PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorvergleich 2.4 JTDM oder 2.2 JTS



ynnus
28.06.2013, 16:20
Hallo zusammen,

dies ist mein Einstand im Forum, daher sage ich mal ganz liebe Grüße. :winkewinke:

Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen Alfa 159 zuzulegen. Allerdings bin ich noch etwas unentschlossen, was den Motor betrifft. Mir ist wichtig, dass der Wagen ordentlich beschleunigt und man nicht auf dem Gas steht, ohne dass sich etwas tut. (Ich fahre momentan einen Opel Tigra mit 90 PS)
Daher dachte ich an den 2.4 JTDM (200 PS) oder den 2.2 JTS (185 PS). Die Frage ist nun, ob der Benziner trotz geringerer Leistung eine vergleichbare Beschleunigung hat, oder ob der Diesel hier besser ist? Nimmt es sich in der Praxis etwas? Es geht mir hier auch nicht um das maximale Höchsttempo oder so, sondern einfach um eine gute Fahrdynamik in Stadt- und Überlandfahrten.

Und dann muss natürlich noch abgewogen werden, welcher Motor im Prinzip zuverlässiger oder robuster ist und auf Dauer weniger Probleme machen würde. Kann man hier eine allgemeine Empfehlung aussprechen - pro Diesel oder Benziner?

Danke und viele Grüße,

Ynnus

20Vkarli
28.06.2013, 16:31
Probefahren wär hier mal angesagt ;-)
Ist glaub ich die einfachste und gleichzeitig beste Methode....

frontliner
28.06.2013, 16:32
nur mal rein von den Daten

http://de.wikipedia.org/wiki/Alfa_Romeo_159#Technische_Daten

ansonsten hat 20Vkarli recht

ynnus
28.06.2013, 16:37
Mit der Probefahrt ist es leider nicht ganz so einfach. Die Autohäuser sind alle zu, wenn ich von der Arbeit komme. Und Samstags ist mir auch des öfteren etwas dazwischen gekommen. Aber ich habe bald Urlaub und da versuch ich es dann nochmal. ;)

Allerdings - sowas wie die Zuverlässigkeit eines Motors kann man ja nicht bei einer kurzen Probefahrt in Erfahrung bringen. Da gibt es doch bestimmt schon viele Erfahrungswerte hier im Forum, oder nicht?

Il Biscione
28.06.2013, 17:09
Ich würde auf jedenfall die jährliche Fahrleistung und das Fahrprofil mit in die Entscheidungsfindung einbeziehen.

Dennis24848
28.06.2013, 18:14
Also ich kann ja nur für mich sprechen...ich bin mit meinem 2.4 JTDm super zufrieden! Habe das AGR ausprogrammieren lassen + ca. 60-80 Nm oben drauf bekommen, da maschiert der recht fettleibige 159 echt super vom Fleck! :thumb:. Eben nochmal nachgerechnet nachm Tanken...fahre ihn jetzt im Schnitt mit 7,46l...und er wird beileibe nicht gestreichelt+in meinem Fall noch Qtronic (Au***atik). Über den 2.2er kann ich dir leider nichts sagen, da dieser für mich gleich rausgefallen ist durch die Steuerkettenprobleme...musst du hier im Forum mal ein bisschen drüber suchen.

Gruß

vonLeon
28.06.2013, 18:17
2,4 Au***at mit ******* +60Nm=Unschlagbar:thumb:

AlfaMito94
30.06.2013, 00:07
Nimm den 2,4 JTDm, weil der hat immer genug Leistung, wenn sie mal gebraucht wird. Und nicht zu vergessen ist, auch für die Ohren wird was geboten :). Der 5-Zylinder-Sound ist einfach nur geil. Das ist meine Meinung!

Mein Vater hat den bis 210.000 tausend Kilometer ohne große Problem gefahren. Ich bin natürlich auch damit gefahren.

Jetzt fährt mein Vater den 2,0 JTDm mit 170 PS und der geht auch gut.

Wolf20VT
30.06.2013, 08:14
3.2er :mrgreen:

Kiesi
30.06.2013, 19:00
Würde nach mittlerweile knapp 1,5 Jahren mit dem 2,4 Jtdm auch zum 3,2 raten, auch wenn der einiges mehr verbraucht. Wenn man aber bedenkt, was beim Diesel alles kaputtgehen kann und das auch gerne einmal tut, relativiert sich das schon wieder etwas. Vom V6 Sound im Vergleich zum Traktor ganz zu schweigen. Ich persönlich habe nun nach dem 1,9er 16V im 156 und den 2,4er im 159 definitiv entschieden, das mir kein Diesel mehr auf den Hof kommt ;-)

Fireblader
30.06.2013, 19:49
Naja, ich sage mal der Vergleich zwischen den beiden entscheidet sich schlicht weg einfach bei der jährlichen Fahrleistung. Bei 10.000 vielleicht noch nicht relevant aber ab 20.000 im Jahr ist der 3.2 bedeutend teurer!

Diesel haben grundsätzlich mal Teile die teurer sind wenn diese kaputt gehen - das ist korrekt. Aber beim Diesel halten viele Teile auch bedeutend länger als beim Benziner. Ob es der komplette Auspuff, Kupplung oder sonst etwas ist.... die termische Belastung ist generell niedriger. Zündkerzen müssen auch nicht gewechselt werden. Glühkerzen werden bei bedarf erneuert.

Soundtechnisch natürlich keine Frage! Mehr Spaß wird der 3.2er sicherlich machen, aber wenn man täglich über 100km fährt greift man schnell zum 2.4er ;-)

Kiesi
30.06.2013, 20:08
Beim Dieselauspuff thermische Belastung niedriger als beim Benziner? Aber nicht bei unseren Schätzchen mit dem Dpf freibrennen, da ist die Belastung extrem hoch, auch die beim Schaltgetriebe ziemlich schwach ausgelegte Kupplung hat unter der Kraft zu leiden. Dann die Agr Geschichte in Verbindung mit versiffter Ansaugbrücke, Ladedrucksensor und Swirlklappen, nee, früher waren Diesel problemlose Langläufer, aber die heutigen hochgezüchteten High Tech Diesel können ganz schön nerven...

Fireblader
30.06.2013, 20:18
Naja die Temperaturen hat ein Benziner auch locker ;-) Und nicht nur beim Freibrennen.
AGR ist aber definitiv ein Punkt der nervig ist. Aber dafür gibt es ja auch Abhilfe. Also ich habe mit dem 2.4er noch keine Probleme gehabt!

Wenn man generelle Schwachstellen aufzeigt, ist man beim 2.2 z.B. auch ganz schnell bei der Kette ;-)

Kiesi
30.06.2013, 20:25
Stimmt ja, der 2,2er mit der Kettenthematik und für recht bescheidene Fahrleistung hoher Verbrauch war der Grund für mich, den 2,4 Diesel zu holen. Mittlerweile würde ich aber als einzigsten sinnvollen Motor den 3,2 V6 sehen, da hört man nichts von Problemen, er braucht halt eben etwas mehr Sprit, aber aus Spargründen fahren denke ich eh die wenigsten einen Alfa.

Fireblader
30.06.2013, 20:28
Das ist korrekt. Wie gesagt. Je nach Fahrleistung würde ich nur zwicshen 2.4er und 3.2er wählen!

Satansbraten
30.06.2013, 20:53
...bei 100 km am Tag und dabei nicht ständig Stop&Go ist der 3,2er "sparsam"...der schluckt ab 140km/h und natürlich an Ampeln...um die 100km/h im 6ten 8l :winkewinke: ...mein Durchschnittsverbrauch im Mix 50:50 liegt derzeit bei 16,5l und ich fahre nicht spritsparend, hab noch Q4 on Bord :wink: ...der 2,2er lag im Durchschnitt bei mir bei 12,8 l...auf der Bundesstraßenstrecke nehmen sich 2,2er und 3,2er bei gleichen Geschwindigkeiten nichts im Literverbrauch...mein bisheriges Fazit zu beiden Motoren :wink:

...und dem Kettenwechsel bei um die 50tkm + Servolenkung da 06er stehen bei meinem Ex-2,2er Spider 5 Jahre ohne weitere Reparaturen gegenüber...ich kann nichts schlechtes zum Motor sagen, der muß halt nur bissl mit dem Fahrzeuggewicht kämpfen :wink:

mtbmax
02.07.2013, 10:00
Ich würde je nach Fahrprofil auch zum 3.2 oder 2.4 greifen!

Fahre die 159 SW mit 1.9 und Qtronic -voll aufgeblaßen! Habe den gekauft weil gerade kein anderer zu haben war und ich dringend ein Auto gebraucht habe! Bereue das jetzt stark!

Grüße, Max

screamer980
02.07.2013, 21:43
1.8tbi :letsrock: Verbrauch liegt bei mir im Schnitt bei 10l und macht Spaß. Fahrdynamik ähnlich wie beim Diesel.
Grüße

mtbmax
04.07.2013, 09:13
1.8tbi :letsrock: Verbrauch liegt bei mir im Schnitt bei 10l und macht Spaß. Fahrdynamik ähnlich wie beim Diesel.
Grüße
Ist aber auch anfälliger als ein Sauger und hat 2 Zylinder weniger als der V6 und 1en als der 2.4er Diesel! Darunter leidet der Sound!

Grüße, Max

DaveBa1981
04.07.2013, 10:33
Ist aber auch anfälliger als ein Sauger und hat 2 Zylinder weniger als der V6 und 1en als der 2.4er Diesel! Darunter leidet der Sound!

Grüße, Max

Ist dem so?

Er hat zumindest kein Steuerkettenproblem.

Zum Sound: klar, spannend ist der TBi Sound wahrlich nicht, dafür ist er überraschend laufruhig.

Von der Leistungscharakteristik fährt er sich fast wie ein Diesel.

Ich hab mich bewusst für den TBi entschieden…

Grüße

mtbmax
04.07.2013, 10:50
Naja, der 1.8er TBi soll ja relativ oft Laderprobleme haben hört man.

Im generell würde ich aber sagen, dass Sauger immer weniger anfällig als Turbomotoren sind! Eigentlich, glanz logisch desto mehr Teile, umso mehr kann kaputt gehen... nicht? :wink: Dasses immer Außnahmen geben wird ist klar :thumb:

Grüße,Max

DaveBa1981
04.07.2013, 11:01
Im generell würde ich aber sagen, dass Sauger immer weniger anfällig als Turbomotoren sind!

Pauschal mag das stimmen, aber beim Vergleich 2,2 JTS und Tbi wag ich das zu bezweifeln. Sicher hört man von Laderproblemen beim TBi, aber die Steuerkettenthematik ist präsenter in den üblichen Foren. Klar, man kann argumentieren, dass der JTS auch wesentlich häufiger verkauft wurde…

Der TBi ist auf jeden Fall der modernere und kräftigere Motor, so viel steht fest.

Grüße
David

mtbmax
04.07.2013, 11:13
Da geb ich dir recht! Aber auf einen gemeinsamen nenner wird man sicherlich nie kommen da hängt einfach zuviel davon ab auf was man persönlich mehr wert legt!

Grüße, Max

DaveBa1981
04.07.2013, 11:16
Da geb ich dir recht! Aber auf einen gemeinsamen nenner wird man sicherlich nie kommen da hängt einfach zuviel davon ab auf was man persönlich mehr wert legt!

Das stimmt und was man natürlich auch nicht vergessen darf ist, dass der TBi bedeutend mehr kostet. Für das gesparte Geld kann man beim JTS sicher einige Steuerketten wechseln lassen. ;-)

Grüße

Satansbraten
04.07.2013, 15:53
...der 1,8 Tbi (Giulietta) sieht gegen meinen 3,2er mit Kennfeldoptimierung keinen Stich...soviel kann ich verraten, mal ganz nebenbei :mrgreen: ...solange die Zwangsbeatmung funzt mag er der kräftigere Motor zum 2,2er sein :mrgreen:, wenn nicht wirds genauso teuer wie eine Steuerkettenreparatur im günstigsten Fall :wink: ...mich überzeugt aber Downsizing eh nicht :wink: ...und nehme ich den ZR-Wechsel in den Kostenbereich relativiert sich ein Steuerkettenwechsel auch schon wieder preislich...ich kann nichts Schlechtes zum 2,2er Motor sagen :wink: