PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein neuer Alfa 155



Der_Elmo
03.07.2013, 08:33
Da der Spider ja nicht das praktischste Auto ist, habe ich mir ein Kindheitsidol gegönnt :-D
Der 155 hat den 2.5er V6 und ist von 1995, hat 163 PS und allerhand Beulen und Kratzer.
ABER der Innenraum sieht aus wie neu. Auch technisch steht er gut da, meine Alfa Werkstatt war begeistert :-D
Nur die Felgen sind nicht so meins :mrgreen:

Macht echt super Spaß. Gibt es zu dem Motor noch was zu beachten, außer ihn behutsam warm zu fahren? :-)

Gruß
Elmo

webbler
03.07.2013, 08:59
Ey das Kennzeichen hab ich mir doch gesichert beim Landkreis:ueberzeug: Ohne Witz hab den Schrieb hier liegen. :mrgreen:

Müssen uns unbedingt mal Treffen, jetzt erst recht wo du mein Kennzeichen hast.

155V6
14.07.2013, 16:46
Hey Elmo!

Schick, schick das gute Stück. Ist halt ziemlich blau, der V6 machts aber wett :mrgreen:

Es gibt tatsächlich noch ein wenig mehr zu beachten. Behutsam warm fahren ist die Grundregel. Müssen immerhin gute 6 Liter Öl erstmal auf Betriebstemperatur kommen!

Wichtig ist aber auch, dass der Motor, wenn er mal ordentlich auf Temperatur ist, seine Pferdchen springen lassen darf, sonst geht er ein.
Mein V6 war damals total "eingerostet". Er hatte von mir alle Flüssigkeiten und Filter neu bekommen, genauso natürlich die Zündkerzen. Alles wurde sorgfältig gecheckt (natürlich auch Zahnriemen & Co.) Ich habe Ihn auch immer sorgsam warm gefahren - aber er war relativ schwachbrüstig und hat ab 160Km/h ordentlich nach Schwefel gerochen. Dann weisst du, dass Ding wurde ausschließlich Piano gefahren. Und das ist der Anfang vom Ende. Die Nockenwelle hat auf der vorderen Zylinderbank schließlich bei 110 Km/h ein Tassenstößel zermahlen und die Brocken schön im ganzen Motor verteilt... Nichts mehr zu retten. (Könnte auch falsches Ventilspiel gewesen sein, wie weiter unten beschrieben)

Weiterhin zu beachten ist, dass bei dem 2.5V6 ein hydraulisches Spannelement den Zahnriemen spannt. Immer darauf achten (wirklich IMMER! wieder nachsehen!!), dass der nicht sifft! Und die ersten wenigstens 10 Sekunden nach Motorstart erstmal kein Gas geben. Es besteht ansonsten die Gefahr, dass bei unzureichender Spannung der Zahnriemen überspringt. Dann stimmen die Steuerzeiten nicht mehr.

Um den Zahnriemen zu wechseln muss der Motor jedoch NICHT ausgebaut werden, wie man auch nachlesen kann. Es empfiehlt sich dabei aber gleich der Umbau auf ein mechanisches Spannelement, wobei die nachfolgenden Generationen der hydraulischen Spanner wohl standfest sein sollen.

Dennoch ist der Wechsel nicht besonders günstig. Was auch immer sich Giuseppe Busso dabei gedacht hat, als er die als Arese V6 bekannt gewordenen Triebwerke konstruiert hat, die 2.5 V6 des 155 mit nur einer Nockenwelle pro Zylinderbank und Zweiventiltechnik auszurüsten bleibt schleierhaft. Die Einlassseite wird via Tassenstößel und Nockenwelle betätigt, die Auslassventile über querliegende Stoßstangen und Kipphebel... Ein Vorteil erschließt sich mir da nicht wirklich. Dafür ist klar: mehr bewegte Teile, mehr Quellen für Verschleiß, mehr Ursachen für Defekte - ganz wie bei meinem V6.
Umso wichtiger ist es gerade bei diesem V6 darauf zu achten, dass mit dem Zahnriemen auch wirklich alles in Ordnung ist! Die Einstellarbeit des Ventilspiels ist wesentlich aufwändiger als bei den Arese V6 mit zwei obenliegenden Nockenwellen pro Zylinderbank. Aber ein nicht korrekt eingestelltes Ventilspiel kann schnell zum Motorschaden führen - auch wenn die Ventile noch nicht auffällig laut klackern.

Ansonsten ist der Motor standfest, macht Freude und bringt dem Fahrer mmer wieder ein entzücktes Grinsen ins Gesicht beim Tritt aufs Gaspedal. Und irgendwie kann man auch nicht mehr anders wenn die Kontrollinstrumente einem zuflüstern: "also von uns aus kanns jetzt losgehn!"

Gruß
Constantin

alfa331
17.07.2013, 21:00
Hey Elmo,

echt ein schönes Auto......Bilder von meinem 155 folgen noch.

Der_Elmo
23.07.2013, 10:43
Hallo 155V6,


danke für die ausführliche Antwort!

Der Zahnriemen wurde erst vor 2.000Km gemacht, da müsste ich mir ja theoretisch weniger Sorgen drum machen.

Aber du hast was von wegen "Klackern" geschrieben.

Meiner klackert recht laut finde ich, ist das eher unnormal? Hat das was mit falschem Ventilspiel zu tun?


Das mit dem 10 Sek. nicht Gas geben werde ich mir merken, danke!


Nachdem ich 2-3 Mal liegen geblieben bin sind jetzt alle Fehler (Zündspule, Masseband und Kerzen) behoben.

Jetzt läuft er besser :-)

Das mit dem Pferde springen lassen ist kein Problem :-D

Aber gut zu wissen, dass nur Piano fahren nicht so gut ist.


Ja, das blau ist ... blau :-D

Rot wäre mir natürlich lieber gewesen, aber es gab ihn nur in blau :-D


Viele Grüße

Elmo

155V6
26.07.2013, 22:45
Hey Elmo!

Gern geschehen =)

Ja, man hört den V6 praktisch immer ein wenig klackern. Darum habe ich mir auch immer nen Kopf gemacht und war des Öfteren beim Alfadoktor. Der hat mir dann mal einen schönen Vergleich gegeben: er hatte gerade einen 2.5 V6 mit wirklich klackernden Ventilen gehabt. Der Unterschied ist enorm, das Klackern hat praktisch alles anderen Motorengeräusche übertönt. Von daher kannst du beruhigt sein. Das liegt einfach an den vielen beweglichen Teilen des Ventiltriebes und ist unbedenklich. Nur sollte ein Ohr auch immer darauf achten, ob das Klackern lauter wird.

Solange der Zahnriemenwechsel anständig gemacht wurde und noch nicht Jahre her ist, kannst du mit erst 2000Km natürlich beruhigt sein.

Gruß
155v6