PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fahrwerkseintragung nur mit Bescheinigung zur Spureinstellung ??



Eddy
15.07.2012, 22:44
Hallo Leute



Nachdem ich Pay87 geholfen habe sein Tieferlegungs Fahrwerk einzubauen
Und nach dem Einbau auch die Spurkontrolliert und eingestellt haben

Verlangt nun der Tüv zur Eintragung des Fahrwerks eine Bescheiigung das die Spur eingestellt wurde :shock: ??

Nach dem ich nun mit einem Bekannten KFZler gesprochen habe , vermutet der das dies eventuell mit der
Neuregelung seit 1.Juli zusammen hängt.
Da er solche Forderungen nicht kennt.
Nur kann ich dazu nichts finden.
Daher vermute ich eher eine Willkür Forderung des Prüfers :goodevil:

Hat jemand von euch Infos ob dies üblich ist bei Eintragung von irgendwelchen Fahrwerken ??

Beiligend zum Fahrwerk ist ein Teilegutachten.

Gruß

diabolic
15.07.2012, 23:23
... dann schau in's teilegutachten. da steht's als auflage drinnen.
das ist auch vollkommen normal. die frage ist halt nur, ob der prüfer
das protokoll kontrolliert (was sein recht ist), oder es dir glaubt, dass
die einstellung erfolgt ist (was er nicht machen sollte, vor allem weil
zur zeit x prüfer kontrolliert werden und deswegen eine auf den deckel
bekommen).

bei einer fachgerechten achsvermessung hast du auch ein protokoll.

Eddy
16.07.2012, 00:03
Aha , danke für die Info
In das Gutachten habe ich nicht geschaut, was dort steht.
Da es nicht mein Fahrwerk ist

Ob eine Spurkontrolle mit Bescheinigung nachzuweisen ist.
Kann ich mir zwar nicht vorstellen das eine Bescheinigung vorzuweißen ist.
Das werde ich bei Pay87 nachfragen.

Satansbraten
16.07.2012, 06:18
...für Fahrwerkseintragung ist das Protokoll der Achsvermessung vorzulegen...heißt Spur einstellen lassen für um die 72 € und dann zur Abnahme :wink: ...habens erst vor 2 Wochen mitm 159er durch :wink:

SelespeedDriver
16.07.2012, 08:51
hm, ich musste nix vorlegen und ich hatte dem Prüfer sogar noch gesagt, dass die Vermessung erst final durchgeführt wird, wenn das Fahrwerk auf die richtige Höhe eingestellt wurde und es sich gesetzt hat.
Das war für den OK, hat nix weiter darüber gesagt.

Eddy
16.07.2012, 10:07
Ich denke mir auch das es Ermessens (Willkür:wink:) Entscheidung des Prüfers ist.
Und da die Jungs Hand in Hand arbeiten werden Gegenseitig Kunden zugeschachert :wink:

Ich auch gestern gelesen das eine Petition geschrieben wurde mit der "gute" KFZ Meister auch
in Zukunft TÜV abnahmen machen sollen. Da für eine Fachgerechte Überprüfung kein Ingenieur
notwendig ist.
Da bei der AU (Abgasuntersuchung) ja auch schon KFZ Meister die AU Prüfung machen und die bei der
Abnahme anerkannt wird.

Mich beschleicht das Gefühl das durch die Novelierung der Zuständigkeiten vor einigen Jahren , das auch KFZ Gutachter,
Dekra und andere Organisationen die TÜV Überprüfung auch machen drüfen, sich einzelne Organisationen
sich gegenseitig Kunden zureichen :ueberzeug:

Denn jedem sollte doch selbst wichtig sein das die Spur stimmt um unnötigen Verschleiß zu vermeiden.
Und wie dies gemacht wird ist doch jedem selbst überlassen.

diabolic
16.07.2012, 11:17
nochmal.

wenn die achsvermessung/~einstellung als auflage im gutachten aufgeführt ist,
was eigentlich immer der fall ist, dann hat diese auch zu erfolgen. der prüfer kann
das aber nur erkennen, wenn er ein protokoll dafür hat.
es ist halt seine pflicht das zu kontrollieren!

macht er das nicht, dann ist das eine mangelhafte eintragung. du behauptest jetzt,
dass das willkür sei, der nächste behauptet, dass es willkür sei, dass er sich den
wagen überhaupt noch anschaut.


hätte, wäre, wenn, sollte ...
... ist immer so ein ding. natürlich sind viele der ansicht, dass sie spur einigermaßen stimmen
muss. aber das interessiert viele doch nicht.
würde es keine hu geben, würde es auch wesentlich mehr fahrzeuge geben, die durch die
hu auch nicht durchkommen würden. vielen ist es einfach egal.

Wolf20VT
16.07.2012, 17:30
natürlich ist es entscheidend ob vor der Abnahme die Achsen eingestellt wurden!!
Bestes Beispiel:
du hast ohne vorheriges Einstellen mit negativen Sturz nur 1-2mm Platz zwischen Kotflügel und Reifen, das wäre quasi Kotzgrenze und der Prüfer würde dir das mit Augen zudrücken eintragen, dann gehste zum Einstellen und dein Sturz wird positiver, dein Reifen schleift nun. das ganze bei 200 auf der bahn, dein Reifen platzt...und den Rest kannste dir ja denken! :oops:


ICH Finde Das absolut Richtig das vorzulegen :thumb:


ist ja sonst im Grunde genommen der selbe Beschiss, wie ein Gewindefahrwerk in oberster Position eintragen zu lassen und dann 8cm weiter runterzuschrauben :feuer2:

Eddy
16.07.2012, 17:58
Stimmt schon zum Teil was Ihr schreibt.
Ich bin auch nicht gegen Sinnvolle Kontrollen, nicht falsch verstehen.

Pay87 hat mich gerade angerufen und es ist richtig es steht im Gutachten das eine Bescheinigung dem Prüfer der das Fahrwerk abnimmt
vorzulegen ist.
Ich habe auch kein Problem wenn der Prüfer dies dann fordert.

Er hat heute die Vermessung und Abnahme machen lassen !!

Nur was mich stört ist, das er keine schriftliche Bescheinigung darüber bekommen hat da die Prüfstelle darauf über PC zugreifen kann.
(im Kölner Raum nennt man dies Klüngel)

Desweiteren hat er aber nicht überprüft ob genügend freigängigkeit für die Räder beim einfedern vorhanden ist.
Was er sicher auch hätte prüfen sollen. ( Stand aber nicht im Gutachten :mrgreen:)

Nochmal ich habe nichts gegen Sinnvolle Überprüfungen beim Tüv
Aber ich erlebe es immer wieder auch bei Gasanlagen das sich der Prüfer hinter schriftlichen Vorschriften versteckt
aber die Handwerkliche Überprüfung nicht beherscht.

Off Topic
Ich habe mich mit dem Prüfer unterhalten der an meiner Gasanlage die GWP (Gasanlagen Wiederholungs Prüfung) gemacht hat.
Es ist erschreckend wie wenig Ahnung der Mann von den Anlagen hat. Aber er hat sicher auf dem Blatt stehen was er tun muss.
Hatte letzte Wochen einen Peugot gesehen bei dem das hintere Schlepplenkerlager ausgeschlagen war das Lager war nicht mehr
vorhanden , aber vor knapp einem halben Jahr bekam der noch Tüv

Wolf20VT
16.07.2012, 20:07
gibt nur noch Idioten, ist wie meine Abnahme beim 159er... Felgen mit Spurplatten und Eibach Federn, da hat das Schwein 187€ verlangt!

§21 67€ (hatte ich auch beim Coupe für genau das selbe bezahlt)

aber dann schreibt der noch frech 4x15min Mehraufwand drauf ??? 120€ (schöner Std-lohn)
als ich auf der Zulassungsstelle war und mir in der wartezeit das eingetragene durchlese ... "5mm Spurverbreiterung auf Achse 2" Hallo was ist denn mit Achse 1 du Honk?? da sind auch 5mm Platten drauf, sind ja nur 2mm Platz zum Brembosattel !
ist ja schon frech pro Rad zusätzlich 15min aufzuschreiben, die eigentlich in der §21 Abnahme enthalten sind, und dann sieht der Idiot nichtmal das da Platten drauf sind da-gegen
aber Hauptsache 2 Schrauben im Radhaus rausmachen lassen, weils sonst schleift wenn ich mal Diagonal versetzt 2 Reifen unter meinem Auto hätte. ist ja alltäglich das auf der Straße ganze Reifen rumliegen wo ich dann auch noch drauffahre. ich finds a auch schön bei so nem Test das die 1840kg Leergewicht anstatt auf 4 nur auf 2 Räder diagonal abgesetzt werden. Traglast Reifen, Felgen und Aufhängung haushoch überschritten :feuer2:

bin 3Monate mit den Komponenten draußen rumgefahren bevor ichs jetzt eintragen lassen hab. war alles Top, jetzt nach der Abnahme knackts beim Lenken im Stand, wegen seinem Test höchst wahrscheinlich. Ich hab so ne Wut auf den Mongo.

den muss ich eh noch besuchen wegen den Platten vorne die er vergessen hat, den mach ich sowas von rund !!!

Pay87
17.07.2012, 01:45
Eddy hat schon alles gesagt.. Vermessen wurde jetzt alles mit einer Bosch "Hightech-Anlage" mit grünen Lasern und vielen "Gimmicks". Die Spur wurde nur leicht korrigiert, da Eddy das ganze mit seinem Messchieber schon sehr genau eingestellt hatte. Naja die 70 EUR kosten die wenigen Minuten Entertainment trotzdem :D

Naja was will man machen nun stellte sich noch herraus dass das Teilegutachten veraltet war und ein neues zugeschickt werden muss da manche Kennzeichnungen nicht mit dem der Teile übereinstimmen... :)
Der Hersteller hatte noch kurz nach einem spontanen Anruf mit dem Prüfer gesprochen, welcher eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ablehnte. Nun wird es wohl noch eine Woche dauern bis ich das neue Gutachten erhalten und dann endlich alles eingetragen ist.. :)