PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Car-Hifi Empfehlungen für Einsteiger "Low-Budget"



guzzi97
12.01.2012, 11:11
Hallo,
da sich immer wieder die gleichen Fagen zu Einsteiger Car-Hifi Empfehlungen wiederholen, habe ich diese Liste erstellt.

Was wird benötigt, damit der Klang der originalen (OEM) od. "Discounter" Anlage zu verbessern ?

Das wichtigste ist natürlich ein klanglich gutes Radio (auch Headunit genannt), gepaart mit einem guten Frontsystem (FS) und
das dämmen der Türen sowie der Türpappe. Ob dann ein Subwoofer dazu kommt, hängt
a. vom Hörgenuss
b. vom Geldbeutel ( für den zusätzlichen Betrieb eines Subs wird daher min. ein 4-Kanal AMP (od. 2* 2-Kanal) benötigt )
c. Platzverhältnissen (das Gehäuse, sofern mann es nicht in der Reserverradmulde verbaut, nimmt Platz im Kofferraum weg)
ab.

Dazu noch die passenden Kabel/Kabelsets (mehr Infos weiter unten im Text) sowie Lautpsrecher Ringe/Adapter aus Holz.
Mit den "Holz"-Ringen erreicht mann eine Entkopplung der LS vom Türblech, Stickwort "schwingungen". Die "Holzringe" sollten vor
dem Einbau gegen Feuchtigkeit (z.b. klarlack, etc. auftragen) geschützt werden.

Warum dämmen ?
- ein Lautsprecher erzeugt "Schall" welchen wir dann als Ton warnehmen, damit dieser so gut wie möglich im Fahrzeug
bleibt, wird das Türblech von innen gedämmt.
- desweiteren wird durch das dämmen der Türen und der Türpappe verhindert, dass sie "mitschwingen" (vor allem bei höheren
Lautstärken).
Durch das "schwingen" können Frequenzen entstehen, die störend oder gar "löschend" auf den Hörgenuss wirken.
(Ihr kennt doch bestimmt die Physik Versuche, dass sich gleiche Freq. auslöschen und mann höchstens ein rauschen hört)

Hier die Empfehlungen :

Radio (HU = Headunit) Hersteller :
- Pioneer
- Alpine
- Clarion
- Kenwood
zur NOT
- JVC

Blaupunkt ist seit Ende der '90er Jahre vom Markt verschwunden / aufgekauft worden. Der Name wurde behalten, der Inhalt
leider gegen das preiwerteste ausgetauscht, was es auf dem Asiatischen Markt gibt.
Klang & Verarbeitugnsqualität liegt auf dem Niveu der "Discounter" Radios, also nicht zu empfehlen.
Lieber ein paar Eus in o.g. Hersteller investieren.

Lautsprecher
- ALPINE SXE-1750S (91db) ~ 50€
- Powerbass S-6C (91db, 70W) ~ 80€
- Hertz DSK-165 Dieci (93dB !, 80W )
- µDimension Element 6 Comp (90dB, 60W) ~ 100€
- Audio System MX 165 plus (91dB, 80W) ~ 100€

Was bedeuten die "dB" Angaben :
Ich versuchs mal ganz, ganz einfach zu erklären (für die Profis, ja ich weiß, dass die Rechungn sowie Formel um einiges komplizierter ist) :
Der Wirkungsgrad (Kernschalldruck) in dB gibt an, wie laut ein Lautsprecher bei einem Watt in einem Meter Abstand ist.
D.h. je höher der Wirkungsgrad, desto weniger Leistung wid benötigt um 100dB zu erreichen.

Dämmung
pro Tür benötigt mann i.d.r. ~ 2 bis 3 qm.
- Bitumendämmatten -> preiswert, aber schwer zu verarbeiten (ca. 20€ pro Tür)
- Alubutyl -> teuer, aber sehr leicht zu verarbeiten (ca. 50€ pro Tür)
- Dämmpaste -> teuer, wird gerne in Verbindung mit Alubutyl genommen, für den Einsteiger nicht empfehlenswert

Verstärker (AMP = Amplifier)
2-Kanal AMP (für den Betrieb des Front-Systems völlig ausreichend) :
- Carpower HPB-602 (2x70W , 1*225W @ 4Ohm ) : 70€
- Ampire MB90.2 (2*50W, 1*180W @ 2Ohm) : 80€
- Carpower HPB-1502 (2*175W, 1*5€ @ 4Ohm) : 90€
- Hollywood *Mini* HXA-20 (2*100W, 1*350w @ 4Ohm) : 100€ (sehr kleine Maße: 20*14*5,4cm)
- ALPINE PMX-T320 (2*50W, 1*150W @ 4Ohm) : 100€
- Carpower POWER-2/250 (2*125W, 1*400W @ 4Ohm): 130€
- Hertz HE2 (2*70W, 1*200 @ 4 Ohm) : 135€

Beim Einsatz eines Subwoofers benötigt mann min. eine 4-Kanal AMP oder aber mann nimmt zwei 2-Kanal Amps.
Preiswerter ist i.d.R. eine 4-Kanal.
4-Kanal :
- Carpower HPB-604 (4*75W, 2*200W @ 4Ohm): 115€
- ALPINE PMX-F640 (4*50W, 2*150W @ 4Ohm) : 140€
- Hollywood *Mini* HXA-45 (4*75W, 2*250W @ 4Ohm) : 150€ (sehr klein Maße: 25,5*14*5,4cm)
- Audio System CO 60.4 (4*60, 2*200 @ 4Ohm) : 165€
- Esx SE-480 Signum (4*80W, 2*280W @ 4Ohm): 175€
- Carpower POWER-4/400 (4*100W, 2*320W @ 4Ohm) : 180€
(alle 4-Kanal Amps verfügen über einstellbaren HP (Highpass) sowie LP(Lowpass) somit gut geeignet für den zusätzlichen Antrieb eines Subwoofers.

Subwoofer
ich empfehle hier Subwoofer (Chassis) im Gehäuse, alternativ kann mann sich ein Chassi kaufen und ein Gehäuse selber bauen, hierzu
sind allerdings handwerkliches Geschick sowie Kenntnisse über das berechnen des Volumens, welches die "Kiste" haben muss um
den gewünschten Frequenzgang zu erhalten.

20cm (Kompakt und ideal zum unterstützen des Frontsystems, kommen mit "wenig" Leistung, sprich mit den o.g. AMPs gut aus)
Größere Subs (ab 25cm) können noch "tiefer" & "lauter" spielen, aber die erforderliche Verstärkerleistung steigt dementsprechnend
was dazu führt, dass mann einen stärkeren AMP, dickere Stromkabel sowie weiteres Zubehör (Kondensator, zus. Batterie, etc.)
benötigt, was die Kosten weiter in die Höhe treibt.

Esx SXB-200 (200W @ 4Ohm) : 90€ (geschlossen)
- Maße: 31 x 31 x 39/24 cm
Audio System Radion 08 Plus G (175W @ 4Ohm) : 100€ (geschlossen)
- Maße: 30 x 26 x 17/24cm
Audio System Radion 08 Plus BR (1*175W @ 4 Ohm) : 110€ (Bassreflex)
- Maße: 37 x 28 x 21/31 cm
ALPINE SBG-844BR (1*120W @ 4 Ohm) : 130€ (Bassreflex)
- Maße: 27,5 x 28,3 x 21,5/32,5 cm
Hifonics TX8-BPi Titan-Serie (300W @ 4Ohm) : 160€ (Bandpass)
- Maße: 40 x 29 x 30/37 cm
Audio System HX 08 SQ BR (200W @ 4Ohm) : 180€ (Bassreflex)
- Maße: 37 x 28 x 21/31 cm

Unterschied Bassreflex(BR), Bandbpass(BP) und geschlossenes Gehäuse :
Ein geschlossenes Gehäuse hat ein besseres Impulsverhalten als die beiden anderen.
Bedeutet, wer schnelle "beats" mag sollte ein geschlossenes Gehäuse wählen.
Wer nur tiefe Bässe mag, sollte sich für ein BR entscheiden.
Wer tiefe sowie auch höhere Bässe mag, aber auf präzision verzichten kann, der sollte sich für einen BP entscheiden.
Am besten ist, Probehören....jedes Ohr hat ein anderes Empfinden, daher sind hier immer mehrere Systeme angegeben.

Kabel
Bei der Verkabelung ist unbedingt darauf zu achten, dass sog. OFC Kupferkabel mit min 99% Kupfer genommen werden,
egal ob Lautsprecher, Cinch oder Stromkabel.
Die preiswerten Kabel / Kabelsets haben i.d.R. einen großen Anteil von Alu, was zwar das Kabel leichter macht, aber den
Wiederstand erhöht. Um aber den Wiederstand und somit auch die Erwärmung des Kabels zu vermeiden, muss
mann auf ein dickeres Kabel zurückgreifen. D.h. benötige ich bei OFC nur ein 16qmm, so muss es beim ALu min. ein 25qmm
oder noch "dicker" im Querschnitt sein.
Desweiteren sind die klanglichen Übertragungseigenschaften von ALU schlechter.
(am besten wäre Lichtwellenleiter(LWL), auch hier gibt es schon Lösungen, allerdings geht das dann in den Profi / Wettbewerb Bereich)

Die dicke des Stromkabels sollte min. der Leistung des Verstärkers bzw. der Lautsprecher entsprechen.

Mit folgender Formel kann man leicht selbst die max. Stromaufnahme errechnen und anhand von Tabellen (http://www.carhifi-ratgeber.de/sites/strom.htm) , den entsprechenden
Querschnitt heraussuchen :
Sinus-Gesamtleistung Watt x 0,13 (vom AMP) = maximale Stromaufnahme I max
(z.b. Carpower HPB-602, max. Leistung : 225W RMS * 0,13 = 29,25 ~ 30A)
D.h. bei Einsatz des o.g. AMPs, benötigen wir ein Strom-/Massekabel welches min. 30A "aushält", sowie ein Sicherung mit max. 30A.
Faustformel für Lautsprecher Kabel : min 2*2.5qmm für Subs min. 2*4.0qmm

Wie schon eingangs erwähnt, die Empfehlungen betreffen den Einstieg in die Car-Hifi Welt. Wer sich nicht sicher ist mit dem Einbau/Umbau
der sollte uns Fragen oder aber zum örtlichen Car-Hifi Dealer gehen (bitte nicht zu verwechseln mit den Discounter / Madia-Ketten).
Der guter "Dealer" setzt sich mit dem Kunden zusammen und berät ihn, damit der Kunde das "klanglich" beste für den Preis bekommt.

Fragen - Fragen !

Guzzi
p.s. an die Profis, ich weiß, dass viele Dinge nicht soo einfach zu erklären sind, da verschiedene Faktoren zusammenspielen.
Ich versuche es dem Car-Hifi Einsteiger so "verständlich" wie möglich zu erklären.

dave145
12.01.2012, 15:30
Super verständlich geschrieben! Bravo!!!

Danke sehr! :thumb::thumb::thumb::thumb:

Marten
12.01.2012, 17:26
Sehr naice. Ich hab mal dazu noch einen Wiki Eintrag erstellt

Chris Cross
12.01.2012, 18:09
Ich hätte noch einen Tipp für eine 2-Kanal-Endstufe, die Preisleistungsmäßig der absolute Hammer ist. Habe diese momentan selbst verbaut und schon in mehreren Fahrzeugen gehört. Es handelt sich um eine Hollywood HXA20 (99 €)! Die 4-Kanal Endstufe (HXA-45, 149 €) soll ebenfalls top sein!
Gruß, Chris

SelespeedDriver
12.01.2012, 18:14
ein 25er oder 30er Sub hat nen geringeren Wirkungsgrad als ein 20er? :??
Das musst du mir jetzt aber mal erklären, warum ein Lautsprecher mit mehr Membranfläche einen geringeren Wirkungsgrad hat.
Der Udo würde sich im Grabe umdrehen, wenn er das lesen würde und der gute Mann ist nicht mal tot (zum Glück) :lol:

Edit:
hättest es besser so ausgedrückt, dass die erforderliche Verstärkerleistung für den Sub vom Wirkungsgrad anhängt ;-)
Weil siehe PA Boxen, da hast du zum Teil zwei 38er drin, mit Hörnern für Hoch- und Mittelton, die Teile haben nen Wirkungsgrad von >100dB/1W.
Da kannste mit nem kleinen Verstärker schon richtig Krach machen ;-)

guzzi97
13.01.2012, 10:11
@ All : Danke, habs ergänzt, geändert..

mtbmax
11.11.2012, 15:44
Hallo!

Kann mir jemand von euch ein günstiges doppel Din Raido empfehlen mit Clinch Anschlüsse für die Rückfahrkamera und Bluetooth für ne Freisprechanlage?

Grüße, Max

Finn
11.11.2012, 18:53
Die Hollywood HXA 20 ist echt gut, hab mir heute eine reingehauen :lol:

guzzi97
12.11.2012, 10:48
@ MAX : günstig ist immer so eine Sache. Bei den preiswerteren Geräten (Medion, Sony, Blaupunkt & CO) ist
das Problem, dass sie nix wirklich gut können. Irgendwo muss der Preis halt herkommen.
Also günstig und gut, geht nicht..höchstens gebraucht und gut..

Empfehlenswerte Marken stehen in meinem Post.

@Cudi : wo haste sie "reingehauen" und, zufrieden ?

Finn
12.11.2012, 11:04
Hab ich schon in meinem Fred geschrieben :P

Befeuert jetzt ein hertz ESK 165 L.

Noch bisschen am gain rumspielen und es sollte alles passen.

Werde später mal ein paar Bilder reinstellen.

mtbmax
12.11.2012, 11:33
Hallo guzzi97,

ja genau das ist das Problem, werde wohl doch etwas tiefer in die Tasche greifen und dieses Kenwood kaufen mit dem Kompletten Einbauset. Das Angebot nicht schlecht denke ich. Lenkradfernbedienung habe ich eh keine.

KENWOOD 2-DIN Autoradio/Radio-Set iPhone/MP3/USB für ALFA 159/Brera/Spider 939 | eBay (http://www.ebay.de/itm/KENWOOD-2-DIN-Autoradio-Radio-Set-iPhone-MP3-USB-fur-ALFA-159-Brera-Spider-939-/271082193831?pt=CE_Auto_Hi_Fi_Autoradios&hash=item3f1dc203a7#ht_4948wt_932)

Werde das bald machen, da muss dringend ne Rückfahrkamera dran. Habe keine Parksensoren. Sonst geht das Geld für das Radio in die Reperatur von Schäden beim Einparken :wink:.

Die 159 ist sehr unübersichtlich hinten. Mit der 156 Limo ohne Sensoren etc. hatte ich keine großen Probleme.

Grüße, Max

Wolf20VT
12.11.2012, 12:49
(z.b. Carpower HPB-602, max. Leistung : 225W RMS * 0,13 = 29,25 ~ 30A)
D.h. bei Einsatz des o.g. AMPs, benötigen wir ein Strom-/Massekabel welches min. 30A "aushält", sowie ein Sicherung mit max. 30A.

ähhhhhmmmmmmmmmmmmm Falsch !! :----

Sicherungsdimensionierung sollte in der Regel 20-25% über dem Nennstrom liegen !!!

die Sicherung soll ja nur bei Kurzschluss auslösen (I -kurz sind ja paar 100 -Ü 1000A) wenn du da ne Sicherung mit 30 A reinmachst und du Spitzen in der Leistungsaufnahme bekommst,
(Toleranzen gibts ja genug) fliegt dir jedesmal die Sicherung raus , wenn der mal 32 -35A ziehen sollte.
bei der induktiven Last der Trafos in der AMP sind ja nun Spitzen garantiert :cool:

hier empfiehlt sich eine 40A Sicherung :wink:

guzzi97
12.11.2012, 15:56
..Hi,
die "Berechung" beruht auf den Querschnitt sowie auf die Absicherung des Stromkabels und beinhaltet schon den "höheren" Strombedarf.
In meinem Beispiel empfehle ich für die HBP eine Absicherung mit 30A, macht ja Sinn, da die HBP selbst mit 25A abgesichert ist.
Also kein Grund zur Aufregung.