PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hand oder Maschine?



HuSiVi
09.01.2014, 17:07
Moin moin,

bisher habe ich immer mit Watte poliert. Mein Dealer meinte, da gibts was besseres und verkauft mir Microfasertücher.
Jetzt kann man aber noch mit der Maschiene polieren.
Womit erziele ich denn das "beste" Ergebnis?
Wie ist das mit dem Zeitaufwand? (MF scheint mir schneller zu sein?)
Birgt die Maschine Risiken?
147

chigga
09.01.2014, 21:46
Maschine FESTOOL Rotat,polierer: Amazon.de: Baumarkt (http://www.amazon.de/Festool-570762-FESTOOL-Rotat-polierer/dp/B004FQO88U/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1389299173&sr=8-3&keywords=festool+poliermaschine)

nicht unbedingt diese nur die selbe Funktion also Rotation wie eine Flex

Der Polier-schwamm sollte immer Sauber sein
wenn du zu lang auf einer stelle Polierst wirds heiß und du beschädigst evtl den Lack (immer schön in Bewegung Bleiben)
du kannst zum Polieren die Stelle oder den Schwamm ein Wenig anfeuchten (bei Polierpaste mit Körnung bsp56555 )
Immer mit der Fläche des Schwammes polieren nicht verkanten bei schwarzen lacken ziehst du kreise auf diese weise :shock:
vorsicht an kanten und sicken.
nicht doll aufdrücken und nicht so hohe geschwindigkeit beim polieren mit körnung wie die im Bild reicht stufe 1

blupp
09.01.2014, 21:57
Ich würde sagen für n Anfänger is ne Excentermaschine besser wie ne Rotationsmaschine, die hat nicht so viel biss und das Risiko Wolken o.Ä. reinzupolieren sind auch minimiert. Mit der Rotationsmaschine sollte man schon einwenig wissen was man tut.
Zum reinlesen empfehle ich http://www.Autopflege-Forum.eu

Kevin
09.01.2014, 21:57
Da musst du aber noch mit weiteren Polituren(Gelb und blau und Wachs die Rosa Flasche) hinterher! Bei hellen Lacken mag es gehen aber bei dunklen? No Way! Glaub mir ich benutze seit 11 Jahren schon 3M! :thumb: Gutes gelingen. Bei Fragen schreib einfach ne PN!

Tobi, musst mir mal zeigen wie du Wolken in die Fläche polierst :mrgreen:

blupp
09.01.2014, 22:01
Da musst du aber noch mit weiteren Polituren(Gelb und blau und Wachs die Rosa Flasche) hinterher! Bei hellen Lacken mag es gehen aber bei dunklen? No Way! Glaub mir ich benutze seit 11 Jahren schon 3M! :thumb: Gutes gelingen. Bei Fragen schreib einfach ne PN!

Tobi, musst mir mal zeigen wie du Wolken in die Fläche polierst :mrgreen:

Wenn ich se was bei uns im Ort im Sommer rumfährt, na dann gut nacht.. die bekommen das auch irgendwie hin!

Kevin
09.01.2014, 22:05
Meinst aber jetzt nicht die Holographie, oder? Wolken sind im Lackbereich was anderes... ;) Da spielen einige Faktoren eine Rolle um das erstklassig hin zu bekommen! Aber ich kann dir gerne ein paar Tricks zeigen wenn du Support brauchst :thumb:

guzzi97
10.01.2014, 10:21
Ich würde sagen für n Anfänger is ne Excentermaschine besser wie ne Rotationsmaschine, die hat nicht so viel biss und das Risiko Wolken o.Ä. reinzupolieren sind auch minimiert. Mit der Rotationsmaschine sollte man schon einwenig wissen was man tut.
Zum reinlesen empfehle ich http://www.Autopflege-Forum.eu

Absolut empfehlenswert, das war und ist meine erste Adresse für das Pflegen & Polieren.
Weitere Vorteil, wenn Du Dich dort angemeldet hast, dann bekommste bei den "Sponsor" Shop's
gute Nachlässe :)

Ich nutze eine "preiswerte" Rotations Maschine ausm' "Baumarkt" und habs bisher nicht bereut.
Die reichen eigentlich völlig aus, denn die Drehzahl ist von 300 bis 3.000 giri stufenlos einstellbar
und wie auch einige "Profis" aus dem Forum festgestellt haben, reichen die "preiswerten"
für den Heimgebrauch völlig aus.
Für die verschiedenen Mittelchen & Problemzonen habe ich entsprechende Polierteller, sprich
mit verschiedenen "Härtegraden".

Ich poliere meine Fahrzeuge 1* im Jahr (im Frühjahr). Danach folgt jede ~3-Monate (sobald das Wasser
nicht mehr "abperlt") eine Versiegelung.

Mal grob die Reihenfolge skiziert :

- Wagen waschen
- alle Kunstoff & Chromteile abkleben
- Lack mit Lackreiniger säubern
- evtl. starke Verschmutzungen mit "Knete" entfernen
- danach wieder "Lackreiniger" nutzen
- polieren (je nach "Lackqualität", evtl. mehrere durchgänge) sprich :
--- wenn "Kratzer" dann mit einer abrassiven Politur (also eine die mehr "Körner" hat)
--- danach mit einer milden Politur "nachpolieren"
- danach wieder Lackreiniger
dann endlich, als letzten Schritt
- versiegeln (ob nun mit Wachs od. Nanoversigelung bleibt jedem selbst "überlassen"
hier gibt es reichlichst unterschiedliche Meinungen)

Für stellen, die ich mit der Maschine nicht erreichen kann ist "Handmade" angesagt, hierzu
benutze ich sog. "Hand Pads".

Hier eine Auflsitung der versch. Polierhilfsmittel :
Hand-Pads:
weiß: Reiniger / politur
rot : Wachs / Versiegelung

Maschinen-Pads :
schwarz od. weiß (weiche struktur) -> Wachs / Versiegelung (mit wenig bis keiner Körnung), Lackreiniger
orange (mittelhart) -> für mittel bis leichte Lackdefekte (leichte bis mittlerer Anteil an Körnung)
gelb (hart) -> für starke Lackdefekte (mit hohem Anteil an Körnung, ACHTUNG ! hierbei kann mann
die Lacköberfläche schnell beschädigen)
"Lammfell" : weich -> polieren / Wachs / versiegeln

Grüße

chigga
10.01.2014, 21:56
Bestimmt ein hilfreicher Link [Alfa 159 schwarz][Dodo Juice Supernatural] Eine Aufbereitung mit Familienanschluss - Show it off für Maschinenpolitur - Autopflegeforum (http://www.autopflegeforum.eu/forum/board73-die-galerie/board50-show-it-off-f%C3%BCr-maschinenpolitur/19932-alfa-159-schwarz-dodo-juice-supernatural-eine-aufbereitung-mit-familienanschluss/)

Hier kann man auch Wunderschön die Hologramme erkennen

Dank an Condro