wo welches Teil hinkommt.
Bei der Gelegenheit eine Anständige Hohlraumversiegelung und Lackaufbau ist bei einem Profi schon fast dein halbes Buget weg.
Und wie Alt ist dein Dad? Den so ein Projekt nimmt Zeit in Anspruch.

Ich für meinen Teil würde es so machen, das ich den Wagen so wie er ist meinen Dad schenken würde und mit ihm zusammen das Teil aufbauen würde. Vorteil, er kann sich selbst mit einbringen und sowas schweißt zusammen, besser für die Vater/Sohn beziehung. Sowas wünscht sich jeder Dad!
Und wenn dein Budget nicht reicht (was es nicht wird) greift Daddy mit ein :wink:
Mit dem Motor talke mal mit unserem Gerdi hier, spezi für Nordmotoren.

Giuseppe GT
11.01.2015, 10:41
Ich finde dein Vorhaben sehr guint! Weiß genau wie du dir das vorstellst. Aber ich schließe mich an, übergebe ihm einfach den Schlüssel und macht euch zu zweit an die Arbeit! Hat nur Vorteile. Bindung zwischen euch wird enorm gestärkt, du lernst was und am Ende habt ihr ein Auto dass Sonntags die Straßen schöner macht!

Schau dich nach Reparaturbücher um. Da steht alles drin was du brauchst. Ist natürlich kein Ersatz für ne Ausbildung aber mal ein guter Anfang

Schokomanu
11.01.2015, 11:27
Ohne Erfahrung kann der Schuß gewaltig nach hinten los gehen! Eben weil man einfach bei vielen Teilen keine Ahnung hat, wo sie such nur ungefähr hin gehören.
Wenn man so etwas selbst zerlegt, kann man es mit Fotos dokumentieren und sortiert und beschriftet nach eigenem System in Tüten/Kisten packen. Dann erleichtert es vieles.

mike66
11.01.2015, 11:36
Also meine Meinung ist, wenn du keine Ahnung von einer Restauration hast, sehr schwierig wird!!!! Weiß auch nicht wie viel das Auto in diesen Zustand kosten soll, aber dein Budget das du die vorstellst wird sicher nicht reichen! Weis auch nicht wie die Anbauteile aussehen, wenn diese auch noch nicht aufbereitet sind hast du noch Arbeit an die ich gar nicht denken möchte!!!
Wenn du schon deinen Dad so ein Auto schenken willst, würde ich mich im Internet um ein Restauriertes Objekt umsehen! Wie gesagt, ist nur meine Meinung nicht Böse sein wenn das nicht deiner Einstellung entspricht!!

sven1967
11.01.2015, 11:57
Also meine Meinung ist, wenn du keine Ahnung von einer Restauration hast, sehr schwierig wird!!!! Weiß auch nicht wie viel das Auto in diesen Zustand kosten soll, aber dein Budget das du die vorstellst wird sicher nicht reichen! Weis auch nicht wie die Anbauteile aussehen, wenn diese auch noch nicht aufbereitet sind hast du noch Arbeit an die ich gar nicht denken möchte!!!
Wenn du schon deinen Dad so ein Auto schenken willst, würde ich mich im Internet um ein Restauriertes Objekt umsehen! Wie gesagt, ist nur meine Meinung nicht Böse sein wenn das nicht deiner Einstellung entspricht!!

Mike meinst sowas hier?
ALFA ROMEO Fastback in Berlin - Weissensee | eBay Kleinanzeigen (http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/alfa-romeo-fastback/251095930-216-3477?ref=search)

mike66
11.01.2015, 12:17
So ungefähr!! [emoji6] [emoji106]

mikesch
11.01.2015, 12:48
ich habe in den letzen Jahren meine Jule machen lassen.

Wenn die 10.000 Dein Budget incl. Kauf sind, lass es sein: Die Summe wird nicht reichen. Auch wenn die ET für 105-er immer noch relativ günstig sind, so sind sie, absolut gesehen, doch schon recht teuer.

Wie schon gesagt, der Lacker wird fast die Hälfte Deines Budgets verschlingen. Den Vorschlag Deinen Vater in das Projekt finanziell einzubinden sehe ich als erfolgvesprechend.

Übegib ihm den Wagen incl. Deinem Budge und sag, das machen wir zusammen und wenn evtl. noch was fehlt ist das dann dein Part. Ich denke / bin überzeugt, Dein Vater greift zu und ist glücklich :thumb:

AR-oppa
11.01.2015, 15:01
Wenn der Preis stimmt würde ich zuschlagen, kommt natürlich drauf an wie weit du dich mit Autos, oder speziell 105´er auskennst.
Nimm dir einen Fachmann mit, schaut euch den Spider an, der kann dann beurteilen ob die Karosseriearbeiten tatsächlich komplett ausgeführt sind, oder ob gepfuscht wurde.
Sicher ist die Lackierung ein großer Posten, ich z.B. habe bei meiner Jule alle vorarbeiten - Schleifen, Spachteln, gemacht, Motor-, Koffer- und Innenraum, sowie den Unterboden selbst lackiert, bzw. Hohlraumversiegelt, das reduziert die Kosten erheblich.
Natürlich ist das davon abhängig, ob du Platz, und das notwendige techn. Equipment hast, bzw. welche Rolle der Faktor Zeit spielt. (Bei mir 5 Jahre bis zur Fertigstellung)
Wenn genügend Zeit vorhanden, ergibt sich oft ein Schnäppchen (ebay, Teilemärkte, Schlachter, usw.)
Wenn du Spaß haben willst, und es wirklich "euer" Spider werden soll dann führt an einer eigenen Restaurierung kein Weg vorbei, das Budget von 10k halte ich wenn du es selbst machst für ausreichend.
Wie meine Vorredner schon sagten, würde ich die Restauration aber zusammen mit deinem Dad machen, allerdings unter Einhaltung des o.g. Budgetrahmens.

Ach ja, hab keine Angst, wie immer im Leben, es gibt immer ein "erstes Mal" auch bei einer Restauration :mrgreen:

Vor drei, oder vier Ausgaben war in der Oldtimer Praxis ein Restaurierungsbericht über den Spiders drin, der Mann (Banker) hatte vorher auch noch kein Auto restauriert, also wenn du eine Affinität zu altem Blech hast, und du dich von Rückschlägen nicht gleich entmutigen läßt, kann ich dir das "rostigste Hobby" nur empfehlen.:knutsch:

Glaub mir, wenn ihr das erste Mal, mit dem von euch restaurierten Alfa aus der Garage fahrt ist das Gefühl einfach unbezahlbar !:thumb:
Ach ja, und bevor das maulen wieder los geht, keine Hebebühne, kein Platz und sonstiges bla, bla.

Eine Restaurierung ist ohne Bühne in einer einfachen Garage möglich, so hab ich es gemacht und so macht es aktuell unser Sprint hier mit seinem Sprint Thread.

Viel Spaß

PAM
11.01.2015, 16:07
Hallo zusammen,

ich stehe vor einer kniffeligen Entscheidung und würde hierzu ein paar Meinungen benötigen.

Ich habe die Möglichkeit ein Restaurierungsobjekt (Alfa Spider 2000 Fastback Bj. 78) zu kaufen.
Zustand von der Karosserie ist sehr gut. Alle Schweißarbeiten wurden bereits erledigt. Die alte Grundierung muss nur wieder runter und dem Lackierer übergegeben werden. Soweit so gut, allerdings fehlen ein paar Kleinigkeiten wie der Tank (ca. 200€) und die Fronscheibe auch ca. 200€.
Des weiteren müssen die Sitze neu bezogen werden (ca. 400€) und das Verdeck muss auch neu gemacht werden (ca. 600€). Die Auspuffanlage habe ich zwar nicht gesehen, aber ich gehe davon aus das die mal nicht mehr zu gebrauchen ist bzw. nicht den Qualitätsansprüchen später genügen würde. Heißt kurz gesagt: Es kommen jetzt bereits viele Teile auf den Einkaufszettel und dieser wird sicher länger und länger...
Der Motor muss nicht überholt werden macht man aber in der Regel und das Getriebe muss überholt werden, da der 3te Gang kratzt (was nun so eine Überholung kostet weiß ich nicht...an die Experten habt ihr eine Ahnung?).

Das ganze soll ein Geschenk für mein Vater werden, er hatte bereits in den 70er/80er Jahren einen Fastback und er trauert dem Wagen bis heute hinterher. Daher will ich einen schönen und originalen Alfa ihm hinstellen den der Sohn selbst zusammen gebaut hat.

Nun kommen wir zu den zwei größeren Problemen zum einen (klar) Geld. Mein Budget von ca. 10.000€ sollte eigentlich nicht den Rahmen sprengen (wahrscheinlich ist das eine Wunschvorstellung von mir). Zum anderen habe ich wenig bis gar keine Erfahrung mit einer Restauration.
Ich habe mir das (naiverweise) so vorgestellt, das man den Wagen lackieren lässt und im Grund "nur" noch zusammen bauen muss. Klingt einfach...ist es aber sicher nicht ;)

Was würdet ihr mir raten? Zuschlagen und die Erfahrung machen oder lieber finger weg davon? Und insbesondere wie würdet ihr den Wert des Projektes das ich dem guten Mann abkaufen würde einschätzen?

Schonmal vielen Dank und viele Grüße,
Euer mooris
687446874568746687476874868749


Soo eine wundervolle Idee, Maurice:thumb:... viel Erfolg und für 10.000 sollte Einiges machbar sein ... obwohl ich der Technik des Fastbacks nicht traue .. achte auf die Kardanwelle / den Antrieb, der war damals schon schlapp und der Motor braucht 10 Minuten länger als der 916, um warm zu werden ... am besten Öltemperatur-Sensor nachrüsten :roll:

Ansonsten .. loslegen und es ist mit Sicherheit ein geiles Projekt :thumb:

mooris
11.01.2015, 21:44
Hallo zusammen,

wow vielen Dank für die vielen Meinungen, genau das hatte ich erwartet und keine Sorge ich nehme niemanden die Meinung böse oder so. Ich will mich auch nicht in ein Projekt verrennen, dass mich am ende nur Zeit und Geld kostet, aber am ende kein fertiges Auto rumkommt.

Ansich ist die Idee mit dem zusammen bauen SUPER!!! Genau nach meinem Geschmack, ABER mein Vater hat leider nicht so die Schrauberleidenschaft so wie ich sie habe und hinzukommt das er kurz vor der Rente steht und der Rücken ist nicht mehr der frischeste. Daher muss ich das leider verwerfen, auch wenn das echt ne geniale Sache wäre...:/

Mal eine konkrete Frage: Was würde denn ca. eine Lackierung kosten?
Ich habe nun alles mögliche gehört von 1500€ bis hin zu 5000€.

@AR-oppa
Ich verfolge deinen Threat mit großer Spannung und ich war schon immer höchst begeistert von solchen Projekten, daher auch der Wille das selbst irgendwann mal zu machen.
Ich halte es auch für durchaus realistisch eine Restauration in der Garage durchzuführen. Ein drehbares Gerüst ist bereits an der Karosserie dran, was die Arbeit deutlich vereinfachen wird.
Soweit wollte ich auch den Unterboden und die Hohlraumversieglung selbst angehen. Habe mir dazu auch viele Berichte durchgelesen und es ist durchaus realistisch das selbst durch zu führen.

Allerdings teile ich "schokomanu"s Gedanken, das es ein riesiges Puzzel werden könnte und das man ab einem Gewissen Punkt eventuell gar nicht weiß wo die entsprechenden Teile hinkommen und wo nicht...

Ganz konkret das Projekt wurde für 3500€ VHB angeboten. Natürlich ist das schwer das nun zu beurteilen ohne die restlichen Teile gesehen zu haben etc., aber wie schötzt Ihr den Wert des Projekts ein und wie viel muss man dann noch reinstecken?

Danke nochmal an alle für Unterstützung!

baumschubser171
11.01.2015, 21:48
Ich kann Wert und Aufwand bei dieser Sache nicht beurteilen, aber aus eigener Erfahrung kann ich Dir zwei Dinge sagen. Selbst wenn Du einen guten Überblick über die zusätzlichen Teile hast, alle erwischst Du nicht. Und gerade Kleinteile und Befestigungsmaterial können zum einen richtig ins Geld gehen und Dich zum anderen richtig Zeit und Nerven kosten, weil nicht mehr verfügbar oder total überteuert. Das muss Dich nicht davon abhalten, im Gegenteil. Kalkulier nur zur Vorsicht den Zeitraum zur Fertigstellung grösser und ein entsprechendes Polster im Budget.

mooris
11.01.2015, 21:55
Sehe ich genauso! Daher gehe ich vorsichtig ran und kalkuliere gerade für die unerwarteteten Teile die Du ansprichst noch einen extrapuffer ein! :thumb:

sven1967
11.01.2015, 22:11
Um den Spaß an der Sache nicht zu verlieren, könntest du auch nach einen Schauen der fährt und den du nach und nach fertig machen kannst, also eine Rollende Restaurierung. So mache ich es im Moment mit meinem 916er, im Sommer fahren und Spaß haben und die Winterabende in der Garage verbringen.
Und da kannst du locker deinen Dad mit einbeziehen ob er nun schraubt oder nicht, wenn er sich die Farbe von Lack&Leder ausuchen kann wird er aufgehen und mehr wollen.
Man wächst mit seinen Aufgaben.
Für eine Anständige Lackierung zahlst gut und gerne 3.000 wobei man sagen muss das dass Ergebnis sehr von den Vorarbeiten abhängig ist, wer also noch nie mit Spachtelmasse und schleifer umgegangen ist, sollte überlegen ob er es macht und es so seinen lacker zu geben nur zum überpusten, bekommst nen Wellenberg zurück und wärst unglücklich.
Beschränke dich auf deine Fähigkeiten und du wirst Glücklich.

Schokomanu
11.01.2015, 22:19
Bei der Lackierung gibt es auch alles preislich. Das was du aber (meiner Ansicht nach brauchst) ist einen guten Lackierer, der auch schon gute Restaurationen lackiert hat. Farbe aufs auto Pi*sen können einige. Aber es soll ja auch noch nach ein paar Wochen nach was aussehen und nicht gammeln oder runter fallen.

Wenn du wirklich einiges leisten kannst und willst, musst es wirklich mal genau anschauen und dann überlegen.
Stell dich auf häufiges wieder zerlegen weil was vergessen ein, sowie elend lange Recherchen was wo hin gehört, oder wo das Teil aufgetrieben werden kann.

Gibts sowas nicht in nem sonnigeren Land noch zusammengebaut zu kaufen mit erträglich Gammel? Dann das restaurieren.
Schwere Entscheidung. Guter Rat ist da echt schwierig.

AR-oppa
11.01.2015, 23:54
Es gibt immer ein für und wieder für eine Sache, ich sage allerdings man wächst mit seinen Aufgben:D

Wichtig ist das du dir einschlägige Literatur besorgst, also Werkstatthandbuch, Ersatzteilkatalog, usw.
Außerdem ist es von Vorteil sich in der 105 `er Szene umzuhören, bzw. einen Club beizutreten.

Das aller wichtigste ist allerdings, entspannt an so ne Sache ranzugehen, also wenn du den kaufst dann mach erst mal Bestandsaufnahme, was ist vorhanden, was fehlt noch. Dann mach ne Prio- Liste, was brauch ich zum fahren, was kann warten, z.B. Sitze, oder Verdeck.
Wie schon geschrieben darf so ein Hobby niemals, niemals, in Stress ausarten, wenn du keine Lust hast dann mach eben nichts dran, mach erst dann weiter wenn es dich wieder juckt.:)
Wenn die Karosserie an dem Spider OK ist, finde ich einen Kauf erheblich sinnvoller, als die von einigen genannte Variante, einen fahrbereiten Spider zu kaufen und diesen dann nach und nach zu restaurieren. So was ist stochern im Nebel, diesen Fehler hatte ich mit meiner Jule gemacht und nach einem Jahr musste ich sie komplett zerlegen und restaurieren, wurden dann wie geschrieben fünf Jahre draus;)

Aber wie schon schokomanu sagt letztendlich ist es deine Entscheidung, die kann dir keiner abnehmen

Gesendet von meinem AN10DG3 mit Tapatalk 2

baumschubser171
12.01.2015, 09:21
Naja der Vorteil einer nicht rollenden Restaurierung ist der, dass man Zeit hat und alles in Ruhe machen kann, auch das, was man noch nicht gemacht hat.

Als Wider fällt mir nur das Geld ein. Aber zum einen ist ein Hobby fast immer finanziell sinnfrei und zum anderen muss man die Finanzen halt von Anfang an im Auge haben, die bestimmen ja auch den Zeitrahmen mit.

Was spricht dafür? Man hat hinterher ein Auto, um dessen Zustand man bis ins kleinste Bescheid weiss. Man hat eine Menge Spass, beim Zusammenbau und auch beim Fahren. Ist einfach was anderes, wenn man es selbst gemacht hat. Und man lernt was.

Kurz: Wenn man die Möglichkeiten hat (Finanzen, Platz, persönliche Kenntnisse, Zeit usw.) und das Projekt einen entsprechenden Zustand, spricht nichts dagegen.

sven1967
13.01.2015, 20:50
Vielleicht erstmal 3€ investieren :wink:
Downloads - Kaufberatung - Alfa Romeo - OLDTIMER MARKT SHOP (http://www.shop.oldtimer-markt.de/Downloads/Kaufberatung/Alfa+Romeo/)

Ich persönlich würde aber lieber alleine auseinander und zusammen bauen.
Die Frage die man stellen muss, warum hat der jetzige Besitzer aufgegeben, ist er vielleicht auch nicht der erste der sich dran versucht?
Man hat ja schon oft von solchen "Projekten" gehört wo sich der ein oder ander übernommen oder zuviel zugetraut hat.

Il Biscione
13.01.2015, 20:54
Gibbet bei dem anderen Forum auch kostenlos :wink:

oder hier

http://www.alfaromeospider.de/index1.htm

sven1967
13.01.2015, 21:06
Wollte nicht das er es kauft, sondern drüber nach denkt.

Il Biscione
13.01.2015, 21:30
Wollte nicht das er es kauft, sondern drüber nach denkt.


Das denken ist schon vorbei, der ist schon angefixt :wink:

sven1967
13.01.2015, 21:36
Da spricht ja gar nix dageben, im Gegenteil finde so ein Projekt geil.
Ich habe es aber damals gehasst wenn ach so tolle Schrauber im Winter dachten, "ach das Repariere ich alleine" und im Frühjahr dann einen Klumpen von Motor auf den Tresen stellen mit den worten macht mal aber bitte schnell will wieder fahren.
Wer was selber auseinander nimmt bekommt man es eher wieder richtig zusammen als ein großes Puzzle von anderen.
Deswegen mein Tip einen kompletten zu kaufen und selbst machen.
Glaube ist auch vom Bugdet besser überschaubar.

75 Evo
13.01.2015, 21:46
Ich höre Motor?, der Nordmotor erklärt sich fast von selbst, 2 Dinge beachten, der Verschluss der Kette/Spanner verschwindet ganz gern, Ventilbecher Imkern neu nehmen oder sauber >planen<, Ventil Plättchen in mehreren Groessen besorgen, wenn da weitere Hilfe notwendig wird, mich antickern, hab speziell diese Motoren als meine Kinder adoptiert.:winkewinke:

mooris
14.01.2015, 17:48
Vielen Dank nochmal für Eure anteilnahme und Hilfe.
Ich werde mir das alles nochmal in ruhe überlegen. Ich bin hin und her gerissen :/

mikesch
14.01.2015, 21:56
wenn nicht jetzt wann dann? 105-er werden seit langem nicht mehr gebaut und es wäre irrig anzunehmen, dass das Angebot zunimmt

PAM
28.02.2016, 02:44
Fastback? Nie wieder ...