PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wasserlack braucht lange zum trocknen



Eddy
15.10.2009, 21:49
Ich bereite gerade einem Freund seinen Vito auf Roststellen entfernen und nachlackieren
Da es nur noch diese Wasserlacke gibt muss ich den benutzen , habe ich bis heute noch nie verarbeitet .

Im Fachhandel , bei dem ich den Lack gekauft habe. Fragte ich wie lange der trocknen muss bevor Klarlack darauf kommt. ( hab mal gehört der muss gut durchtrocknen )

Der Fachhändler meinte das der Lack ruckzug trocken sei und dann Klarlack drauf könne .
Und ich hab ihm geklaubt , ist ja ein Fachhändler :(

Nachdem der Lack Oberflächen trocken war, hab ich Klarlack aufgetragen. Ich sag euch so eine Sch.....
Der Unterlack löst sich trotzdem auf und läuft , und jetzt kann ich sehen wie ich die Fläche wieder eben gekomme.

Ich sag euch , lasst den Lack gut durchtrocknen bevor ihr Klarlack aufbringt.



Eddy

philipp
15.10.2009, 22:12
also ich habe in den letten Monaten einiges Lackiert - es waren immer in Dosen abgefüllte Lacke von Nahmhaften Herstellern - wenn der Untergrund gut vorbereitet wurde löst sich eigentlich nichts ab.

Der Klarlack wird ca. 30 Minuten nach der Farbe aufgetragen - das ganze hält absolut perfekt.

Ich würde einmal darauf tippen das der Untergrund nicht perfekt vorbehandelt wurde

Eddy
15.10.2009, 22:44
Der Untergrund?
Kann sein, ich hab den Untergrund so bearbeitet wie es seit eh her kenne Grundiert ,gespachtelt , Füller und den fein anschleifen mit 600 er Papier.

Nur bei den früheren Lacken hab ich schon Klarlack gesprüht wenn der Grundlack noch leicht klebrig war
Der Wasserlack war Oberflächig vollkommen trocken und hat sich doch aufgelöst .

Aber man lernt ja nie aus .

Eddy

SelespeedDriver
16.10.2009, 11:42
Am besten lässt man den Lackuntergrund immer gut druch trocknen, dann passiert sowas auch nicht :wink:
Der Lack sollte schon teils durchgehärtet sein bevor der Klarlack drauf kommt.

Eddy
16.10.2009, 16:21
Richtig , genau so sollte man es machen.
Das brauchte man mit den alten Lacken halt nicht machen , die waren nach kurzer Zeit so weit angetrocknet das man Klarlack aufbringen konnte.

Und jetzt bin ich es nicht gewohnt die nötige geduld aufzubringen und so lange zu warten

Naja jetzt hab ich es langsam begriffen , leider hatte ich auch noch einen Händler der auch keine Ahnung davon hatte. Obwohl er sich als Fachhandel bezeichnet.


Eddy

diabolic
17.10.2009, 09:49
moinsen.


lackieren will halt gelernt sein.
besonders wasserlacke sind nicht einfach zu spritzen und
je nach hersteller noch komplizierter in der anwendung.
bei manchen herstellern hast du frisch aufgetragen sogar
hässliche wolkenbildungen, die aber beim trocknen verschwinden.
die trocknungszeit ist übrigens ca. 15% länger als bei herkömmlichen lacken,
die du trotzdem noch erwerben kannst. frage einfach deinen lacker mal.
der darf nur nichts mehr damit lackieren ;) aber bis zu einer bestimmten
lackiermenge, darfst du trotzdem noch auf die herkömmliche technik zurück-
greifen. die umgebungstemperatur spielt auch eine wichtige rolle. natürlich
darfst du das nicht bei niedrigen temperaturen lackieren. ansonsten fällt dir alles
wieder ab. das passiert auch, wenn du dich nicht an die lackierhinweise hälst, also
beispielsweise 1k und 2k materialien mischst. wahrscheinlich ist das auch dein problem,
dass es nach dem klarlack abblättert. das der füller viel zu grob angeschliffen wurde,
ist es weniger. der härtet auch super schnell durch. aber du solltest halt wirklich immer schön
darauf achten, dass die materialien zueinander passen, sonst kannst du das endlos
probieren. anschleifen solltest du den füller mit 1000-1200er papier. bei 600er kannste ja noch nen
hautpeeling machen, wenn du rüberfässt.

ach, da hätt ich noch fast etwas vergessen. für wasserlacke brauchst du auch eine andere lackierpistole,
solltest du nicht mit der dose lacken wollen. die findest du auch im handel, mit dem kürzl hvlp.

Eddy
17.10.2009, 18:06
Klar , du hast reicht
Lackieren will gelernt sein

Aber viele Dinge muß man sich aneignen um die machen zu können. Ich repariere auch mein Auto selbst weil die Werkstatt nicht zahlen kann oder will
Aber das ist ein anderes Thema

Wollte ein paar Ausbesserungen machen , mit der Dose und mein Zubehörhändler hat mir diese Farbe gemischt. Die mischt er selbst.
Ich hätte auch noch den alten Lackbekommen , hätte aber 1,5 Wochen warten müssen.

Hab gestern den Klarlack lackiert , die Verarbeitung hat sich halt total geändert.
Ja, Wärme ist total wichtig bei den Wasserlacken , das ging bei den früheren Lacken auch mal so

Naja , hab mal wieder was gelernt. :)

Eddy

diabolic
18.10.2009, 11:16
Jup.

Wasserlacke sind wirklich nicht schön und wurden eigentlich nur deswegen eingeführt,
dass man die Umwelt schont. Allerdings bewirken die höheren Trocknungszeiten genau
das Gegeteil. Aber für die Airbrush-Industrie ist das doch ein Gewinn, da hier ja schon
länger auf Wasserlackbasis lackiert wurde.

Kevin
25.05.2010, 10:25
Hallo @ all,

bei Wasserlacken spielt nicht nur die Wärme auch die Luftfeuchte eine große Rolle! bei uns in der alten Firma hatten wir große Probleme gehabt wenn es Tagelang geregnet hat denn der Wasserlack wurde ewig nicht trocken...Desweiteren ist die Sache mit dem schleifen auch sehr wichtig...Wasserlack ist etwas dünner als herkömmlicher auf Lösemittelbasierender Lack. Das hat wieder auswirkungen auf die Deckkraft. Mit anderen Worten du kannst grobe Schliefriefen nicht so gut abdecken. In der Regel hast du Recht diabolic mit 1000 - 1200 Papier den Füller schleifst. Ich finde aber 800 - 900 Körnung reicht völlig aus (wichtig nur dann du nass schleifst und kreisende Bwegung machst da sich das Schleifbild noch ein wenig verfeinert).
Das mit dem hvlp ist auch gut das du nicht im Nebel stehst denn die hvlp Pistolen haben ja eine geringeren Spühnebel als andere Pistolen was sich natürlich wieder gut auf den verbauch auswirkt(man verbraucht weniger Lack). Wenn man bei sich zu Hause mit Wasserlack lackiert sollte man echt drauf achten das der Lack gut trocken ist. Wenn ich lackiere (unser Auto = keine Schwarzarbeit) dann lass ich das zulackierende Teil fertig gefüllert über Nacht stehen und schleife erst am nächsten Tag. Dan ist der Füller gut trocken und man hat auch keine Probleme beim lackieren. Den Klarlack gibt es ja auch schon auf Wasserlöslicher Basis sowit ich weiß?! Am besten den lack und den Klarlack auf Wasserbasis nehmen dann kann nichts schief gehen.

Was nimmst zum Finish @ Eddy?

Eddy
25.05.2010, 11:58
Richtig Kev , es gibt für den Wasserlack auch den entsprechenden Klarlack .
Dieser hat wesentlich mehr Härter drinne. Womit er viel schneller trocknet und somit den Farblack nicht so stark anlöst.

Da ich mich mit dem Wasserlack noch nicht auskannte. Habe ich damals bei dem Zubehör Händler gefragt wie ich Wasserlack verarbeiten soll.
Er meinte das ich normalen Acryl Klarlack verwenden kann.
"Ihr Wasserlack ist ja besonders gute Qualität "

Dies war ein Fehler

Wenn man schon mal einen Fachmann fragt ???

Deshalb musste ich den Lack wieder herunter schleifen. Was höchst besch.....eiden funktioniert.

Danach habe ich den entsprechenden Klarlack verwendet. Was besser funktionierte.


Aber wie du schon schreibst . Wichtig ist die Luftfeuchtigkeit und es sollte so warm wie möglich sein .
Als ich dies lackierte, war es ausgerechnet sehr kalt.
Was bei Acryllack nicht so problematisch gewesen wäre.

Gruß

Kevin
25.05.2010, 12:21
joa man sagt so 22- 25 Grad höher sollte es nicht sein denn wenn du große Teile lackierst dann ist es vorne schon wieder trocken und der Farbnebel setzt sich auf die trockene Fläche und das wiederum beinträchtigt das Gesmtergebnis sehr doll ins negative! Das selbe ist es auch beim Klarlack...Entweder nen medium oder nen Slow nehmen bei großen teilen...wenn es nur eine Leiste ist dann kann man es auch getrost mit fast klarlack lackieren..(fast, medium und slow sind die Zeiten wie lange der Lack usw. braucht bis er Staubtrocken ist)

Welche Materialen nimmst du zum Finish? also zum polieren der lackierten Fläche...

Eddy
25.05.2010, 12:38
Ich habe da nichts nachpoliert.
Nur den Klarlack , da ich froh war nach dieser Odysee das mir der Lack nicht wieder weggelaufen ist.

Ich hatte solche Nachlackierunge schon fast 20 Jahre nicht mehr gemacht. Und da der Lack damals ein paar Tage zum richtigen aushärten brauchte.
Habe ich die Lackierstellen auch damals nie poliert.


Gruß

Balduin71
09.11.2010, 13:28
Einfach mal hier die Informationen zum Lackieren nachlesen Suche (http://www.baumarkt.de/suchen.htm?suchbegriff=wasserlack&go=go)