PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Batterie Entladen nach 4 Tage Nichtnutzung



Fehler
19.07.2014, 00:05
Nach 4 Tage Parken weil ich bei diesem Wetter mit dem
Fahrrad zur Arbeit gehe ist die Batterie so stark entladen
daß das KFZ Ladegerät 3 Stunden lang die Batterie nachladet .

Welche Baugruppe hat denn hier einen so hohen
StBy Verbrauch ? Die Motronic , Selespeed oder was ?
Die Funk-ZV oder das Radio können es ja nicht sein ?

PAM
19.07.2014, 08:31
Mal den Ruhestrom durchmessen (Amperemeter in REIHE zur Batterie schalten, NICHT parallel)... sollte nicht höher als ca. 100-200mA sein, Sicherungen nacheinander ziehen, da kommst dann schnall auf den Hauptverbraucher. Evtl. ist halt der Akku hinüber ...
.

guzzi97
19.07.2014, 11:42
Sers,
es gibt viele Gründe, warum sich eine Batterie nach einigen Tagen "entlädt"
- sie war nicht geladen, durch z.b. viel Kurzstrecke
- "alte" Batterie, die sich selbst entlädt
- Batteriepole haben sich gelockert oder sind korridiert
- bei "Säurehaligen" Batterien, Füllmenge & Säuregehalt prüfen
-- Füllmenge, die Säure muss über den Zellen stehen
-- Säuregehalt, hier mittels eines "Säureprüfgerätes" prüfen
(gibts für einige EUS im Fachhandel)
- Radio od. andere Verbraucher direkt an der Batterie und nicht auf
Zündungsplus angeschlossen

Daher, zuerst die oberen Punkte prüfen.

Dann, Ruhe bewahren und Batterie messen.
Hierzu reicht ein Handelsübliches Multimeßgerät (z.b. ausm Baumarkt)
welches Gleichspannung und Strom messen kann.
Die Messung sollte ~2 Stunden nach der letzten Fahrt od. des Ladens
der Batterie erfolgen.

Zuerst mal den Ruhestrom, im eingebauten Zustand, messen.

Die Messung erfolgt in Reihe !

- Zündung aus
- das Meßgerät auf 1A stellen
- "+ Pol" der Batterie abklemmen
- das "+ Kabel" vom Meßgerät mit dem "+ Pol" der Batterie verbinden
- das "- Kabel" vom Meßgerät mit dem "+ Kabel" der der Batterie verbinden

Der Meßwert sollte nicht über 200mA steigen, wenn nein,
weiter zu "Spannung messen"
wenn über 200mA, Indiz für einen übermäßigen Stromverbaucher.

Hier zuerst mal alle Hauptsicherungen (zuerst die vom Innenraum, Motorraum,
etc.) nach und nach ziehen und messen.

Wenn Strommessung o.k., dann die Spannung messen.

Meßgerät auf 20V Gleichspannung einstellen.
Meßgerät parallel zu den Batteriepolen anschließen.

Meßwerte :
bei Zündung aus & "abgeschlossenes" Fahrzeug (bei heutigen Fahrzeug
noch weitere ~20 bis 30min warten, bis alle Geräte sich abgeschaltet haben) :
- > 12,5 V normal geladen (85%) (ab ~ 12.65v voll geladen)
- zw. 12,2 & 12.5V, schwach geladen (od. halb "leer", 50% )
- zw. 12.1 und 11.8V, entladen (Batterie umgehend aufladen, tiefen Entladung droht)
- unter 11.0V tief entladen (Batterie ist defekt, kann nicht mehr geladen werden)

Bei Zündung an :
- nicht unter 13.5 V sinken

bei Standgas (alles aus, wie Lüftung, Radio, etc.) :
- min. 13.8V
bei Standgas (mit Licht, Radio, Lüftung):
- über 13.8V (ideal über 14.1 V)

bei erhöhter Drehzahl (~ 1.500 giri) :
- über 14.3V (-> Batterie wird geladen)

Hört sich komplizierter an, als es ist, die Messung ist in wenigen Minunten
erledigt.
Traust Du Dir es nicht zu, dann kannste die Batterie am besten beim BOSCH-Dienst
testen lassen.

Grüße

Fehler
19.07.2014, 12:03
Vielen Dank !
Hab die Ursache schon gefunden , das Radio zieht 180mA ,
wenn die Uhr nicht deaktiviert ist , sonst 1mA für das Radio.
ohne Radio zieht das Auto bei Zündung aus ca. 30-50mA .

Schrauber71
19.07.2014, 23:22
Hm, so ein Stromfresserradio habe ich auch schon einmal verbaut gehabt.


Gruß Manfred

guzzi97
19.07.2014, 23:59
Glückwunsch ;)

BS1Loisel
04.11.2016, 09:39
Bei mir war es die Kofferraumbeleuchtung. Zog 700mA. Jetzt werden bei Alles aus laut Anzeigeinstrument 0.00 gezogen.
Komme, oh Winter...:winkewinke: